Allgemein

Ein Fazit: Was seit der Trump-Wahl mit Aktien und Devisen passierte

Donald Trump wurde Anfang November 2016 gewählt. Aus ökonomischer Sicht gibt es zwei extrem wichtige Kernthemen (abseits des Protektionismus), die der US-Konjunktur helfen sollen. Erstens wären da die...

FMW-Redaktion

Donald Trump wurde Anfang November 2016 gewählt. Aus ökonomischer Sicht gibt es zwei extrem wichtige Kernthemen (abseits des Protektionismus), die der US-Konjunktur helfen sollen. Erstens wären da die Steuern, und zweitens die Infrastrukturinvestitionen. Keines der beiden Themen wurde bisher auch nur im Ansatz in Angriff genommen. Aber genau deswegen hatten die Kapitalmärkte zügig nach seiner Wahl reagiert. Obwohl inhaltlich noch nicht mal ein Anfang der Maßnahmen erkennbar ist, bleiben die Aktien bis jetzt auf Rekordniveaus.

Der Dow Jones stieg seit Trump´s Wahl um 17,3% von 18.330 auf jetzt 21.497 Punkte. Hätte jemand damals vorhergesagt, dass der Dow nach Trump´s Wahl binnen acht Monaten so stark steigen würde, wäre er wohl für verrückt erklärt worden. Der S&P 500 stieg um 13,5%. Der Dax stieg in der selben Zeit um 18,2% von 10.524 auf jetzt 12.441 Punkte, also stärker als die Amerikaner!


Dax und Dow im Vergleich seit Mai 2016.

Für global tätige US-Konzerne ist der US-Dollar extrem wichtig. Im Zuge der Trump-Euphorie war der Dollar stark angestiegen. Der Dollar-Index (Währungskorb des Dollar gegen andere Währungen) lag kurz vor der Wahl Anfang November bei einem Indexstand von 97,88. Er stieg dann zügig auf 103,82 bis Ende 2016. Seitdem geht es kontinuierlich bergab auf heute 96,10. Dieser stetig schwächelnde US-Dollar wird nach und nach ein Vorteil für Trump, weil damit die stark im Ausland tätigen US-Konzerne unterstützt werden.


Der Dollar-Index seit August 2016. Blau eingekreist der Tag vor der Trump-Wahl.

Der Euro hat gegen den Dollar seit Anfang November unterm Strich um 3 Cents zugelegt. Zuletzt lag das vor allem daran, dass nach den Zinsanhebungen in den USA zuletzt verstärkt die Zinswende in Europa ins Gespräch kommt. Daher steigt der Euro jüngst schon mal vorsorglich.


Euro vs US-Dollar seit September 2016.

Und das Fazit für die Aktienmärkte? Wenn man davon ausgeht, dass ein guter Teil der Kursgewinne seit letzten November auf die Wahl von Donald Trump zurückzuführen sind, dann ist es rätselhaft, dass die Kurse immer noch so weit oben stehen. Es gibt das Gegenargument, dass dies keine Trump-Rally sei. Aber gerade die steilen Anstiege seit November lassen in den Charts kaum einen Zweifel aufkommen. Sicher, auch die Zinspolitik der letzten Jahre war förderlich für die steigenden Aktienkurse, wie auch der niedrige Ölpreis. Aber +18% bei Aktien in nur 8 Monaten, das ist ohne Extra-Impuls doch zu viel des Guten!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

6 Kommentare

  1. Man könnte also sagen dass die Devisenmärkte die Nichterfüllung der Trump Hoffnungen eingepreist haben,die Aktienmärkte aber hoffen immer noch ??

  2. Lieber Herr Fugmann,

    also ich verstehe beim besten Willen Ihre Aufregung nicht!

    in Syrien herrscht Frieden, der Nahe Osten hat sich in einer Friedensmission vereint,
    Der Terrorismus wurde niedergeschlagen, Donald Trump hat die Steuer um 50% gesenkt,
    die Infrastruktur in den USA wird in den nächsten zwei Jahren komplett erneuert, 33Mio Jobs wurden in der USA neugeschaffen, da nun die Trump Twitter Follower neuerdings bezahlt werden für Ihre Treue, die Notenbanken pumpen noch mehr Geld in die Märkte, die Leitzinsen wurden erneut gesenkt, Tesla hat heute 2 Milliarden Neubestellungen des Models 3 bekommen die natürlich bis Ende des Jahres ausgeliefert werden und Nord Korea hat sich ergeben und hat die freie Marktwirtschaft eingeführt! Somit stossen alle
    G´ler am Donnerstag in Hamburg bei einen Glas Vodka an und die 30.000 in Dax wird problemlos bis September geknackt!

    Also Prost

    1. @Sngi, sehe ich absolut genauso! :)

  3. Genau, besoffen macht die Welt auch noch mehr Spaß.

    1. Genau und das ist auch meine Devise,denn Bier ist wieder am Mann und der Wiesn-Einzug steht auch noch vor der Tuer…
      Also…prost Karl Sost,damit die gurgel net verrost…
      Einer der besten Kommentare,seit der Euroeinfuehrung…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage