Folgen Sie uns

FMW

Erdogan und seine (geistigen) Kinder

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Von Markus Fugmann

Wir hatten in den letzen Tagen zwei Artikel über den türkischen Präsidenten Erdogan veröffentlicht, „Was ist Erdogan-omics“ und „Erdogan eskaliert, türkische Lira kollabiert„. Darin hatten wir, nicht ganz frei von Ironie, die wirtschaftspolitische Genialität Erdogans gefeiert und den Grund des Abverkaufs der türkischen Lira beleuchtet.

Wie nicht anders zu erwarten, hat das Reaktionen hervorgerufen bei den Anhängern Erdogans. Gewissermaßen typisch ist der Kommentar eines anonymen Autors: hier kommt die geistige Haltung seiner Anhänger auf den Punkt. Wir haben die recht eigenwillige Rechtschreibung unverändert gelassen:

Also Ich Lebe in der Türkei ,was Erdogan und Türkei erschaffen hat ist unglaublich . So Modern in nur 12 Jahren ,als Die Türkei wirklich Pleite wahr ….zu solch ein Reichtum ,Ist Zauberei ….Das Der Mossad Die Macht hat mit den Jüdischen Banken und der Fed ,den Lira zu zerquetschen steht außer Frage ….schaut euch Russland an ,Auch Der Rubel wird Angegriffen von Israel …weil Putin 8 Atomreaktoren baut im Iran …und Assad Hilft mit Geld und Waffen…….Syrien Assad ist seit 50 Jahren im krieg mit den Zionisten !!! Der Ukrainische Proschenko ,Der Klischko……Merkel ….sogar Timoschenko sind alles Juden ….da ihr Mütter Juden sind ,ist das so !!! Erdogan hilft Gaza ,ab da ging der Ärger Los…….Sogar Die PKK Kurden gehen auf die Demos der ProIsraelis ???? Israel Unterstützt die PKK Terroristen ……Der Mossad baut scheiße ,das wird 1000 fach auf Israel zurück kommen !!

Erkennbar ist zunächst der Stolz auf den Aufschwung, der eindeutig Erdogan zugeschrieben wird. Sachlich richtiger ist wohl, dass die Türkei wie andere Schwellenländer vorwwiegend von der durch die Fed ausgelösten Dollar-Flut profitiert hat, die einerseits zu massiven Investitionen, andererseits zu einer hohen Konsumentenverschuldung in der Türkei gehührt hat.

Augenfällig aber ist der in diesen Zeilen hervortretende Antisemitismus: wie schon Erdogan dem israelischen Geheimdienst Mossad die Schuld an allen schlechten Dingen dieser Welt gibt – auch für das Attentat auf Charlie Hebdo – so ist es hier der Mossad, der die türkische Lira und den Rubel attackiert. Von Poroschenko bis Merkel – alles Juden (was selbstredend sachlich unzutreffend ist, aber gewissermaßen eine geistige Haltung der Genannten beschreiben soll).

Nun muß man wisssen, dass die Türkei unter Erdogan die Führungsrolle in der islamischen Welt beansprucht. Der Islam hat grundsätzlich das Problem, dass er keinen führenden Staat oder Kernstaat hat, der muslimische Interessen gegenüber dem Westen wirkmächtig vertreten könnte. Die Türkei unter Erdogan aber möchte mitmischen im Konzert, hat mit dem Osmanischen Reich eine Vergangenheit als politische Macht, die man wiedererlangen möchte. Und der Staat Israel ist gewissermaßen der Stachel im Fleisch der muslimischen Welt, mit seiner überlegenen Militärmacht gleichsam das Symbol für die westliche Dominanz (und Arroganz) insgesamt.

Die feindliche Haltung gegenüber Israel ist also gewissermaßen die Kehrseite des Anspruchs auf Führung der Türkei innerhalb der islamischen Welt. Und da kommt der vom chrsitlichen Westen tradierte Antisemitismus gerade recht!

Der christliche Vorwurf gegenüber den Juden (also der Antijudaismus) lautete: die Juden erkennen mit dem Messias Jesus den Weltretter nicht an – insofern sind sie Weltfeinde. Es ist kein Zufall, dass der Verräter, der Jesus ans Messer liefert, Judas heisst. Und ebensowenig zufällig tritt das Heil der Welt für die Christen dann ein, wenn alle Juden zum richtigen Glauben bekehrt sind.

Im rassischen Antisemitismus (ab Mitte des 19.Jahhrunderts) werden die Juden vom theologischen zum biologischen Weltfeind, der für alle Übel in der Welt verantwortlich ist – mit dem Holocaust als Versuch, das Heil der Welt durch Tötung aller Juden herzustellen. Nun ist die von Erdogan und seinen Anhängern postulierte Judenfeindschaft vermutlich nicht rassistisch motiviert. Sie ist aber gleichwohl gefährlich, weil sich die Gläubigen wünschen, dass eine islamisch heile Welt nur ohne Israel und Juden funktionieren könne. Nur durch Ausschaltung Israels als sichtbarstem Zeichen der Unterdrückung der Muslime durch den Westen kann die Welt genesen, so die These Erdogans und seiner Anhänger.

Und dem kann man nur entgegensetzen: wehret den Anfängen!

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    Lars

    13. Februar 2015 13:19 at 13:19

    Auch über die Kurden wird geschimpft, warum erklären sie das nicht? Vielleicht weil die Bundesregierung und die Türkei bei der kriminalisierung der Kurden immer noch zusammen arbeiten.

    • Avatar

      Striker76

      14. Februar 2015 05:08 at 05:08

      Die Kurden wählen Erdogan

  2. Avatar

    Klassen Andreas

    13. Februar 2015 15:23 at 15:23

    Der arme Erdogan braucht dringend einen guten Psycholgen und ganz viel Psychopharmaka, genauso wie viele seine Anhänger!!!

  3. Avatar

    Benedikt

    13. Februar 2015 15:51 at 15:51

    Erdogans eigentliches Problem ist dies:
    “Loans to Turkey’s private sector have more than quadrupled since 2008, even though the country’s real GDP only increased by approximately a third (and a good portion of that GDP increase was driven by debt):”
    “90 percent of Turkish corporate debt is denominated in foreign currencies, which dangerously exposes the country’s corporate borrowers to weakness in the Turkish lira currency, which is down by over 18 percent against the U.S. dollar in the past year:”
    http://www.forbes.com/sites/jessecolombo/2014/03/05/why-the-worst-is-still-ahead-for-turkeys-bubble-economy/

    Was Erdogan macht ist ziemlich unwichtig, solange seinen Türkischen Kumpels die Devisenkredite immer Pünktlich bedienen können. Wenn es da Ausfälle gibt, dürfte das Ausländische Kapital die Flucht aus der Türkei ergreifen. Bei den Zahlen wird die Private Auslandsverschuldung schnell zu Staatlichen Auslandsverschuldung. Mit Erdogan dürfte es auch schwerlich IWF Geld geben. Die Probleme der Türkei werden da schnell die Probleme der Gläubiger der Türkei. Da wird der Stress für Erdogan noch um einiges zunehmen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Bitcoin

Goldpreis: Gestern Bitcoin-Absturz, heute Gold! Marktgeflüster (Video)

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar. Was ist da los?

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Gestern stürzte Bitcoin ab, heute fällt der Goldpreis mit einer schnellen Bewegung unter die Unterstützung bei 1800 Dollar (und das im buchstäblich selben Moment, als auch der VIX deutlich fiel). Was ist da los? Wiederholt sich das Geschehen aus dem März, als ein heftiger Abverkauf von Bitcoin das Vorspiel für den Absturz der Aktienmärkte im März-Crash war? Auffallend ist die Schwäche im Goldpreis und gestern die Schwäche bei Bitcoin) vor allem deshalb, weil der Dollar alles andere als Stärke zeigt – normalerweise unterstützt ein schwacher Dollar das gelbe Edelmetall. Die heute in den USA verkürzt handelnden US-Aktienmärkte nun immer mehr im „Gier-Modus“ – wie lange geht das noch?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Der Chart, der die Welt erklärt! Videoausblick

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte gestern am US-Feiertag erwartungsgemäß uninspiriert – auch heute ist durch den verkürzten Handel in den USA am Black Friday nicht viel zu erwarten. Aber übergeordnet gilt: es gibt einen Chart, der die ganze (Wirtschafts-)Welt erklärt: dieser Chart zeigt, dass seit den 1980er-Jahren die Schulden schneller wachsen als die Wirtschaft! Und dieser Trend explodiert seit der Finanzkrise geradezu, die Coronakrise wiederum bringt dann die nächste Eskalationsstufe in Sachen Schulden und Geld drucken. Die Notenbanken versuchen mit ihrem Liquiditäts-Exzess diese Verschuldungs-Spirale und damit die Wohlstandsillusion am laufen zu halten – die Aktienmärkte und die Anleihemärkte spiegeln diesen Exzess geradezu beispielhaft wider!

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Wichtige Botschaften! Videoausblick

Die Aktienmärkte heute aufgrund des US-Feiertags wohl eher ruhig. Aber es gibt heute dennoch sehr wichtige Botschaften für die Zukunft!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte dürften heute aufgrund des US-Feiertags Thanksgiving einen ruhigen Handelstag vor sich haben. Aber es gibt dennoch sehr wichtige Botschaften, die das größere Bild in den nächsten Tagen und Wochen prägen sollten: so dürfte die Fed Änderungen bei Anleihekäufen vornehmen (operation twist) und denkt bereits über Tapering (Reduzierung des Kaufvolumens) nach. China dagegen will bereits die Stimulus-Maßnahmen zurück fahren. Und Italien will von der EZB einen Schuldenerlass – das ist der Beginn von Forderungen, die ausufernden Schulden einfach zu streichen (aber wer hat dann den Schaden?). Kann der Dax ohne die US-Indizes heute Dynamik entwickeln? Ohne die Aktienmärkte der USA ist Europa aber wohl allein zu Haus – und langweilt sich..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage