Finanznews

Elon Musk, Bitcoin, US-Arbeitsmarktdaten! Videoausblick

Elon Musk stürzt heute Nacht durch einen Tweet Bitcoin in den freien Fall – die Kryptowährung verliert mehr als 2000 Dollar. Dabei hätte Elon Musk mit Tesla wohl Besseres zu tun: schwache Absätze in China und Rückrufe für Tesla-Fahrzeuge drücken den Kurs der Tesla-Aktie, die seit Februar deutlich schlechter läuft als etwa Ford und General Motors. Heute im Fokus die US-Arbeitsmarktdaten – nach den gestrigen Erstanträgen und den ADP Arbeitsmarktdaten sind die Erwartungen gestiegen. Der Dollar ist nach oben ausgebrochen, die US-Renditen ziehen deutlich an. Wie weredn die Märkte auf bessere oder schwächere Zahlen vom US-Arbeitsmarkt reagieren? Diesmal könnten sowohl schwache als auch gute Daten schlecht sein..

Hinweis auf Artikel aus Video: „AMC, GameStop: Kleinanleger spielen mit Feuer – die Dimensionen“

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. Amc etc. kann nur hoch gehandelt werden, da alle Broker kein Shorts erlauben!! So steuern die die Broker selbst alles

    1. Hinweis von Koch(Original) an Koch(Plagiat).Wenn Sie schon meinen Namen benutzen,sollten Sie auch über eine verständliche und fehlerfreie Rechtschreibung verfügen!So wie jetzt ,tut mir das doppelt weh!

  2. „Diesmal könnten sowohl schwache als auch gute Daten schlecht sein.“ Herr Fugmann, endlich beginnen auch Sie zu verstehen. Heute DAX noch auf 16K, bis Ende Juni sind dann die 20K fällig.

  3. Sehr geehrter Herr Fugmann.

    Sie haben Recht. Bei Vielen ist wahrscheinlich Gier der Grund der Spekulation bei den „Meme“- Aktien.

    Wichtiger ist aber für viele in meinem Alter die ich kenne, der von Ihnen angesprochene Bezug zu den Handlungen der FED und anderer Notenbanken.

    Ich für meine Person stehe mitten im Berufsleben und muss nun feststellen, dass egal wieviel ich arbeite, für meine Familie nicht ohne erhebliche Risiken und Kosten ein Dach über den Kopf erwerben kann (trotz meiner Ausbildung und meines Studiums der Ingenieurswissenschaften).
    Nun ist das natürlich mein persönliches Pech, dass ich nicht groß geerbt habe und kein Geschäftsführer etc. geworden bin und nur ein durchschnittliches Ingenieursgehalt als Angestellter beziehe (wobei mein Gehalt nicht mal so schlecht ist, zumindest Brutto).
    Das Problem ist aber für ein Großteil einer ganzen Generation, dass deren Lebensträume (für viele zählt nun mal das Eigenheim dazu, dafür hat man ja auch eine anständige Ausbildung und ein ordentliches Studium absolviert) nicht mehr durch durchschnittliche harte und anständige Arbeit erreichbar ist, sondern es ist der Eindruck entstanden, dass dies nur noch unter anderem durch große Erbschaften oder Zocken mit Aktien erreichbar ist.
    Versuchen sie mal ohne 20 bis 30 Prozent angespartes Eigenkapital einen halbwegs sinnvollen und bezahlbaren Kredit für ein bewohnbares Eigenheim was in unserer Region ab ca. 800.000 Euro kostet (ich weiß, dass ist noch eine „günstige Region“) zu bekommen.

    Bevor das Geld in früher als seriös geltende Anlageprodukte wie Bausparverträge oder Altersvorsorgeverträge gesteckt wird, kann man es mittlerweile besser zur Spekulation verwenden. Was hat man den zu verlieren außer Fiatgeld mit dem man dann auch noch durch horrende Abgaben andere durchfüttern muss?
    Durch die Zockereien hat man vielleicht noch die Chance, sich das notwendige Eigenkapital zu beschaffen. Macht man Gewinne, ist selbst die steuerliche Belastung geringer, als wenn man mehr arbeiten und verdienen würde.
    Wer nur ohne Risiko anlegt (auch mit ETF’s ist es doch ehr unwahrscheinlich, dass man in kurzer Zeit genug zusammenspart und wer möchte schon ein Eigenheim mit 60 kaufen ???) der hat in unserer von der Notenbank geprägten Gesellschaft schon verloren.

    In dem Sinne, vielen Dank liebe Notenbanken für die immer größer werdenden Ungerechtigkeiten und dafür das immer mehr falsche Anreize gesetzt werden. So steigern wir das Bruttosozialprodukt :-)

    Das nur als kleine Ergänzung :-)

  4. Avatar
    Covid 19 Nachfolger

    @ Nichtsnutz, sie haben Recht, warum soll sich ein junger Mann/ Männin sich die Mühe nehmen und ein Ingenieeurstudium absolvieren wenn man als Influencer, Börsenspieler oder Kryptogläubiger in kurzer Zeit reich werden kann.Alles was zum Leben am Nötigsten ist,
    ( Handwerk, Lebensmittel, Transport u.s.w.) ist schlecht bezahlt und alles Unnötige wird vergoldet. Es ist Zeit ,dass die Natur weitere Zeichen gibt um die Fehlentwicklungen zu korrigieren. Dafür bräuchte es eine weltweite Lebensmittelknappheit.

  5. Avatar
    Selbsthilfegruppe Notenbankgeschädigter

    @Rotblond, immer wenn der Einwegbörsianer den Namen wechselt ist die Korrektur nicht mehr weit. Ob Sven Fahnengestäng, Roland oder Rotblond , die Kommentare sind immer so einseitig blöd ,dass sie jedermann erkennt.Sie müssen sich nicht schämen, ihre Krankheit wurde von den Notenbanken verursacht. An ihrer Stelle würde ich nach dem Crash die Notenbanken verklagen.

    1. @Selbsthilfe, oder es ist einfach nur ein ironischer Kommentar über Sven-Roland, den einseitig-blöde Humorgeschädigte leider nicht begreifen. An Ihrer Stelle würde ich die eigenen Eltern verklagen 😉

  6. Avatar
    Walter Brodowsky

    Hallo Herr Fugmann,

    auf der Grundlage der neuesten Entwicklungen bei Tesla müssen sich die Tesla Jünger vielleicht einen neuen Reserve-Jesus suchen, denn sonst wird das bei der bisherigen blinden Gefolgschaft noch richtig teuer.

  7. Naja, es muss ja nicht gleich eine Lebensmittelknappheit sein, bei der es Millionen von unschuldigen Opfern gibt.

    Es reicht doch eine, sich nicht an alte Konvektionen haltende Horde Kleinanleger, die wie eine Heuschreckenplage am Finanzmarkt agiert :-)
    Diese Heuschreckenplage fängt womöglich erst gerade an und lernt dazu noch sehr schnell, wo Fehler in der Regulierung und im Finanzsystem bestehen ;-)

    Stellen Sie sich mal hypothetisch vor, man schafft es durch lustige Videos und ein wenig Entertainment erst Millionen, dann Milliarden von Menschen Weltweit für eine Aktie zu begeistern. Das Unternehmen muss nur einen guten Namen haben und ansprechend sein, ansonsten kann es der letzte Schrott sein. Erst wählt man natürlich ein kleines Unternehmen.

    Stellen sie sich vor eine Milliarde desillusionierter Menschen kaufen jeweils nur eine Aktie eines Unternehmens welches nur 100 Millionen Aktien ausgegeben hat. Das kann doch garnicht sein oder?
    Aber haben Sie schon jemals erlebt oder davon gehört, dass jemand eine Aktie kaufen wollte und der Händler geantwortet hat, dass diese leider ausverkauft ist, weil die Besitzer der Aktien einfach nicht verkaufen wollen? Nein?
    Wenn nun also diese 1 Milliarde Menschen kaufen möchte und dann auch nicht mehr bereit ist zu verkaufen und dies auch noch ermöglicht würde, wo wird dann der Preis diesen knappen Gutes stehen müssen???

    Das ist schon eine lustige Vorstellung :-)

  8. es heißt natürlich Konventionen:-) verdammte Tippfehler ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage