Allgemein

EU-BIP-Daten vermiesen Dax die Laune – Frankreich und Italien schrumpfen

Heute hat Eurostat die Daten zum Bruttoinlandsprodukt für das letzte Quartal als Vorabschätzung veröffentlicht. In EU und Eurozone ist das BIP nur um 0,1% gestiegen im Quartalsvergleich, bei Erwartungen von 0,2%. Im Vorquartal lag der Zuwachs noch bei +0,3%. Noch interessanter und für die Aktienindizes in Europa derzeit nervig ist: Das BIP in Frankreich ist um 0,1% gesunken, und in Italien (was im Durchschnittswert untergeht) ist es sogar um 0,3% rückläufig. Die nach Deutschland zweit- und drittgrößte Volkswirtschaft im negativen Bereich, das ist nicht gut!

So gibt es inzwischen auch schon vom italienischen Wirtschaftsminister die Auskunft, dass der Rückgang dank ungünstigen Kalendereffekten zustande kam, und dass man zuversichtlich sei, dass ergriffene Maßnahmen das BIP-Wachstum unterstützen sollten. Der Dax hat seit Veröffentlichung ab 11 Uhr schnell 80 Punkte verloren, konnte sich aber wieder etwas beruhigen, und vom Tief die Hälfte des Verlusts aufholen.

Unterm Strich notiert der Dax aktuell 50 Punkte tiefer als gestern vor der WHO-PK, durch die eine kleine Euphorie entfacht wurde (hier mehr dazu). Im Dow notiert man jetzt noch 120 Punkte höher. Gut, die CAT-zahlen und die von Amazon sorgen drüben in New York wohl für bessere Laune als in Europa. Im folgenden Chart sieht man seit gestern früh den Verlauf von Dax (blau) vs Dow 30.

Dax vs Dow seit gestern



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage