Finanznews

Enttäuschung im Ölpreis über die „Reduzierung“ der Öl-Fördermenge

FMW-Redaktion

Die Ölpreise reagieren auf die heute Vormittag bekanntgegebene und mit Spannung erwartete „Reduzierung“ der Öl-Fördermenge durch Saudi-Arabien und Russland mit Verlusten. Das Nordsee-Öl Brent verlor seitdem 1,3 Dollar. Das US-Öl WTI verlor 1,4 Dollar und notiert aktuell bei 29,50 Dollar. Begründen kann man diesen Absturz wie wir es heute Vormittag bereits taten mit dem „Sell on good News“. Man kann diese Verkündung als Zeichen dafür werten, dass Saudi-Arabien und Russland zumindest ihre Förderung nicht einfach so weiter erhöhen. Bei genauerem Hinsehen aber ändert sich erst einmal gar nichts. Man friert seine Förderung eigentlich nur auf dem aktuellen Niveau ein. Und wie der saudische Öl-Minister Al-Naimi betonte: Man werde weiterhin den Bedarf „seiner“ Kunden decken. Also hat man sich schon mal die Hintertür offen gelassen die Fördermenge trotzdem weiter erhöhen zu können.

Insofern wurden die tagelangen Gerüchte über ein koordiniertes „globales“ Vorgehen für eine nachhaltige Reduzierung (!) der Fördermenge zerschlagen. Daraus wurde heute letztlich nur eine unverbindliche Begrenzung der weiteren Erhöhung der Fördermenge, und da haben auch nur die Saudis, die Russen und Venezuela zugestimmt. Also alles in allem eine laue Veranstaltung ohne Verbindlichkeit.

Der katarische Energieminister Mohammad bin Saleh al-Sada sagte die Vereinbarung würde dabei helfen den Markt zu stabilisieren. Von russischer Seite hörte man zu der Begrenzung der Ausweitung noch nichts, also basiert das erstmal auf den Aussagen Katars. Al-Naimi sagte für die Saudis die Einfrierung der Produktion auf dem Januar-Niveau wäre „adäquat für den Markt“, und das Treffen wäre ein Erfolg gewesen. Er habe die Hoffnung, dass andere Produzenten innerhalb und außerhalb der OPEC diese Einfrierung der Öl-Fördermenge übernehmen würden.

Laut CNBC wolle man sich morgen mit Vertretern des Iran und Irak treffen. Es ginge darum den Iran zur Zurückhaltung zu bewegen, da man gerade jetzt dabei ist nach dem Ende der Sanktionen seine Förderung massiv auszuweiten. Dazu hat sich der iranische Öl-Minister auch prompt geäußert: Man werde seinen Marktanteil nicht hergeben! Würde die gesamte OPEC ihre Fördermenge jetzt einfrieren, gäbe es immer noch einen Überhang auf der Angebotsseite von gut 1 Million Barrels pro Tag.

Abschließend unsere Meinung: Man könnte diese „Einfrierung“ auch anders rum sehen: Saudis und Russen stimmen darin überein weiterhin auf Rekordniveau zu fördern, und verkaufen das als Deckelung!

Öl-Fördermenge Ölpreis WTI
Der Ölpreis (WTI) seit Mitte letzter Woche. Nach Verkündung des Agreements heute verliert Öl.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage