1 Kommentar

  1. Bricht jetzt das europäische Kartenhaus ein? Gähnende Leere im Club der Verführer! Ratlosigkeit im Bund, Sklaven wehren sich gegen die Diktatur. Ist es nicht herrlich mitzuerleben, wie ein kleines Volk die Pläne der Hochfinanz zerschmettert. Lucas Papademos, ehemals Prime Minister of Greece, Governor of the Bank of Greece between 1994 and 2002, Vice President of the European Central Bank und Goldman Sachs, ist für die jetzige Situation Griechenlands verantwortlich.

    Die Gründe zum Griechenland-Dilemma stecken im Detail.

    Prof. James Petras, Global Research, 28. Nov 2011 Zehn historische Umgestaltungen dominieren die Tagesordnung der technokratischen Diktaturen und ihrer kolonialen Mentoren.

    1) Massive Verschiebungen der Mittelzuweisungen von der Sozialhilfe auf Bonds und Bankenzahlungen.

    2) Groß angelegte Veränderungen der Einkommenspolitik von Löhnen auf Gewinne, Zinsen und Mieten.

    3) Stark regressive Steuerpolitik mit steigerung der Verbraucher- (Mwst.) und Lohnsteuern sowie Senkung der Steuern auf Anleihegläubiger und Investoren.

    4) Beseitigung der Beschäftigungssicherheit (”Flexibilisierung der Arbeit”), Steigerung der Reservearmee von Arbeitslosen zu niedrigeren Löhnen, Intensivierung der Ausbeutung der Arbeitskräfte (”höhere Produktivität”).

    5) Neufassung der Arbeitsgesetze untergräbt das Gleichgewicht der Macht zwischen der organisierten Arbeit und dem Kapital. Löhne, Arbeitsbedingungen und Gesundheitsfragen werden den allgemeinen Gewerkschaftern aus den Händen genommen und technokratischen “korporativen Kommissionen” in die Hände gelegt.

    6) Der Abbau eines halben Jahrhunderts von öffentlichen Unternehmen und Einrichtungen zugunsten der Privatisierung der Telekommunikation, Energie, Gesundheit, Bildung und Pensionskassen. Billionen-Dollar-Privatisierungen sind Mitnahmeeffekte auf einem welthistorischen Maßstab.

    7) Die wirtschaftliche Achse verschiebt sich von Produktion und Dienstleistungen für den Massenkonsum auf dem heimischen Markt auf die Ausfuhr von spezialisierten Waren und Dienstleistungen für ausländische Märkte. Diese neue Dynamik erfordert niedrigere Löhne, um international zu “konkurrieren”, wobei der Inland-Markt schrumpft. Die neue Strategie führt zu einer Erhöhung der Deviseneinnahmen aus dem Export, um die Schulden an die Anleihegläubiger zu zahlen, führt aber zu einer höheren Arbeitslosigkeit und Elend für die heimischen Arbeitskräfte.

    Technokratische Diktatur (8) zielt schon vom von Design her auf eine “bipolare Klassenstruktur”, in dem der Großteil der Facharbeiter und die Mittelschicht verarmen, während sie Schichten der lokalen Anleihegläubiger und Unternehmer bereichert.

    9) Deregulierung der Kapitalmärkte, Privatisierung und die Zentralität des Finanzkapitals führen zu mehr kolonialem (Fremd-) Eigentum was Grundstücke, Banken, strategische Wirtschaftssektoren und “soziale” Dienstleistungen betrifft. Nationale Souveränität wird durch imperiale Souveränität in der Wirtschaft sowie Politik ersetzt.

    10) Die vereinigte Macht der kolonialen Technokraten und imperialen Anleihegläubiger, die die Politik diktieren, konzentriert die Macht in einer nicht gewählten Machtelite. Sie herrscht mit einer schmalen sozialen Basis und keine Legitimität in der Bevölkerung. Sie ist politisch verwundbar und deshalb ständig abhängig von wirtschaftlichen Drohungen oder physischer Gewalt.
    Die Lebenslängen der technokratischen Regierungen werden kurzlebig sein, da ihre Sparmaßnahmen die Menschen wütend machen werden – wie bereits in Italien. Streiks und Demonstrationen, möglicherweise Aufstände werden folgen.

    Der volle Artikel hier: https://derhonigmannsagt.wordpress.com/tag/lucas-papademos/

    Die Demontage hat mit Zypern begonnen und kommt bei Griechenland ins stocken, and what’s Next?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage