Folgen Sie uns

Aktien

Ein Sieg wird zur Niederlage: Die meisten Amis können Steuer-Reform nicht ausstehen

Donald Trump und die Republikaner bejubeln mit der Steuer-Reform einen Pyrrhussieg. Eine satte Mehrheit der Amerikaner hat die Scharade durchschaut: Die Konservativen orchestrierten einen der größten Raubzüge seit Generationen mit Multis und Millionären als Hauptnutznießern – und wollten ihn als Steuer-Weihnachtsgeschenk für die Mittelklasse verkaufen

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Eine Kolumne von Herbert Bauernebel aus New York

Die Republikaner hatten bereits vor den für Dienstag angesetzten Abstimmungen im Kongress in Sachen Steuer-Reform eine Ehrenrunde gedreht.

Die GOP und Präsident Donald Trump bejubeln dabei einen Pyrrhussieg. Eine satte Mehrheit der Amerikaner hat die Scharade durchschaut: Die Konservativen orchestrierten einen der größten Raubzüge seit Generationen mit Multis und Millionären als Hauptnutznießern – und wollten ihn als Steuer-Weihnachtsgeschenk für die Mittelklasse verkaufen.

Man mag ja in der Welt mitunter die Stirne runzeln über so einige Bewohner der U! S! and A!, aber alles fressen sie auch nicht.

Mehrheit lehnt Steuer-Reform ab

Umfrageresultate müssten die Republikaner erschaudern lassen: Im Schnitt sehen nur 33 Prozent der US-Bürger den “Tax Cuts and Jobs Act” positiv, 52 Prozent lehnen ihn ab.

Fast ist es ja bewundernswert: Trump und den Republikaner gelang das Kunststück, sonst meist populäre Steuersenkungen in ein PR-Debakel und einen politischen Klotz am Bein zu verwandeln.

Zur Entschuldigung kann angeführt werden: Sie hatten ja auch kaum eine Wahl… Die Kongress-Abgeordneten sind praktisch Hampelmänner ihrer ultrareichen Spendengeber – und genau diese Geldkaste casht jetzt ab bei der Umverteilung von unten nach oben.


Der US-Kongreß
Von Diliff – Uploaded by Diliff, CC BY 2.5, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=517895

Return on Investment nennt man das im Business-Jargon. Man könnte es aber auch totale Korrumpierung der US-Demokratie nennen. Ein paar Zahlen: Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugman rechnet vor, dass 87 Prozent der Steuererleichterungen an die Top-One-Percent gehen.

Wird die Reform am Ende populär?

Und die Mittelklasse? 57 Prozent der US-Steuerzahler werden in zehn Jahren MEHR an Steuern zahlen – während die niedrigen Sätze für “Corporate America” permanent bleiben.

“Speaker” Paul Ryan glaubt, dass die Reform populärer werden wird, wenn die neuen Steuergesetze zu greifen beginnen. Das wird Wunschdenken bleiben: Der Steuerplan ist “Trickle-Down Economics” auf Steroiden. Also: Wenn die Reichen noch reicher werden, geht es allen besser.

Diese Republikaner-Mantra wurde natürlich schon seit Ronald Reagan von praktisch jedem ernstzunehmenden Ökonomen als Unfug ausgewiesen. Die Zeche zahlt bei steigender Ungleichheit stets die Mittelklasse.

Zur Erinnerung: Für genau die wollte Trump bekanntlich Amerika wieder “great” machen. Es bleibt abzuwarten, wie viele seiner Anhänger den offensichtlichen Beschiss durch den “Heist” für die “One Percent” durchschauen.


Herbert Bauernebel ist freier US-Korrespondent in New York seit 1999. Er leitet dazu das Info-Portal AmerikaReport.de mit Blogs, Analysen und News – von „Breaking News“ bis Politik-Aufregern, von Trends aus dem „Silicon Valley“ bis zur Wall Street.

29 Kommentare

29 Comments

  1. Avatar

    Raoul H

    20. Dezember 2017 10:42 at 10:42

    Schlicht und einfach, die gekaufte Demokratie ! Geld regiert die Welt…..
    Nicht nur in den USA, aber dieses Beispiel zeigt ultra arrogante Züge !

  2. Avatar

    Wolfgang M.

    20. Dezember 2017 10:52 at 10:52

    Der letzte Satz des Kommentars von Herrn Bauernebel weist auf einen positiven Aspekt der Trumpschen Steuerreform hin. Seine ideologisch verblendeten Anhänger, besonders im mittleren Westen, werden es im eigenen Portemonnaie spüren, dass ihr Heilsbringer nichts für sie getan hat, sondern für das sogenannte, verhasste Establishment in Washington und New York, das er eigentlich bekämpfen wollte. Damit dürfte 2020 eine Wiederwahl Trumps doch sehr schwerfallen, wenn dem „Greatest“ bis dahin nicht eine „außerirdische“ Erklärung dafür einfällt.

  3. Avatar

    frank

    20. Dezember 2017 10:56 at 10:56

    Sind das CNN Fake News Umfragen der Demokraten? Wartet doch erst mal ab wie und für wen sich diese Reform auszahlt. Werden neue Jobs entstehen? Steigt dadurch die Kaufkraft und der Wohlstand und profitiert auch der Mittelstand und Ärmere? Das sind doch die wesentlichen Fragen…

  4. Avatar

    Jana

    20. Dezember 2017 11:32 at 11:32

    naja naja – es ist doch allen bekannt dass man bei Umfragen sehr vorsichtig sein muss….ohne jetzt dediziert buissinesinsider.de analysiert zu haben – auch hinter dieses Umfrageergebnis setze ich ein großes Fragezeichen…..

    • Avatar

      Gerd

      20. Dezember 2017 12:16 at 12:16

      Ich setzte auch ein Fragezeichen. Aber aus dem entgegengesetzten Grund.

      Weil ich mir vorstelle, dass die Resultate noch viel krasser sein müssten.
      Ich käme mir als kleiner Mann nämlich auch mal wieder ganz schön verarcht vor.
      Egal ob ich ihn vor einem Jahr gewählt hätte oder nicht (ich persönlich würde ihn ja leider sogar gewählt haben).
      Und da wäre es mir ausnahmsweise auch völlig egal ob CNN ansonsten Fake-News verbreiten oder nicht. Wer mich derart enttäuscht, der kriegt meine Stimme nie wieder.

      Und das gilt natürlich auch für die Altparteien in Deutschland.

      • Avatar

        frank

        20. Dezember 2017 15:52 at 15:52

        wieso denn enttäuscht? Die Steuerreform entlastet alle Einkommensschichten, also auch die niedrigen. Trump liefert doch am laufenden Band! Es ist halt ungewohnt dass es tatsächlich Politiker gibt die halten was sie versprechen. Er setzt ein Wahlversprechen nach dem anderen um. Ich bin nach wie vor begeistert von ihm…

        • Avatar

          Gerd

          20. Dezember 2017 17:24 at 17:24

          Ich bin halt ein missgünstiger Mensch.
          So wie der Angestellte, der riesig erfreut das Zimmer seines Chefs verließ. Der hatte ihm gerade eine Gratifikation von 500 Euro zugesprochen. Sein Chef war für ihn der Größte.

          Bis er später von seinen Kollegen mitkriegt, dass die sogar 1000 Euro bekommen. Er war bitter enttäuscht, seine Freude wich der Wut und der Chef war fortan für ihn zwar immer noch der Größte, aber der größte Armleuchter.

  5. Avatar

    baeuerin

    20. Dezember 2017 11:44 at 11:44

    Schaeuble wird nat.mit helfender Hand(hinter verschl.Tueren),eine Europ.Steuerreform ala Trump anschieben….!
    Ja, da wuenscht man sich doch glatt eine Geldboerse,die nie leer wird,od.?

    • Avatar

      Michael

      20. Dezember 2017 16:30 at 16:30

      @Bauer, haben Sie eigentlich schon mitbekommen, dass Schäuble schon lange nicht mehr Finanzminister ist?

      • Avatar

        baeuerin

        20. Dezember 2017 16:46 at 16:46

        Auf so einen Bloedsinn habe ich gewartet!
        Wer regelt denn jetzt die finanzen?
        Etwa der Ziehsohn Spahn?lol ha ha
        Mann o mann,Michael…Geschaeftsfuehrend ist immer noch die CDU mit Hr.Schaeuble in der Schublade(auch wenn er OFFIZIELL ein anderes Amt begleitet)…wenns eng wird!!!
        Der Uebergangs=Fin.minister ist doch eine Marionette!!!
        @Michael…liest du die Bloedeitung,wie seit eh und jeh??

        • Avatar

          baeuerin

          20. Dezember 2017 17:03 at 17:03

          Fugi..warum loescht du den „Alten maier“??
          Willst die Diskussion a bissl steuern..na?

          • Avatar

            baeuerin

            20. Dezember 2017 17:07 at 17:07

            Na los..aufgehts…ned warten, bis die Regierung steht,hr Fugmann

          • Avatar

            baeuerin

            20. Dezember 2017 17:10 at 17:10

            Sog blos,da Altmaier is GRENZWERTIG…ha ha lol
            Oiso..an Maas-Anzug muass i mir jetzt ne o ziang,oder?lol

          • Avatar

            Gerd

            20. Dezember 2017 17:44 at 17:44

            baeuerin, jetzt mal ganz wertneutral gefragt.

            Bist du eine einzelne Person? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, wie es jemand alleine schafft, so derart viel beinahe im Minutentakt zu schreiben.
            Dazu noch LINKs einzustellen, die ebenfalls mit einer Bemerkung versehen sind, was heißt, den Inhalt hast du vorher auch noch gelesen. Bei allen möglichen Kursen bist du auch auf dem laufenden.
            Mich hatte ja auch schon oft die Schreibwut gepackt, aber das, was du machst, übertrifft alles.
            Denke bitte dran, auch mal was zu trinken und zwischendurch aufs Klo zu gehen. Sonst wirst du bald wissen, was Burn-Out ist.

        • Avatar

          Michael

          20. Dezember 2017 17:08 at 17:08

          @Bauer, der Blödsinn nimmt tatsächlich langsam überhand, fragt sich nur, von welcher Seite. Wieso sollte der Präsident des Deutschen Bundestages inoffiziell noch Finanzminister sein? Glauben Sie, der hat in seinem neuen Job nicht genug zu tun?
          http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Ministerium/2017-10-20-Altmaier-Ministerwechsel.html
          Ich glaube, Sie sollten entschieden weniger Gras rauchen und Weißbier saufen, wenn Sie es nicht vertragen…

          • Avatar

            Columbo

            20. Dezember 2017 18:23 at 18:23

            Michael, Gerd, irgendwann wird er auch wieder verschwinden. Inzwischen können wir ja, wie der Segler oder PK ins Exil gehen und vergnügt beobachten, wie es weitergeht.

          • Avatar

            Michael

            20. Dezember 2017 19:31 at 19:31

            @Columbo, spätestens, wenn Gold wieder um 100 Punkte abschmiert, wird Schweigen im Palmenwald herrschen. Das war auch bisher immer regelmäßig so ;)

  6. Avatar

    baeuerin

    20. Dezember 2017 18:05 at 18:05

    @Gerd,
    Burn Out..das haben Lakaien im Kapitalismus,die das dt.System fuer selbstverstaendlich ansehen!
    Die Zeit zum Schreiben,wie ICH,lol..die werdet ihr in diesem Leben nicht mehr bekommen…..
    Jetzt weisst,dass man mit Schnelligkeit&Qualitaet in DE noch Geld verdienen konnte…aber das ist schon lange vorbei!
    Ich bin ein Alphamensch,der in Bayern seine Karriere begonnen hat!!
    Wir sind im Handwerk die besten der WELT…..
    Gerd..aber schoen,dass du meine Arbeit respektierst!

    • Avatar

      Gerd

      20. Dezember 2017 18:34 at 18:34

      Das tue ich, deine Arbeit respektieren. Und dennoch, wenn ich dir einen Tipp geben darf, mach mal halblang und schreibe etwas weniger.

      Gönne auch deinen Augen mal Entspannung, lass sie in die Ferne schweifen –
      oder zumindest bis dorthin, wo ein paar nette Frauen vorbeigehen.
      Weil, solange du es nur mit den Augen tust, darfst du auch ungestraft fremdgehen.

      • Avatar

        baeuerin

        20. Dezember 2017 18:57 at 18:57

        Auch die Fremdgeh-Zeiten habe ich schon hinter mir..
        Im 35.Stock,alter Schwede….,Ausblick bis zum Horizont…lieber Gerd!

  7. Avatar

    Columbo

    20. Dezember 2017 20:19 at 20:19

    @Michael, das mit den 100 Punkten wäre mir zwar nicht so recht, aber das Allgemeinwohl geht vor, das sehe ich ein?.

    • Avatar

      baeuerin

      20. Dezember 2017 20:36 at 20:36

      Sagt einmal,seid ihr wirklich so DUMM,Vertrottelt??@Michael&@Colombo!!
      Gold wird immer noch in $$$ berechnet und nicht in PUNKTEN!!
      Redaktion…bitte bitte,Lass Hirne regnen!!
      Man mag denken,eineiige Zwillinge,treiben sich hier rum..
      Kein Wunder das der DEUTSCHE ,seine Kohle auf der Bank liegen hat….

      • Avatar

        Michael

        20. Dezember 2017 21:17 at 21:17

        @Bauer, wird Gold in $$$ berechnet, wenn man XAUEUR handelt?
        Wird nicht auch der EUR in $$$ berechnet, wenn man von 1.18770 spricht? Und heißt es dann nicht trotzdem, der EUR hat gegenüber dem $$$ 73 Punkte zugelegt?

        • Avatar

          baeuerin

          21. Dezember 2017 07:00 at 07:00

          Sog a moi Fugi,
          nochmal fuer dich:
          „bei physischem Gold(so wie bei mir..,ist ja hier bekannt),interessieren mich keine PUNKTE!!
          Sondern DOLLARS $$$…….
          Bist jetzt a scho gwaschn??
          (>>@Columbo, spätestens, wenn Gold wieder um 100 Punkte abschmiert,<< )..Er haette aber schreiben sollen:
          Wenn Gold 100$ faellt,…!!!
          u.a.Meine Minen, fallen bzw.steigen in $$$ und nicht in Punkten!!
          Wenn ER in PUNKTE rechnet,ist das sein alleiniges Problem!!!

  8. Avatar

    Michael

    20. Dezember 2017 23:33 at 23:33

    @frank, was genau hat Trump denn am laufenden Band geliefert?
    Soweit ich informiert bin, gibt es nach wie vor keine Mauer zu Mexiko, die Steuerreform ist ein Kompromiss, weit weg von seinen ursprünglichen Zielen. Ok, den Klimaschutz hat er vernichtet, make coal great again. Die Waffengesetze wurden auch gelockert. Wunderbar, das bringt die Welt weiter.
    Was aber ist mit dem Importzoll von 45 Prozent gegenüber China, der Gesundheitsreform, keine Erhöhung der Staatsschulden, Bildung, Ausbau der Infrastruktur usw.?
    Hier ein paar Links zur Auffrischung:
    https://www.nzz.ch/international/trump-gemessen-an-seinen-eigenen-worten-wahlversprechen-zwischenbilanz-ld.1323655
    http://www.sueddeutsche.de/politik/usa-wie-versprochen-so-gebrochen-1.3262850
    http://www.rp-online.de/politik/ausland/us-wahlen/donald-trump-seine-politischen-ziele-und-wahlversprechen-iid-1.5804213
    https://www.merkur.de/politik/trumps-groesste-wahl-versprechen-und-was-daraus-wurde-zr-9172403.html

    Ich hoffe, der Kommentar wird nicht doppelt gepostet, ich habe beim ersten Mal nur Fehlermeldungen erhalten. Ein Ausbau der deutschen Breitband-Infrasruktur und ein Abbau der Überwachungs-Trojaner wäre wünschenswert. Make Germany great and free some day ;)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Aktien

Markus Koch LIVE vor dem Handelsstart in New York – Big Tech mit „enttäuschend guten Ergebnissen“

Redaktion

Veröffentlicht

am

Von

Markus Koch meldet sich im folgenden Video LIVE vor dem Handelsstart in New York. Die großen Tech-Konzerne haben gestern sehr gute Quartalszahlen gemeldet. Er geht darauf ein, welche Haare in der Suppe die Anleger dennoch fanden, weshalb die Kurse dann nachbörslich fielen.

weiterlesen

Aktien

Experte Andre Stagge über die Tech-Zahlen, US-Wahl und EZB

Claudio Kummerfeld

Veröffentlicht

am

Der Tradingexperte Andre Stagge (hier mehr zu seiner Person) bespricht im folgenden Video mehrere aktuelle Börsenthemen. Vermutlich wird die EZB ab Dezember aktiver werden in Sachen Rettungsmaßnahmen. Gestern Abend haben die vier großen Tech-Konzerne Apple, Google, Amazon und Facebook ihre Quartalszahlen veröffentlicht. Andre Stagge weist darauf hin, dass alle vier zwar die Erwartungen bei Umsatz und Gewinn übertroffen haben – und er geht auf die Gründe ein, warum die Aktien nachbörslich nicht entsprechend positiv reagierten. Auch wirft Andre Stagge einen Blick auf die große Wahrscheinlichkeit, dass Joe Biden die US-Wahl nächste Woche gewinnen könnte.

weiterlesen

Aktien

Ballard Power vor gewaltigem Kursrutsch? – Werbung

Avatar

Veröffentlicht

am

Werbung

Lieber Börsianer,

da stimmen Sie mir sicherlich zu. Die Stimmung an den Börsen hat sich im Oktober eingetrübt. Vor allem das europäische Infektionsgeschehen schlägt uns aufs Gemüt. Auch im Alltag werden wir die Folgen nächstens wieder alle ganz gegenständlich spüren, wenn Deutschland in den Lockdown light geht. Das nämliche Bild bei unseren Nachbarn. In Wien werden derzeit ähnliche Maßnahmen vorbereitet, um die zweite Covid-Welle zu brechen. In Frankreich gelten sogar wieder harte Ausgangssperren. Man darf dort zur Arbeit und zum Einkauf fahren. Ansonsten gilt: Rien ne va plus.

Da überrascht es nicht, dass der DAX südwärts läuft und derweil auf Wochensicht über 8 % eingebüßt hat. Ähnlich wie im vergangenen Februar und März sind auch die Ölpreise wieder massiv rückläufig und verlieren zur Vorwoche rund 9 %. US-Aktien halten sich noch recht wacker, aber auch hier sehe ich Gefahr im Verzug.

Verstehen Sie mich bitte nicht falsch, ich mache jetzt hier nicht den Pessimisten. Gleichwohl halte ich es für ratsam, kurzfristig in unseren Depots die Cashquoten zu erhöhen und den ein oder anderen Titeln zu veräußern, um dann am Ende zu günstigeren Kursen wieder in den Markt zurückzukommen.

Diese Taktik dürfte etwa bei dem Wasserstoff-Titel Ballard Power reizvoll sein, denn hier kündigt sich ein scharfer Ausverkauf an. Schauen wir uns zunächst einmal die letzten Zahlen aus dem zweiten Quartal an. Das kanadische Unternehmen meldete einen Umsatz in Höhe von 25,8 Millionen USD. Das entspricht einem recht vernünftigem Wachstum im Vergleich zum Vorjahresquartal in Höhe von 9 %. Den Verlust konnte man spürbar eingrenzen, gleichwohl hat das…..

Wollen Sie meine komplette Analyse lesen?

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um Ihnen das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen