Märkte

Energiekrise weitet sich aus – Preise für Gas, Strom und CO2 steigen immer weiter

Temperaturregler an einem Heizkörper

Die Energiekrise in Europa beschleunigt sich dramatisch. Stiegen wichtige Preise bereits gestern kräftig an, so geht es heute weiter. Der deutsche Strompreis für Grundlast im nächsten Kalenderjahr stieg gestern mit 167 Euro pro Megawattstunde auf ein Rekordhoch – heute sehen wir bereits 189 Euro. Was das für die Stromkosten der Verbraucher und somit letztlich für die Inflation bedeutet, dürfte klar sein. Auch wenn die Preise wieder etwas fallen sollten, so ist aber das Gesamtniveau extrem hoch. Noch zum Jahresanfang waren wir nämlich bei Preisen um die 50 Euro.

Energiekrise – dazu noch Spekulation im CO2-Preis

Im Anstieg beim CO2-Preis ist die Spekulation erkennbar. Der Experte Stephen Stapczynski weist aktuell darauf hin, dass „Tonnen“ von Optionen auf CO2 mit Basispreis 100 Euro nächste Woche auslaufen, was zu einigen Terminkäufen führt, um das Risiko abzudecken. Gestern bei 87 Euro, sehen wir hier heute 89 Euro. Stephen Stapczynski fragt sich, ob der CO2-Preis bis Jahresende sogar die 100 Euro-Marke erreichen könnte. Es ist eine massive europäische Energiekrise, die wir hier sehen. Auch die Experten Javier Blas und Holger Zschaepitz sprechen diese dramatische Lage an (siehe Tweets nach dem Chart).

Auch Gas wird am Terminmarkt teurer

Auch der Gaspreis hat sich am Terminmarkt dank verschiedener politischer Ereignisse und dem Ausfall einer Förderanlage in Norwegen zuletzt verteuert. Das europäische Dutch TTF Gas kostete Anfang der Woche noch unter 90 Euro, jetzt liegen wir genau bei 100 Euro. Der Experte Carsten Fritsch von der Commerzbank weist heute darauf hin, dass abseits von Öl die sonstigen Energieträger zuletzt deutlich stärker angestiegen sind (FMW-Anmerkung: Die Energiekrise manifestierte sich monatelang im steigenden Ölpreis, und jetzt vor allem bei Gas, Strom und CO2). Der CO2-Preis setzt laut Carsten Fritsch seinen Höhenflug fort und sprang erstmals über die Marke von 90 Euro je Tonne.

Dies alles übertreffe seiner Aussage nach der deutsche Börsenpreis für Strom, der neue Rekordhochs erreicht – ein Anstieg von 25 Prozent in nur zwei Tagen. Preistreibend sei neben dem Anstieg im Gaspreis die Nachricht gewesen, dass in Frankreich wegen notwendiger Wartungsarbeiten in den Atomkraftwerken in den kommenden Monaten weniger Atomstrom produziert werden dürfte. Im Chart sehen wir seit Jahresanfang die Preisverläufe für Gas, Strom und CO2.

Chart vergleicht Kursentwicklungen bei Gas, Strom und CO2



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

14 Kommentare

  1. Alles Hausgemacht! Das hat nun Konsequenzen.

  2. Atom abstellen, Kohlekraftwerke abstellen, Gasspeicher nicht füllen, Gas-Pipeline nicht in Betrieb nehmen, und Putin mit Krieg drohen, wird dort enden, wo die Grünen schon einmal Deutschland hingeführt haben. In einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg.
    Wenn ich das dumme Gelaber der deutschen Außenministerin höre, dann wird mir schlecht. Von nix Ahnung, aber davon viel.
    Gottseidank lebe ich seit über 20 Jahren nicht mehr in Deutschland.

    Viele Grüße aus Andalusien
    Helmut

    1. @Helmut, die Grünen glauben halt an den Endsieg.

      Wie ist das Pandemieregime in Andalusien? Ich war im März 2017 und 2018 dort und würde gerne im nächsten Jahr wieder hin.

      Viele Grüße,
      DT

  3. @Helmut

    Echt jetzt? Ich hab gedacht, das waren die Braunen 🤔

  4. Pingback: Preise für Gas, Strom und CO2 steigen immer weiter – Die Situation

  5. Hallo Dreamtimer, hier ist die Lage entspannt. Keine Hetzjagd auf Ungeimpfte, und Alle dürfen überall hin. Selbst mein Zahnarzt fragte mich nicht nach dem Impfstatus.
    Maskenpflicht nur in engen Räumen.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. @Helmut, vielen Dank!

      Ich bin geimpft, aber 2G+ für einen Museumsbesuch und Passkontrollen bei Außengastronomie, sind auch mir zuviel COVID-Theater.

      Viele Grüße aus München,
      DT

    2. Freiherr Graf von Schwurbelstein

      In Andalusien laufen aber auch keine 30% ungeimpfte Vollpfosten nachts in der Gegend herum, brüllen etwas von „Freiheit und keine Diktatur“, erschießen Mitbürger, weil man sie auf die Maskenpflicht aufmerksam macht oder versammeln sich in bester SA-Manier mit Fackeln vor dem Privathaus des Gesundheitsministers. Im Gegenteil sind dort 93% der Bevölkerung geimpft.
      https://www.andalusien-aktuell.es/regionen/junta-ruft-nicht-geimpfte-zur-impfung-auf/

      Und solange das noch nicht so war, galt eine der striktesten Ausgangssperren, wobei sogar Spaziergänge und Sport im Freien verboten wurden. Mit Ausnahme von Lebensmittelläden und Apotheken wurde die Schließung aller öffentlich zugänglichen Einrichtungen (Geschäfte, Restaurants etc.) angeordnet. Am 20. Mai 2020 wurde der Alarmzustand zum sechsten Mal in Folge verlängert. Am 21. Juni 2020 wurde der landesweite Notstand nach mehreren Monaten aufgehoben. Am 25. Oktober 2020 rief Spanien wegen der hohen Zahl der Neuinfektionen erneut einen landesweiten Notstand für mindestens zwei Wochen aus, mit einem Ausgehverbot von 23:00 bis 6:00 Uhr.

      Im übrigen wusste ich noch gar nicht, dass die Grünen bereits einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg angezettelt haben. Und ich dachte, es sei Putin, der massiv Truppen an der ostukrainischen Grenze zusammenzieht. Aber vielleicht sind es auch die Grünen in der Ostukraine. So oder so, auch ich bin froh, dass Sie seit 20 Jahren nicht mehr in Deutschland leben.

      1. Sehr geehrter Freiherr Graf von Schwurbelstein,

        Ihren Ausführungen kann ich nur zu 100% zustimmen. Wenn diese AfD’ler, „Querdenker“ und Rechtsradikalen mal loslegen, kann man sich nur an den Kopf fassen. Gut, dass sie seine verqueren Äußerungen nicht unkommentiert gelassen haben. Ein Hoch auf das Geschlecht der Schwurbelsteiner!

        1. @Lausi, es ist schade, traurig und bedenklich, dass man sich heute sogar ständig aktiv gegen schwachsinnige Aussagen einer Minderheit verteidigen muss. Das ist die Perversion des tatsächlichen Mainstreams, man muss doch skeptische Minderheiten mit ins Boot nehmen, unabhängig davon, welchen Unsinn sie verbreiten. Schuld sind bis dahin auf alle Fälle die Grünen, an allem, auf alle Fälle.

          1. @Leftutti, jetzt hören Sie doch mal auf mit der Heulerei, das Gejammer ist ja nicht mehr zu ertragen. Alle hier haben verstanden, dass Sie mit der Administration des Forums nicht einverstanden sind. Ich bin intelligentere Beiträge von Ihnen gewohnt. Ihr (einseitig geführter) Kleinkrieg gegen Fugi sollte jetzt endlich ein Ende finden.

          2. @Leftutti – vor allem die Aussagen von @Helmut in seinem ersten Post über Russland und Putin fand ich so daneben (offensichtlich nicht nur ich), dass ich es gut fand, dass das nicht unwidersprochen geblieben ist. Ab und zu frage ich mich schon, woher diese „Zuneigung“ und „Inschutznahme“ von Russland in den rechten Kreisen kommt. Sind die alle von Gerhard Schröder persönlich einer Gehirnwäsche unterzogen worden? Aber Schröder und AfD passen ja irgendwie auch nicht zusammen.

            Ich jedenfalls finde es gut, dass – dank der Grünen – in der Außenpolitik etwas mehr Wert auf Demokratie, Menschenrechte und Völkerrecht gelegt wird, und nicht alle Verbrechen zugunsten von Handel, Geschäften und Wirtschaftswachstum unter den Teppich gekehrt werden. Wenn man Putin durch ein Grad niedrigerer Innenraumtemperatur in deutschen Häusern zum Teufel jagen könnte, so würde ich vehement dafür stimmen (auch wenn ich schon lange nicht mehr in Deutschland lebe). Und bei dem ganzen „Spielchen“ um das russische Gas sollte man nicht vergessen, dass auch Russland ein Interesse hat sein Gas an Europa verkauft zu bekommen, weil es dadurch massive Gewinne (Devisen) erzielt. Das Erpresserpotential liegt also nicht nur auf Seiten von Russland/Putin.

  6. Ungeimpfter Linksradikaler

    An die Lausigen Freiherren und Schwurbelstein Grafen, also alle Ungeimpften sind Rechtsradikale und Vollpfosten, das passt ins tolerante Menschenbild der Grünspäne.

  7. Vielen Dank für den Artikel. Es ist unglaublich, dass politische Krisen die Gaspreise so beeinflussen können. Ausgerechnet dieses Jahr wurde in meiner Wohngegend auf Gasheizungen umgestellt. Wobei die Alternativen ja auch alle teurer werden, da kann man quasi nichts richtig machen. Ich hoffe sehr, dass die Energiekrise sich bald legen wird.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage