Aktien

Elon Musk hat Tesla-Aktien für 5 Milliarden Dollar verkauft – was für eine Twitter-Show

Elon Musk bei einem SpaceX Briefing

Am 6. November fragte Elon Musk seine „Jünger“ in einem Tweet als Umfrage, ob er denn 10 Prozent seiner Tesla-Aktien verkaufen solle. Er werde sich nach dem Votum seiner Follower richten. Mit 58 Prozent stimmten sie für den Verkauf. Aber was sollte diese Show überhaupt? Aus heute Nacht veröffentlichten Mitteilungen bei der US-Börsenaufsicht SEC geht nicht nur hervor, dass Elon Musk inzwischen Tesla-Aktien verkauft hat. Auch ist zu entnehmen, dass diese Verkäufe teilweise bereits vor zwei Monaten geplant waren. Also war die Abstimmung auf Twitter wohl eher eine Art Wohlfühl-Marketingkampagne für seine Follower nach dem Motto „Wir sind Freunde, ihr könnte bei mir mitbestimmen“.

Die Treuhandgesellschaft von Elon Musk verkaufte am Dienstag und Mittwoch mehr als 3,5 Millionen Aktien im Wert von über 3,88 Milliarden Dollar in einer Reihe von Transaktionen. Diese Transaktionen waren nicht als sogenannten 10b5-Geschäfte gekennzeichnet, was bedeutet, dass es sich nicht um geplante Verkäufe handelte. Gestern Abend wurde dann bekannt, dass Elon Musk ein separates Paket von Tesla-Aktien im Rahmen eines Plans verkauft hat, den er am 14. September dieses Jahres eingereicht hatte. Diese Verkäufe belaufen sich auf mehr als 930.000 Aktien im Wert von über 1,1 Milliarden Dollar. Musk verkaufte diese Aktien auch um steuerliche Verpflichtungen im Zusammenhang mit der Ausübung von Aktienoptionen zu erfüllen.

Wie gesagt: Bevor dieser Verkaufsplan veröffentlicht wurde, fragte Elon Musk seine Twitter-Follower (immerhin 63,2 Millionen Menschen), ob er denn 10 Prozent seiner Tesla-Aktien verkaufen solle. Die SEC-Unterlagen zeigen nun aber, dass er da bereits wusste, dass einige seiner Aktien in dieser Woche zum Verkauf anstanden. Was lernt man daraus? Man sollte den Tweets von Elon Musk nicht blind vertrauen, und auch nie unterschätzen, welch negative Auswirkungen seine Tweets haben können. Man denke nicht nur an den jüngsten Absturz der Tesla-Aktie aufgrund der Ankündigung dieser anstehenden Verkäufe. Man denke auch an den brutalen Absturz im Bitcoin früher in diesem Jahr, nachdem Elon Musk „ganz plötzlich“ einfiel, dass die Umweltbilanz des Bitcoin nicht so gut ist, und dass Tesla deswegen erstmal nicht mehr Bitcoins als Zahlungsmittel akzeptiert.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage