Europa

Einzelhandelsumsätze in Europa im Oktober spürbar rückläufig – ist das der Black Friday-Effekt?

FMW-Redaktion

Es scheint tatsächlich möglich, dass die Verbraucher europaweit dieses Jahr zum ersten Mal volle Kanne im Sinne des Black Fridays wie die Amerikaner im Vorfeld ihren Konsum einschränken, um dann an diesem hierzulande neuen Schnäppchentag so richtig zuzuschlagen. Dabei geht es ja eher um ein bis zwei Wochen vor dem Black Friday, wo vor allem Onlinehändler massiv mit Aktionen warben. Der Black Friday fällt aber in den November. Also ist es logisch, dass sich der Konsument im Oktober zurückhielt.

Genau das zeigen die frisch veröffentlichten Einzelhandelsdaten für die EU für den Monat Oktober. Gegenüber September 2017 gehen sie in der Gesamt-EU um 0,5% zurück, obwohl es vorher immer kleine Zuwächse gab. Das Plus im Jahresvergleich fällt mit 0,4% minimal aus gegenüber vorigen Zuwächsen von über 2% und 3%. Die Umsätze bei Textilien sind der negative Ausreißer schlechthin mit -2,7% im Jahresvergleich (Eurozone sogar -4%), während es vorher stets gute Zuwächse gab.

Jetzt wird es spannend: Schauen wir auf Anfang Dezember, wenn die Daten für die November-Umsätze hereinkommen. Gibt es dann den großen Umsatzsschub im Monats- und Jahresvergleich durch den Black Friday? Dann wäre es der Beleg, dass Europa sich an dieses Konsum-Phänomen aus den USA tatsächlich angepasst hat.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage