Finanznews

Dreht Putin uns jetzt auch das Gas ab? Marktgeflüster (Video)

Hat Putin Polen das Gas abgedreht – und ist Deutschland als nächstes dran? Laut Gazprom sei heute der Tag, in dem die Zahlung in Rubel erfolgen müssten für polnische Gas-Bestelllungen. Aber Polen hat bereits gestern – wie heute auch Deutschland – offiziell erklärt, dass man Panzer in die Ukraine liefern werde – sicher nicht zur Freude von Putin. Nun ist die Frage, ob westliche Länder Zahlungen auf ein Rubelkonto der Gazprombank als Verstoß gegen die westlichen Sanktionen definieren werden. Ansonsten heute ein eher ungemütlicher Handelstag nicht nur für den Dax, sondern vor allem für US-Tech-Werte – allen voran für Tesla, deren Aktie zweitweise -10% verlieren (und damit den ARK Innovation weiter nach unten ziehen). Retten heute Abend (ab 22.15Uhr) die Zahlen von Microsoft und Google?

Hinweise aus Video:

1. Möglicher Gas-Lieferstopp: So stark wären die Wertschöpfungsverluste

2. Alphabet-Quartalszahlen heute Abend – hier eine kurze Vorschau



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

7 Kommentare

  1. Das wäre natürlich ein echter Hammer. Wäre Deutschland davon auch direkt betroffen, da die Pipeline auch bis zu uns führt oder ist das eine separate Leitung?
    Ich habe mich etwas vorbereitet und eine kleine Inselsolaranlage aufgebaut. So kann ich eine Notstromversorgung erzeugen, die mir durch Akkuspeicher eine kurze nächtliche Nutzung erlaubt.

  2. BALTIC PIPE Ende 2022 Norwegen, Dänemark, Polen im Betrieb, a Weng SPÄT?
    Wir befinden uns im Krieg.
    Wie ich schon mal geschrieben habe, wird EUROPA wie im Grossen Krieg
    1. Weltkrieg, der Krieg sich ausweiten. Hoffentlich nicht.
    Es verselbständigt sich. HOFFENTLICH NICHT.
    Ursachenforschung wird in 50 Jahren feststellen, das zu viel Deppen im Osten wie im Westen an der Macht sind.

  3. Auch noch Gas????? Was hat uns Russland noch abgedreht? Wir drehen uns selbst den Hahn zu. Mit Hurra in den Untergang.

  4. Was ist eigentlich mit den riesigen Gasvorkommen im östlichen Mittelmeer? Damit dürfte Europas Gasversorgung für die nächsten 300 Jahre eigentlich gesichert sein. Höchste Zeit, dass sich die Anrainerstaaten mal einig werden, und mit der Erschließung dieser Gasfelder begonnen wird… Putin kann sich sein Gas dann sonst wohin blasen…

    1. Die Gasvorkommen im Mittelmeer sind ein „nettes“ Pulverfass.
      Hier streiten sich Griechenland/Zypern/Israel und vor allem die Türkei.
      Auch hier wartet ein weiterer „schwarzer Schwan“ mit Andeutungen zwischen einem Krieg
      Israel/Türkei und damit einem sicheren Weltkrieg !

  5. Was wird denn konkret getan, damit Deutschland seine Klimaziele erreicht, kurzfristig von Putins Gas unabhängig wird, und auch generell unabhängig wird vom Gas?
    In vielen Ländern werden geradezu gigantische Wind- und Solarparks in Angriff genommen. Und, was natürlich wichtig ist, auch die Ernergiespeicher für die Dunkelflauten.
    Z. B. China, USA, und selbst Spanien baut bis 2030 Solar und Wind in der Kapazit von etwa 100 Atomkraftwerken.
    Gut, es werden auch gleichzeitig noch etwa 1.300 Kohlekraftwerke weltweit gebaut.
    Hat Jemand Informationen darüber, was in Deutschland wenigstens soweit in der Planung ist, dass die Standorte ausgewählt sind, und Genehmigungsverfahren eingeleitet sind?
    Ich meine so in Richtung einer Leistung von ca. 40 bis 50 Atomkraftwerken, und natürlich auch gerne das Doppelte.
    Das reicht natürlich auch nicht für eine voll elektrifizierte Gesellschaft, wo dann auch noch der Traum vom grünen Wasserstoff (der dann die deutsche Industrie versorgen kann) in Erfüllung geht.
    Aber es wäre ja schon einmal ein Anfang.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  6. Es wird seit Wochen erzählt, dass die Versorger einen gewissen Schutz in dieser aktuellen Situation bieten sollen. Ich habe seit Jahresbeginn dafür extra einen Versorger-ETF von Ishares gekauft, der seitdem nur gefallen ist. Warum erzählen eigentlich einige „Fachleute“ so einen Blödsinn ungestraft?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage