Aktien

Nach Kauf von Twitter Elon Musk verkauft für 4 Milliarden Dollar Tesla-Aktien

Elon Musk fokussiert sich auf Twitter. Ein Problem für Tesla? Nun hat er Aktien im Wert von 4 Milliarden Dollar verkauft.

Tesla-CEO Elon Musk hat nur wenige Tage nach Abschluss der Übernahme von Twitter Aktien des Elektroautoherstellers im Wert von mindestens 3,95 Milliarden Dollar verkauft. Musk verkaufte 19,5 Millionen Aktien, wie laut Blooomberg aus den am Dienstag in New York eingereichten Unterlagen hervorgeht – es waren seine ersten Verkäufe seit August. Aus den Dokumenten ging nicht hervor, dass die Transaktionen im Voraus geplant waren. Im Chart sehen wir die Entwicklung der Tesla-Aktie seit Jahresanfang – ein Verlust von 52 Prozent.

Der reichste Mensch der Welt hatte die Übernahme der Social-Media-Plattform Twitter im Oktober vollzogen, nachdem er monatelang versucht hatte wieder aus dem Deal auszusteigen. Im August hatte Elon Musk erklärt, dass er mit dem Verkauf von Tesla-Aktien fertig sei und dass es wichtig sei, einen „Notverkauf“ der Aktien zu vermeiden, falls er gezwungen sei, die Übernahme von Twitter abzuschließen, und Schwierigkeiten habe, zusätzliche Eigenkapitalpartner zu finden.

Es ist nicht ganz klar, wie das 44-Milliarden-Dollar-Geschäft bei Twitter letztlich finanziert wurde, abgesehen von den rund 13 Milliarden Dollar an Schuldverpflichtungen von Wall-Street-Banken. Mehrere hochrangige Persönlichkeiten versprachen etwa 7 Milliarden Dollar zu investieren, obwohl nicht bekannt ist, ob alle ihre Zusagen einhielten. Und Elon Musk hat sich nie öffentlich dazu geäußert, wie er seinen Anteil an dem für den Abschluss des Geschäfts erforderlichen Geld aufbringen will.

Performance der Tesla-Aktie seit Jahresanfang

Eines ist jedoch klar, so merkt es Bloomberg an: Twitter macht Verluste und muss nun jährliche Zinszahlungen von fast 1,2 Milliarden Dollar leisten. Seit Elon Musk die Leitung übernommen hat, haben mehrere große Unternehmen ihre Werbung auf der Plattform eingestellt, um zu sehen, wie sie sich unter der Führung des Milliardärs weiterentwickelt.

„Es sieht so aus, als bereite sich Elon Musk darauf vor, dass es bei Twitter das nächste Jahr lang schlecht läuft“, sagte Gene Munster von Loup Ventures nach Bekanntwerden der Aktienverkäufe. „Er bereitet sich darauf vor, dass Twitter ein Geldloch wird.“

Musk, 51, und seine rechte Hand im Finanzbereich, Jared Birchall, reagierten nicht auf eine per E-Mail gestellte Anfrage nach einem Kommentar. Die drastischen Maßnahmen des Milliardärs zur Kostensenkung – einschließlich der Entlassung der Hälfte der Mitarbeiter und der späteren Aufforderung an einige von ihnen, zurückzukommen – und die Überarbeitung des Betriebs der Plattform, haben zu zwei turbulenten Wochen bei dem Social-Media-Unternehmen geführt, wobei einigen Mitarbeitern nicht ganz klar war, ob sie noch dort beschäftigt sind oder nicht.

Der Deal hat auch bei einigen Tesla-Aktionären die Sorge geweckt, dass der CEO sich zu sehr verzettelt und noch mehr seiner Aktien loswerden müsste. Im vergangenen Jahr hat Elon Musk Tesla-Aktien im Wert von rund 36 Milliarden Dollar veräußert – etwa die Hälfte davon, seit er mit dem Twitter-Buyout-Plan an die Öffentlichkeit ging, wie von Bloomberg zusammengestellte Daten zeigen. Die Aktie ist seit ihrem Höchststand im letzten Jahr um 53 % gefallen, wodurch Musks Vermögen laut Bloomberg Billionaires Index von 340 Mrd. $ auf 179,5 Mrd. $ gesunken ist.

FMW: Die Tesla-Aktie hat schon massiv verloren in diesem Jahr. Die weiteren Verkäufe von Aktien durch Elon Musk und sein aktueller Fokus auf Twitter könnten bedeuten, dass weiter Abwärtsdruck für die Tesla-Aktie besteht, und dass er den Elektroautobauer erst einmal zugunsten von Twitter vernachlässigt. Aber wie so oft ist alles im „Musk-Universum“ eine große Wundertüte. Und wo man als Fan der Tesla-Aktie mit Schrecken auf den obigen schaut, so ist es vor allem eine Frage der Perspektive. Denn wo es in diesem Jahr ein Debakel für die Aktionäre war, da ist es auf längere Sicht immer noch ein sensationell gutes Investment. Verlängert man nämlich den Horizont zurück bis Anfang 2020, so sehen wir einen Gewinn von 500 Prozent. Aber wie man sieht: Die Tendenz ist abwärts gerichtet.

Verlauf der Tesla-Aktie seit Anfang 2020

FMW/Bloomberg/Chart von TradingView

Elon Musk ist Chef von Tesla, und jetzt auch bei Twitter
Tesla-Chef Elon Musk. Photographer: Al Drago/Bloomberg


Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage