Aktien

EHang-Gründer gibt aktuell Statement ab – Aktie kann zulegen

Heute berichteten wir bereits über den gestrigen 62 Prozent Crash im Kurs der EHang-Aktie (hier geht´s zum Artikel). Das chinesische Unternehmen will den Markt für Flugtaxis aufmischen. Die Aktie konnte die letzten Wochen kräftig zulegen. Aber dann kam gestern die Firma Wolfpack Research mit einem vernichtenden Statement über EHang. Da sei sehr viel heiße Luft im tatsächlichen Geschäft der Firma, um es mal vereinfacht auszudrücken (hier das Statement im Original). Ist die ganze Firma ein Betrug? Wolfpack spricht von einer „ausgeklügelten Aktien-Promotion“.

EHang mit erneutem Statement

Schon gestern rechtfertigte sich EHang in einem Statement und versuchte die Vorwürfe zu entkräften. Jetzt legt der Gründer des Unternehmens Huazhi Hu mit einem aktuellen Statement nach, in Form eines Interviews auf der Firmenwebseite (hier nachzulesen). Zum Beispiel war da die (selbst gestellte) Frage, wie EHang denn in der Lage gewesen sei, mit viel kleineren Investitionen noch größere Erfolge zu erzielen als seine globalen Konkurrenten. Dazu sagt Huazhi Hu, dass man sich bereits seit 2014 auf das Thema Flugtaxis konzentriere. Man habe finanzielle Unterstützung von führenden globalen Geldgebern erhalten.

Man wisse das Vertrauen der Investoren zu schätzen, und man habe keine Kultur der Geldverbrennung für „White Elephant“-Geldfresserprojekte. Jeder Penny zähle. Man habe sich auf eine Gruppe von engagierten Ingenieuren mit Fleiß, Intelligenz und Ausdauer verlassen. Der Erfolg beweise auch, dass die Entwicklungsstrategie richtig gewesen sei. Und Geld sei nicht alles. Als ausgebildeter Ingenieur sei er sehr stolz auf die eigenen Errungenschaften zu so geringen Kosten. Nur Snobs überschätzen die Macht des Geldes, unterschätzen aber die Willenskraft von sich selbst hingebenden Ingenieuren, so seine Worte.

Auch sagt Huazhi Hu in seinem aktuellen Statement, dass viele Investoren an die Mission und den technologischen Fortschritt von EHang glauben würden, während andere vielleicht Zweifel hätten. Das sei normal, und man müsse einen besseren Job machen, um mehr Investoren zu helfen, das Geschäftsmodell zu verstehen. Leerverkaufsberichte seien Werkzeuge, die von bestimmten Gewinnsüchtigen auf dem Kapitalmarkt eingesetzt würden – das verstehe er. Aber dieser Leerverkäufer habe nicht versucht, die Technologien und das Geschäftsmodell von EHang zu verstehen. Sein Bericht habe auf schlampiger Recherche basiert, und enthalte zahlreiche Fehler, unbewiesene Aussagen und Fehlinterpretationen von Informationen.

Diese Worte scheinen den Markt aktuell etwas zu beruhigen. Auch wenn die Volatilität hoch ist, so steigt die Aktie im Augenblick gegenüber gestern Abend um 37,4 Prozent auf über 63 Dollar. Hier noch weitere Ausführungen von Huazhi Hu im Wortlaut als Antwort auf die gestrigen Vorwürfe.

Contracts with Kunxiang. The short-seller falsely accused that Kunxiang, a customer of EHang, is also a shareholder of EHang and signed “sham” sales contracts to benefit its investment. The truth is that Kunxiang has never been a shareholder of EHang prior to our IPO, and to the best of our knowledge, after our IPO either. The pricing and other terms offered by EHang to Kunxiang are not substantially different from those offered to other major customers in China and all contracts with Kunxiang are based on arm-length transactions.

Production Facilities. The short-seller falsely accused that EHang’s headquarters and manufacturing facility was “practically empty” during their alleged “visits.” The truth is that EHang’s existing Guangzhou manufacturing base spans a total area of 8,750 square meters and houses production facilities for our AAVs. We are building a new factory in Yunfu, Guangdong with a planned initial capacity of 600 units of passenger-grade AAVs per year. Our security cameras did capture that a man disguised as a delivery person trespassed on one of our facilities around the time indicated by the short-seller but their photos and where they shot them are intentionally misleading. We receive regular business and regulator visits frequently to our facilities and all interested parties are invited to visit us once international travels are allowed.

EHang GZ. The short-seller falsely accused that the equity interest of Guangzhou EHang Intelligent Technology Co., Ltd. (“EHang GZ”) “likely” had been frozen by a Chinese court due to debts of EHang GZ. The truth is that EHang GZ is not a defendant to the underlying proceeding at all, as the short-seller admitted itself in the screenshot it presented. The legal proceeding cited by the short-seller involves an arbitration proceeding among EHang’s pre-IPO shareholders, has nothing to do with the RMB$40 million redeemable non-controlling interests on our balance sheet and is not expected to have any material adverse impact on EHang’s business or results of operations.

Chart zeigt Kurs der Ehang-Aktie seit dem 9. Februar
Ehang-Aktie im Kursverlauf seit dem 9. Februar.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage