Allgemein

Ein aktueller Blick auf den Bilanz-Wahnsinn der EZB

Der Wahnsinn der Aufblähung der EZB-Bilanz geht immer weiter. Im Chart kann man gut sehen, wie die Gesamt-Bilanz im Jahr 2014 noch bei 2 Billionen Euro stand. Dann begann das große Aufkaufprogramm der EZB für Staatsanleihen von Mitgliedsstaaten – später folgten noch Aufkäufe von Unternehmensanleihen.

Jetzt sind wir aktuell bei 4,66 Billionen Euro angekommen. Weit mehr als verdoppelt in vier Jahren hat sich die Bilanz – das ist mal eine Leistung! Diese Summe entspricht aktuell 41,6% der Wirtschaftsleistung der Eurozone. Von den 4,66 Billionen Euro stammen alleine 2,64 Billionen Euro aus den angekauften Anleihen, deren Summe sich bis Ende Dezember noch weiter erhöht (lila in erster Grafik). Alleine in der letzten Woche erhöhte sich dieser Posten nochmal um 863 Millionen Euro (rot markiert in zweiter Grafik).

Die gesamte Bilanz der EZB wuchs letzte Woche im Vergleich zur Vorwoche um weitere 13,4 Milliarden Euro – der stärkste Anstieg seit April. Interessant: Der größte Anteil an der wöchentlichen Gesamt-Steigerung entfällt auf den Bilanzposten „Sonstige Aktiva“ mit +9,2 Milliarden auf 263,5 Milliarden Euro. Wenn der größte Posten bei Veränderungen als „Sonstiges“ verbucht und nicht näher beschrieben wird, darf man das als kritisch oder merkwürdig erachten?

EZB-Bilanz
Die EZB-Bilanz seit 1999. Grafik: EZB

EZB Bilanz Aktiva
Grafik: EZB



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Ist mir gestern auch schon aufgefallen. Um was handelt es sich denn eigentlich bei „Sonstige Aktiva“ ? Ist das ein verstecktes QE-Programm ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage