Europa

EU-Handelsüberschuss mit USA wächst deutlich – für China geht alles wieder drauf

Die EU hat vor allem wegen seinem großen Mitglied Großbritannien einen quasi ausgeglichenen Außenhandel. Denn die Briten importieren deutlich mehr als sie exportieren. Wenn die Briten demnächst aus der EU ausscheiden, wird der Handelsüberschuss der Gesamt-EU fast genau so groß sein wie bei der Eurozone, was Donald Trump nur noch mehr erzürnen dürfe.

Aktuelle Daten für Mai zeigen für die EU Ausfuhren über 160,9 Milliarden Euro und Einfuhren über 160,7 Milliarden Euro. Für die Eurozone sind es Exporte über 189,6 vs 173,1 bei den Importen. Der Überschuss liegt bei 16,5 Milliarden Euro, während er in der Gesamt-EU nur bei 0,2 Milliarden Euro liegt.

Im Vergleich von Januar-Mai 2018 zu Januar-Mai 2017 ist der Handelsüberschuss der Gesamt-EU-mit den USA von 48,1 auf 54,8 Milliarden Euro deutlich gestiegen. Das dürfte Donald Trump wenig freuen. Gleichzeitig konnte die EU ihr gigantisches Defizit gegenüber China von 70 auf 69 Milliarden Euro minimal verringern. Wie man sieht: Europa erzielt zum allergrößten Teil seinen Überschuss mit den USA.

Diesen Überschuss verwenden wir (Konsumenten, Unternehmen etc) um billige Waren aus China zu kaufen. Auch geht viel Geld drauf für Öl und Gas aus Norwegen und Russland, daher die großen Defizit gegenüber diesen Ländern. Im folgenden Chart sieht man seit 2008, wie die Exporte der Eurozone (dunkle Linie) seit dem Jahr 2012 strukturell höher liegen als die Importe (hellblaue Linie). Nach dem Brexit wird sich die Gesamt-EU-Kurve diesem Chart fast 1:1 anpassen. Hier weitere Details zum Außenhandel der Eurozone von Eurostat:

Im Zeitraum Januar-Mai 2018 beliefen sich die Warenausfuhren des Euroraums in die restliche Welt auf 927,6 Mrd. Euro (ein Anstieg von 2,8% gegenüber Januar-Mai 2017) und die Einfuhren auf 847,6 Mrd. (ebenfalls ein Anstieg von 2,8% gegenüber Januar-Mai 2017). Infolgedessen verzeichnete der Euroraum einen Überschuss von 80,0 Mrd. Euro, gegenüber +78,0 Mrd. im Zeitraum Januar-Mai 2017. Der Intra-Euroraum-Handel belief sich im Zeitraum Januar-Mai 2018 auf 808,0 Mrd. Euro, ein Anstieg von 4,8% gegenüber Januar-Mai 2017.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die Graphik zeigt – wenn die Beschriftung korrekt ist – den Warenverkehr des Euroraumes, im Text aber ist aber weitestgehend von der EU die Rede. Für die Eurozone gilt ohnehin, dass bei Berücksichtigung von Waren und Dienstleistungen und auch bei der Leistungsbilanz ein hoher Überschuss erwirtschaftet wird. Im Mai waren es saisonsbereinigt EUR 16,9 Mrd. Überschuss im Handel und im April EUR 28,4 Mrd. Leistugnsbilanzüberschuss.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage