Allgemein

Ein Vergleich mit den USA: Warum das Chaos um die Regierungsbildung in Deutschland den Dax nicht interessiert

Von Claudio Kummerfeld

Wie man sich doch irren kann. Da hatten wir direkt nach der Bundestagswahl doch glatt von möglichen Turbulenzen am Markt gesprochen, die durch die möglicherweise bevorstehenden Problemen bezüglich der Regierungsbildung entstehen könnten. Das war wohl nichts. Es scheint dem Dax und dem institutionellen Anleger egal zu sein, wie groß das Chaos rund um die Regierungsbildung aussieht.

Denn letztlich weiß man auch im Ausland (Anteil der ausländischen Anleger im Dax sehr hoch): An Mutti kommt niemand vorbei. Egal welche Konstellation, irgendwie wird Angela Merkel auch zukünftig ganz vorne an der Regierungsspitze stehen. Und kommt es doch zu Neuwahlen, und verliert die Union noch mal ein paar Stimmanteile, regiert Angela Merkel eben trotzdem irgendwie weiter. So kann man ihre Aussagen der letzten Wochen eindeutig interpretieren. Man will weiter regieren, egal wie, egal mit wem.

Egal wie wenig Stimmen man hat. Solange an einem niemand vorbei regieren kann, macht man weiter. Gut, Merkel muss wohl hier un da ein paar Zugeständnisse an die SPD machen, aber im Großen und Ganzen geht es weiter. Und die Detailfragen drum herum? Das Chaos, die Ungewissheit? Warum schockiert das niemanden? Warum verunsichert das nicht die Börse? Schließlich bewegt Donald Trump fast schon mit jedem Tweet die Börsenkurse. Warum aber juckt es den Dax überhaupt nicht, dass in Berlin durch die AfD die bisherigen Stimmanteile der Altparteien aus dem Lot geraten sind?

Die deutsche Volkswirtschaft

Vielleicht betrachten Profil-Anleger dieses Chaos deswegen so beruhigt, weil die Volkswirtschaft in Deutschland anders als in den USA in den wichtigen Feldern richtig solide aufgestellt ist. In den USA beispielsweise jagt ein Rekord den nächsten, wenn es um die Höhe der Staatsverschuldung geht. Jetzt ist man bei 20,5 Billionen Dollar angekommen, und wird durch Trumps massive Steuersenkungen in Windeseile Richtung 21, 22, 23 Billionen Dollar ansteigen. In Deutschland hingegen zeigen jüngste offizielle Daten, dass die gesamte Staatsverschuldung um 2,9% gesunken ist, und das nur in den letzten 12 Monaten. Dank sehr hoher Beschäftigung und Nullzinsen für Staatsschulden werden sie in den nächsten Jahren wohl relativ problemlos noch weiter sinken. Auch hat die Ausgabendisziplin eines gewissen Wolfgang S. und die verankerte Schuldenbremse dafür gesorgt, dass die öffentlichen Haushalte in Deutschland erst einmal für einige Zeit gut aufgestellt sind, egal wie die Regierung genau aussehen wird, oder wer neuer Finanzminister wird!

Immobilienkredite und Kreditkarten

In den USA ist es üblich Häuser zu kaufen, wie bei uns Autos. Natürlich komplett auf pump, versteht sich. Erstmal jahrelang einen Eigenkapitalsockel ansparen, ohhh Gott wie spießig für die Amerikaner. In Deutschland sind die Hürden hoch. Wer ein Haus bauen will, muss in der Regel seinen Eigenkapitalanteil vorweisen. Außerden ist in dieser Hinsicht die Mentalität hierzulande auch schwäbischer!

Ähnlich sieht es bei Kreditkarten aus. Jeder Amerikaner hat dutzende Kreditkarten, fürs Tanken, fürs Einkaufen, für alles. So kann man seine Schulden von einer Karte auf die andere Karte immer weiter in die Zukunft schieben, bis es nicht mehr geht (Crash). In Deutschland haben viele Menschen gar keine Kreditkarte. Im großen Stil Schulden machen, ist hier nur ein Randphänomen. Es gibt zwar viele überschuldete Menschen, aber die Relationen zum Einkommen des Schuldners sind sie wohl kaum so hoch wie in den USA.

Außenhandel

Und dann wäre da noch der Außenhandel. Die USA als Volkswirtschaft verlieren jedes Jahr gut 500 Milliarden Dollar, weil sie für diese Summe mehr importieren als exportieren. Dieses Geld müssen Staat, Unternehmen und Konsumenten über Kredite letztlich aus dem Ausland ins Land holen. Dadurch wird das ganze Gebilde immer wackliger, was ja insgesamt gesehen irgendwie und irgendwann zum Kollaps führen musste. 2008 war es so weit, und in Zukunft wird es wieder passieren, wenn auch vielleicht in anderer Form. Deutschland saugt keine Kredite an, sondern produziert fleißig Außenhandelsüberschüsse. Dadurch kommt netto mehr Geld ins Land, als dass Geld abfließt. Dieses Geld kommt Staat und Bürgern zu gute. Dadurch wird die Volkswirtschaft als Ganzes stabilisiert.

Durch die vorher genannten Faktoren ist die deutsche Volkswirtschaft sehr stark unabhängig von den aktuellen Streitereien und Unklarheiten in Berlin. Ob nun diese oder jene Partei, dieser oder jener Minister – etwas halbwegs Vernünftiges wird schon dabei rumkommen (im Sinne der Anleger), und die Basis dahinter (die Volkswirtschaft) läuft ja eh stabil… also, wer braucht da schon noch auf die Details der Regierungsbildung schauen – die Volkswirtschaft läuft auch so… in den USA braucht es einen Präsidenten mit Stimulus-Maßnahmen, um die Konjunktur zu pushen!


Bundeskanzlerin Angela Merkel auf der Wahlparty der CDU zur Bundestagswahl 2017 im Konrad-Adenauer-Haus. Foto: Sandro Halank / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

4 Kommentare

  1. Muss das sein,die koenigliche Majestaet,Raute“hier abzubilden?

    Ganz einfach zu erklaeren“
    Der Planet ist verschuldet bis zum Mond…
    Da ist jeder Vergleich mit der USA od.sonst wen,fuer lau….

  2. America signs tax bill already now…..
    und da DOW,a little bit im Brand…wuerde der Oettinger sagen….

  3. Trump,das ist eine Person,die nicht lange rumfackelt…wie ich seit geraumer Zeit, sehen kann…
    Ueberzeugend und bestimmend…!

    Merkel und Konsorten,sind dagegen Lachnummern!
    Trump gibt keinen Pfifferling auf DE!
    Das muss DE irgendwann mal in die Birne bekommen!
    Ihr werdet ausgenutzt…jeden Tag… immer wieder….von Raute bis zum Buergermeister!!!
    2018 wird man sehen,wieviele DAX-Firmen unter Trumps Steuerreforn leiden werden!!
    DE ist von der kompl.amerikanischen Neuzeittechnik ABHAENGIG geworden und hat den Chinesen noch jahrzehntelang das eigene KNOW HOW fuer Lau ueberlassen.
    Die Immospekulanten kaufen eure Grundstuecke systematisch auf!!
    Aber es reicht noch nicht…denn jetzt greift man in die dt.Kultur massiv ein und da ist jeder Steuerzahler davon betroffen!!
    Fakt ist;
    Keiner wird den DEUTSCHEN die Hand reichen,wenns ins eingemachte durch alle dt.Staedte geht!!
    ……Remember, 80% is virtual money…..thats is the point..

    1. Ein Beispiel gefaellig,was die dt Maggi-Kultur betrifft…
      https://de.yahoo.com/finance/nachrichten/wegen-halal-aufkleber-auf-maggi-frau-fordert-zum-widerstand-auf-105447864.html
      …(halal)Maggi wird islamisiert…ich fasse es nicht,lol ha ha
      Gibts irgendetwas in DE noch zu kaufen,das 100% „Made in Germany“ist, ohne Islam,ami,china u.Bangladesh- Muell??

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage