Devisen

EUR/CHF – Für den Schweizer Franken geht es jetzt um alles!

Von Robert Schröder, www.Elliott-Waves.com

Nach dem Franken-Schock im Januar und Februar im Zuge dessen der Schweizer Franken gegenüber dem Euro in wenigen Wochen um 30 % abgewertet hat, ist es anschließend für ein paar Monate ruhig geworden um das Währungspaar EUR/CHF. Ende Juli kam wieder Bewegung in die ganze Sache. Es kam zu einem Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung, der zu einem kleinen Franken-Schock führte. Dieser wertete bis zum 12. August auf 1,0962 CHF ab. Wo liegen jetzt die nächsten Kursziele?

Nach meiner letzten Einschätzung vom 16. Juni “EUR/CHF – Der nächste Franken-Schock kündigt sich schon an!” ist die Entwicklung der letzten Wochen keine große Überraschung. Allen Unkenrufen und Pöbeleien zum Trotz hat sich EUR/CHF nahezu exakt an den skizzierten Verlauf gehalten und ist schließlich nach oben ausgebrochen. Hier der Chart vom 16. Juni:

EURCHF-d-1606151

Und hier der aktuelle Stand:

EURCHF-h-270815

Der Ausbruch aus dem Dreieck lief impulsiv, d.h. er war 5-teilig. Mit dem Hoch am 12. August wurde ein erster Trendimpuls abgeschlossen, der seitdem im Rahmen einer ABC-Konsolidierung abgefangen wird. Kurzfristig hat der Schweizer Franken hier noch leichtes Aufwertungspotenzial bis ca. 1,06 CHF. Ab dort steigt aber die Wahrscheinlichkeit einer weiteren Abwertungswelle zu Ungunsten des Frankens und in Richtung 1,20 CHF.

Offenlegung gemäß §34b WpHG wegen möglicher Interessenkonflikte: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier derzeit investiert.

Die bereitgestellten Informationen spiegeln lediglich die persönliche Meinung des Autors wider, stellen keine Anlageberatung oder Aufforderung zu Wertpapiergeschäften dar und können eine individuelle anleger- und anlagengerechte Beratung nicht ersetzen.

Viele Grüße,

Ihr Robert Schröder



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Nach dem Franken-Schock im Januar und Februar im Zuge dessen der Schweizer Franken gegenüber dem Euro in wenigen Wochen um 30 % abgewertet hat, ist es anschließend für ein paar Monate ruhig geworden um das Währungspaar EUR/CHF.

    Ich habe mal den ersten Satz des Artikel kopiert. In diesem Satz ist doch ein Gedankenfehler drin, der Schweizer Franken hat doch aufgewertet und nicht abgewertet, oder?

    1. @Jürgen, Sie haben Recht, Herrn Schröder ist hier ein Formulierungsfehler unterlaufen – im Januat hatte der Franken massiv aufgwertet nach Aufhebung der Mindestgrenze von 1,20 im EUR/CHF durch die SNB. Vermutlich ist das passiert, weil Herr Schröder eben für die Zukunft die Abwertung des Franken erwartet..

      1. Bin schon gespant, ober er recht hat ;-)

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage