Aktien

Elon Musk treibt Tesla-Aktie vorbörslich nach oben

Hurra! Das Verkaufs-Genie Elon Musk verspricht wieder Wunder und treibt damit die Tesla-Aktie vorbörslich nach oben. Aber jetzt muß er auch liefern, und nicht nur reden..

FMW-Redaktion

Der große Magier des Verkaufs ist wieder aktiv – und siehe da, er schafft es erneut, Euphorie zu produzieren! Ähnlich wie Donald Trump, aus dessen Berater-Gremium er sich kürzlich zurück gezogen hatte (wegen der Kündigung des Pariser Klimaschutzabkommens), kommuniziert Elon Musk häufig per Twitter, um seine Botschaften ungefiltert an das Publikum zu bringen. Heute Morgen sorgte dieser Tweet für Bewegung – das Model 3, an dem das Wohl und Wehe von Tesla hängt, sei offiziell zugelassen worden:

Schon Ende Juli sollen die ersten, handverlesenen Fahrzeuge ausgeliefert werden:

Im August soll die Produktion auf 100 Fahrzeuge, im September auf 1500 Fahrzeuge hochgefahren werden. Im Dezember sollen dann bereist 20.000 Fahrzeuge produziert werden:

Es wird also noch länger dauern, bis Tesla die 400.000 Vorbestellungen abarbeiten kann für das Model 3. Derzeit produziert Tesla ca. 50.000 Fahrzeuge in einem Halbjahr, nächstes Jahr, so hat Musk versprochen, sollen es 500.000 sein, im Jahr 2020 sogar eine Millionen. Wer jetzt ein Fahrzeug vorbestellt, bekommt es also frühestens in der zweiten Jahreshälfte 2018.

Das Model 3 soll 35.000 Dollar kosten und so einen Massenmarkt erschließen. Musk plant bereits mit dem Model Y das nächste erschwingliche Fahrzeug – es soll 2020 auf den Markt kommen und sich dann noch höherer Nachfrage erfreuen als das Model 3.


Hat derzeit wieder gute Laune: Tesla-Chef Elon Musk. Foto: Steve Jurvetson/Wikipedia (CC BY 2.0)

Im vorbörsliche Handel steigen Tesla-Aktien um +3% – die Nachricht, dass das Model 3 nun die Zulassung erhalten hat, dürfte die Tesla-Fans verzücken.

Nun aber muß Musk dann auch liefern – wer so große Ankündigungen macht, der wird angreifbar, wenn es um nackte Zahlen geht. Nun kommt alles darauf an, dass Tesla die Stückzahlen auch liefern kann – bislang hat das Unternehmen keinerlei Erfahrungen im Massenmarkt. Um das Produktionsziel zu erreichen, hatte Tesla die deutsche Firma Grohmann gekauft, der Inhaber von Grohmann zog sich darauf hin zurück, weil Musk gefordert hatte, dass die Firma ausschließlich für Tesla arbeite.

In den letzten Tagen war die Highflyer-Aktie unter Druck geraten – da kommen also die Ankündigungen von Musk gerade recht:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Das ist doch kursmanipulation per definitionem ? Börsenaufsicht hallo ?

  2. Eigentlich eine Banalitaet, dass der Produktionsstart-Termin eingehalten wird.
    Und dass man die Genehmigungen erhalten hat, waere bei BMW oder Daimler nicht einmal eine Pressemitteilung wert gewesen.

  3. Passt nur auf,dass TESLA nicht den „Bayr.Mistwagen“(BMW) aufkauft….!

    1. Träumer
      Die Autos sind Schrott, in ein paar Jahren wird der Teslakurs dort sein wo er hingehört. Auf 0

      1. @Bipa,
        es war als Ironie gedacht…aber den Trump passt es gar nicht,dass BMW sich in seinem „Amerika First“breit macht und mit genuegend Dollars wird bekanntlich die Welt regiert….
        Nur ein Beisp.AMAZON kauft u.kauft u,kauft…..

        Wie war die Aussage nochmal…2025 sollen in DE keine Spritis mehr rumfahren…
        Oder erst 2030?
        Mit den Batterien der Stromer, schauts ja nicht so blendend aus in DE!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage