Aktien

Ecograf-Aktie: Ein heißer Trade für nächste Woche?

Nach dem gestrigen Absturz der Cannabis-Aktien kamen einige Ultra-Pennystocks in den Fokus der wilden Trader-Meute (mehr dazu hier). Wer einen extrem wilden Trade durchleben möchte, der könnte vielleicht mal für nächste Woche einen Blick auf die Firma Ecograf (Tickersymbol FMK) aus Australien werfen? (Achtung, das ist keine Kaufempfehlung) Es geht hier um eine hochspekulative Aktie und eine Überlegung für Zocker.

Ecograf ist ein australischer Produzent für Graphit für Lithium-Ionen-Batterien. Und dazu kostet die Aktie unter 1 Euro, und ist somit optisch (!) günstig und für viele Privattrader schön mit großen Stückzahlen handelbar. Also, eine tolle Trading-Gelegenheit? Der Chart geht drei Monate zurück. Die Ecograf-Aktie kam bis Mitte Januar nicht über 11 Euro-Cent. Dann begann im Zuge des allgemeinen Hypes für sämtliche kleinen unbekannten Aktien auch ein Anstieg in dieser Aktie, und zwar auf 31 Cent bis zum 4. Februar. Und ab dann begann der steile Anstieg bis auf 83 Cents bis Dienstag dieser Woche.

Hype um Ecograf

Und jetzt wird es richtig interessant. Das Handelsvolumen in der Ecograf-Aktie explodierte auf deutschen Handelsplattformen wie Tradegate gegenüber letzter Woche. Dann wurde der Handel in der Aktie am Mittwoch und Donnerstag ausgesetzt. Heute nach Wiedereröffnung des Handels konnte die Aktie im deutschen Handel ein Niveau von 70 Euro-Cents halten. In Börsenforen wird die Ecograf-Aktie durchaus aktiv besprochen, und heute war auf L&S und Tradegate viel Handelsvolumen vorhanden. Heute Mittag kam dazu die Meldung des Unternehmens mit folgenden Headline-Aussagen. Zitat:

– Feste Zusagen zur Kapitalbeschaffung in Höhe von 54,6 Mio. AUD, mit Eckpfeiler-Investitionen von nordamerikanischen, deutschen und australischen institutionellen Investoren.
– Das starke Interesse der institutionellen Investoren unterstreicht die Überlegenheit von EcoGrafs umweltverträglicher Reinigungstechnologie, die Kunden mit nachhaltig produziertem Batterieanodenmaterial versorgt.
– EcoGraf ist nun vollständig finanziert, um die erste Bauphase seiner australischen Anlage zur Reinigung von Batterieanodenmaterial im kommerziellen Maßstab abzuschließen.

Kann die Ecograf-Aktie nächste Woche ein echter Highflyer werden, und das obwohl sie schon gut gelaufen ist? Wie auch bei anderen Highflyer-Aktien aus den letzten zwei, drei Wochen ist das möglich, aber natürlich gibt es dafür keine Garantie. Dass heute nach Wiederaufnahme des Handels hohe Umsätze an deutschen Börsenplätzen in der Aktie stattfanden, könnte für Zocker ab Montag ein Indiz sein, dass weiterhin Interesse da ist, und dass weiter steigende Kurse möglich sind. Aber wie bei anderen in dieser Woche besprochenen Aktien gilt auch hier: Es ist eine wilde  Zockerei! Wie schnell bei diesen Aktien die Kurse in den Keller rauschen können, hat man diese Woche bei den Cannabis-Aktien gesehen.

Chart zeigt Kursverlauf der Ecograf-Aktie in den letzten drei Monaten
Verlauf der Ecograf-Aktie in den letzten drei Monaten.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Viele Seltene-Erden-Minen Pennystocks sehen fast so ähnlich aus. Bspw die arafura resources aktie

  2. avalon advanced materials aktie

  3. Achtung! Achtung! Das ist keine Kaufempfehlung!
    Dieser Artikel soll auch nicht wie ein Elon Musk Tweet zum Zocken oder Kiffen verleiten.
    Als Eher-Cannabis-statt-Whisky-oder-Koks-Konsument kann ich Ihnen nach dem jüngsten Cannabis-Aktien-Rausch durch hemmungslose Phenylethylamin-affine Investoren nur sagen: Raucht das biologische Unkraut lieber selbst, statt narren-blind darin zu investieren. Testet erst einmal das, worin ihr euer Geld versenkt. Kritisches Konsumieren mit nachgelagertem Denken sorgt für freie Ideen statt blindes Investieren in hohe Preise und minderwertige Qualität. Bei keinem Thema steht Individualität und Freiheit versus Monopolmärkte, Qualitätsverlust und Preiswucher so im Vordergrund. Versaut nun nicht auch noch Qualität und Preise eines Naturproduktes, indem ihr versucht, bei den ganz großen synthetischen Schnupfnasen mitzumischen.
    Achtung! Achtung! Das ist keine Kaufempfehlung!

  4. Liebe Redaktion,
    EcoGraf eine Zockeraktie? Echt jetzt? Sehe ich total anders. Halten wir uns mal an die Fakten!

    Die Nachfrage nach Grafit soll um 30% p.a. steigen. Die Automobilindustrie wandelt sich. Immer mehr Automobilhersteller bieten E-Autos an und es kommen immer neue E-Automobilhersteller dazu. Durch diesen großen Anstieg der Nachfrage kann es zu Lieferengpässen kommen, folglich wird der Preis für Grafitprodukte eher steigen, als sinken.

    Es gibt viele Bergbauunternehmen, die auf den Zug mit aufspringen wollen und erst in der Planungsphase sind. Die führen jetzt erst Machbarkeitsstudien durch, bauen Pilotanlagen, suchen nach Abnehmern und Kreditgebern. Die Kurse dieser Gesellschaften haben sich auch schon vervielfacht. Diese Papiere sind für mich Zockerpapiere.

    EcoGraf hat hingegen seine Hausaufgaben schon erledigt. Die Firma verfügt über ausreichend Kapital und wird von der australischen und deutschen Regierung unterstützt. (Export Finance/KfW-Ipex) Das neue Batteriegesetz der EU, spielt EcoGraf zusätzlich in die Karten.

    Andrew der managing director von EcoGraf ist ein Visionär. Er will eine komplette neuen Industriezweig (Batterieproduktion) in West-Australien aufbauen. Er sitzt im Gremium das sich mit dem Aufbau beschäftigt.

    Die neue Fertigungsanalage in Australien ist erst der Anfang. Es sollen weitere in Deutschland, USA und Asien hinzukommen. Die Mine in Tanzania steht auch kurz vor dem Aufbau und der Finanzierung. Hier wurde auch schon alles in die Wege geleitet. Die Firma hat auch eine ESG-Zertifizierten Verarbeitungsprozess, was auch dazu führt, dass ESG Fonds in das Unternehmen investieren.

    Zeigt mir bitte ein Unternehmen aus dem Grafitbereich, dass kurz vor der Produktion steht, dass dieses Jahr noch Umsätze und Gewinne erzielen möchte.

    Die Aktie war bei 11 cent stark unterbewertet, der Faire Wert lag für mich bei ca. 0,20 AUD. 2018 wurden schon Kursziele von 0,60 AUD veröffentlicht. Da gab es noch kein ESG und auch kein EcoGraf Reinigungsprozess und die Firma hieß Kibaran.

    So und jetzt sollen die Zocker an den Kursanstieg schuld sein. Ich denke viel mehr, es haben jetzt mehr Leute begriffen, dass man für Li-IO Akkus nicht nur Lithium benötigt, sondern auch Grafit. ;) Ich würde von EcoGraf kein Stück aus der Hand geben, ok vielleiht bietet sich mal eine Chance zum Traden, aber da muss kurstechnisch noch viel mehr kommen. Jeder der EcoGraf im Depot hat, wird sich eine goldene Nase verdienen, wenn sich alles so weiter entwickelt. ;)

    Liebe Grüße

    Casi

  5. Natürlich kann man mit Penny Stocks rumzocken. Die sind nicht nur billig (was übrigens nichts mit günstig zu tun hat), sondern auch extrem illiquide. Kann mich da noch an die neue Markt Zeiten erinnern. Da habe ich jeden meiner eigenen Trades anschließend im Kurs gesehen.
    Nur muss man die Gewinne immer sofort mitnehmen, da diese Aktien eben auch durch wenige Verkäufe ungespitzt in den Boden gerammt werden.

    Ich betrachte das allerdings nicht als „Investment“ sondern tatsächlich als ein spezielle Form von Spielautomat. Kann eine Menge Spaß machen und vielleicht bleibt sogar was hängen.

  6. @ Thinkself: Man muss halt wissen, in was man investiert. Wenn ich Deinen Beitrag lese, ist das alles sehr allgemein gehalten. Australische Junior-Minenbetreiber sind nun mal Pennystocks. In Kanada ist das auch meistens so. Ich hatte vor 5 Jahren eine Lithium Americas in der Watchlist mit 0,40 EUR. Jetzt steht die bei 20 EUR und die hatte noch einen Split (1:5) zwischendurch. Rio Tinto oder BHP Billiton waren bestimmt auch mal Pennystocks. ^^

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage