Märkte

Erst Öl-Crash, jetzt Gas-Crash: Natural Gas fällt unter 2 Dollar

FMW-Redaktion

Alle Welt spricht vom tiefen Ölpreis – aber kaum jemand von den ebenfalls crashenden Gaspreisen. So fiel heute Natural Gas erstmals seit April 2012 wieder unter die Marke von zwei Dollar an der New York Mercantile Exchange. Der Grund: viel zu viel Angebot, viel zu wenig Nachfrage.

So schätzt die Internationale Energie Agentur, dass in diesem Monat so viel Gas gefördert wird wie noch nie in der Geschichte. Auch bei der Gasförderung nutzen US-Firmen das in Deutschland unter dem Namen „Fracking“ bekannte Verfahren („hydraulic fracturing“), um so viel Gas wie möglich aus dem Untergrund zu pressen. Die Verfahren werden dabei immer effektiver, sodass die Fördermenge konstant steigt. Und wo viel Angebot, da fallen die Preise – das gilt für Öl ebenso wie für Natural Gas. Die Lager sind voll, die Anbieter bekommen ihre Produktion derzeit nicht an den Mann.

Ein Grund dafür ist das warme Wetter in den USA. So prognostizieren Wetter-Agenturen für Städte wie New York oder Chicago in der nächsten Woche Temperaturen, die deutlich über den Durchschnittswerten zu dieser Jahreszeit liegen – in New York könnte es dann 20 Grad Celsius warm sein. Und das bedeutet: die Nachfrage nach Gas ist kaum vorhanden. Ca. 50% aller US-Haushalte heizen mit Gas.

In Anbetracht ddieser Lage haben Banken wie Goldman Sachs bereits ihre Prognosen für den Preis von Natural Gas drastisch gesenkt. Und das blieb nicht ungehört: derzeit sind die Short-Positionen auf Natural Gas, die von Hedgefonds oder anderen Investoren eingegangen wurden, auf dem höchsten je erreichten Stand.

Damit ist dann neben der Ölpreis-Blase auch die Gas-Blase wohl endgültig geplatzt. Für die Gas-produzierenden Firmen bedeutet das: weniger Einnahmen, daher auch weniger Investitionen, Entlassung von Mitarbeitern. Viele dieser Firmen sind ohnehin bereits in finanziellen Schwierigkeiten – die Zahl der Firmen, die aus dem Energiebereich unter den Sektor „Junk-Bonds“ fallen (also hochspekulative Unternehmensanleihen mit fragwürdiger Bonität der dahinter stehenden Firmen) nimmt konstant zu. Der Crash am Gas-Markt ist weniger präsent in der Öffentlichkeit als der Fall des Ölpreises – aber seine Folgewirkungen sind nicht weniger ernsthaft..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage