Finanznews

Euro crasht weil Deutschlands Geschäftsmodell scheitert! Marktgeflüster (Video)

Warum die Flucht der Investoren aus dem Euro Sinn macht..

Der gestern plötzlich einsetzende Crash des Euro setzt sich heute fort – und die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass der tiefe Fall des Euro passiert, weil (vor allem amerikanische) Investoren nun realisieren, dass durch Putins Krieg das Geschäftsmodell Deutschlands scheitert: also billige Energie aus Russland zu importieren und dann viele Waren ins Ausland zu exportieren. Auffällig: der Abverkauf des Euro begann gestern um 9Uhr mit Öffnung der Börsen, nachdem bereits am Vortag die deutsche Handelsbilanz erstmals seit dem Jahr 1991 negativ war. Sieht man sich diese Handelsbilanz genauer an, erkennt man: Deutschland wechselt von der Abhängigkeit von Energie aus Russland in die Abhängigkeit von Energie aus den USA! Deutschland aber ist das wirtschaftliche „Powerhouse“ der Eurozone, das faktisch für die anderen Mitglieder der Eurozone haftet. Wenn also unser Geschäftsmodell nicht mehr funktioniert, weil Energie immer teurer wird, macht die Flucht der Investoren aus dem Euro durchaus Sinn..

Hinweise aus Video:

1. Gold: Starker US-Dollar lässt den Goldpreis abstürzen – Weiter abwärts?

2. Experten über Reform von Karl Lauterbach – „Großer Schaden und kein Nutzen“



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

9 Kommentare

  1. Es gilt weiterhin: Die Inflation ist eingepreist, die Rezzesion nicht! Zusätzlich preisen die Märkte offensichtlich nicht die massiven FX Verluste der US Unternehmen ein, und die Märkte sind noch über den Covid Hochs. Bin zwar Perma Bulle aber das ist echt schwierig zu handeln…

  2. Ich bin dafür Nordstream2 sofort zu öffnen und alle AKWs laufen zu lassen. Dazu reicht der gesunde Menschenverstand. Aber Fracking ist selbst für „jemanden wie mich“ eine dermaßen krasse Umweltzerstörung und Umweltvergiftung, dass ich das nicht befürworte.

    1. Ja, richtig, Deutschland hätte sich nicht so sehr von Russland, hinsichtlich fossilen Brennstoffen, abhängig machen dürfen.
      Aber, für die reibungslose Energiewende wurde N2 gebaut, die beide, neben N1, im Jahr etwa 720 LNG Tanker ersetzen.
      Zig Gaskraftwerke wurden gebaut, die Atom und fossile Dreckschleudern dann überflüssig gemacht hätten. Jedenfalls so lange, bis der grüne Traum sich von einer Wasserstoffwirtschaft erfüllt hätte, und das hätte sehr lange gedauert.
      Aber, Rot/Grün, mit Anhängsel Gelb, wollen nun kein Gas über N2, und wollen auch nun N1 möglichst kurzfristig ersetzen.
      Dafür werden Gründe vorgeschoben, die aber nicht schlüssig sind.
      Natürlich führt Putin einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen die Ukraine. Aber das haben die USA (von denen wir jetzt das sehr umweltschädliche Frackinggas gerne haben möchten) nach dem 2. Weltkrieg schon über 40 mal gemacht.
      Lediglich der 1. Irakkrieg war völkerrechtlich einwandfrei.
      So ist es nun einmal mit der Doppelmoral.
      Aber, jetzt auch nicht jammern in den nächsten Jahren.
      Alles so wie es jetzt ist, wurde politisch in den letzten Monaten bewusst an die Wand gefahren, und mit einer Doppelmoral begründet.
      Putin verdient jetzt mehr als je zuvor an seinen Rohstoffen, die Deutschen bezahlen einen sehr hohe Preise für den umweltschädlichsten Brennstoffe überhaupt, und schlingern auf einen Winter zu, der eine Kathastrophe sein wird. Und so wird es einige Jahre sein. Es wird alles sehr, sehr teuer werden, kalt in den Wohnungen, die Industrien machen zu, oder gehen ins Ausland, und die Arbeislosenzahlen schnellen nach oben.
      Und alles deshalb, weil wir von dem einen Kriegsverbrecher kein Gas aus der Pipeline wollen, aber von dem anderen Kriegsverbrecher das Frackinggas. Wenn wir es wenigsten ausreichend bekommen würden, denn die Schlächter aus Katar können auch für einige Jahre noch nicht liefern.
      Gäbe es genug LNG Tanker, dann könnten wir ja das Gas von Indien zurückkaufen, was Putin dort hinliefert. Frankreich geht da den kürzeren Weg und kauft das LNG direkt zu Rekordmengen in Russland.
      Schöne neue grüne Welt.
      Es ist nicht zu fassen.

      Viele Grüße aus Andalusien Helmut

  3. Der EUR crasht Vorallem weil man sich in suizidaler Mentalitaet fuer andere Staaten opfern will/laesst und weil die Zentralbank sich nicht um die Geldwertstabilität schert und politisch das einfach niemand einfordert (siehe erstes Argument). Und warum das so ist, überlasse ich jedem als Denksportaufgabe. Das deutsche Geschäftsmodell ist natürlich abgelaufen. Nur ist das den Entscheidungsträgern schon seit langem bekannt. Wir reden schon seit einigen Jahren öffentlich über Deglobalisierung. Und bevor darüber geredet wird, haben informierte Kreise dies natürlich schon lange gewusst.
    Hier wieder die gleiche Denksportaufgabe.

  4. Hier einmal Prof. Urban. Einfach mal eine zusätzliche Stimme.
    https://www.youtube.com/watch?v=y-C3wrV-gno

  5. So sieht es aus!

    Wo bleiben die „Richtigstellungen“ unserer „Erleuchteten“?

  6. @Marcus, Sie machen mir Angst, kann ich sie nach ihren Zweifeln als sicherer Konterindikator abschreiben? Wie kann so ein Wandel passieren? Sie können sich trösten, es gibt viele erfahrene Profis die erst eine Korrektur von 25%brauchten um zu merken ,dass Börsen nach 700%Anstieg auch ein Bisserl mehr fallen könnten.

  7. Danke Fugi, gute Analyse, gute Zusammenfassung.
    Hier noch ein Denkanstoß, weil du immer auf der Quarktasche Lagarde rumhackst.
    Die macht genau was sie soll. Glaub bloß nicht, dass von ihr verlangt wird zu denken, oder nach den Interessen der Europäer zu handeln. Genau deshalb haben wir ja dieses „fähige“ Personal in den Spitzen sitzen und keinen Bundesbänker oder fähigen Politiker im Rat.
    Das System ist auf so breiter Front nicht mehr überlebensfähig. Man flüchtet sich in Scheindemokratien, betreibt Symbolpolitik und GagaWissenschaft, um die eigenen Leute zu beschäftigen und zu verdummen. Die Amis haben das verstanden und retten hinter den Kulissen, was zu retten ist, da kennen die auch keine Freunde.
    Über den Jordan geht dabei die Peripherie der westlichen Wirtschaftseinflußspähre. So etwa Resteuropa (England ist ja raus, das war Bedingung, weil die meinen allein noch stark genug zu sein, altes Empire und so archaischer Käse) es wird geopfert und geplündert, aber nicht aufgegeben, nur ärmer und schwächer gemacht . Es kann ja nicht sein, dass hier eine Wirtschaftsmacht entsteht, welche noch dazu mit Rußland friedliche Koexistenz betreibt. Der Prozess ist seit 2004 in Ansetzen und ab 2007 in vollem Umfang zu beobachten. Trump war erst ein Rückschlag der m.E. so nicht eingeplant war, aber als man sah, wie dilettantisch Trump handelte, wurde aus der Schwäche eine Change, das Chaos dieser Zeit brauche ich hier nicht erwähnen.
    Die Amis retten auch nicht ihr altes Finanzsystem, das soll schon irgendwie modifiziert/entschuldet werden, bezahlen soll aber der Apendix Europa, das Südamerika oder wer auch immer meint den Greenback kaufen zu müssen, um dafür zum Beispiel Rohstoffe herzugeben.
    Dieses Modell ist aber am auslaufen, Russland/China, BRICS… blabliblub… die Zeit wird knapp!!!
    Kurz gesagt, ich denke der Dollar frißt seine Kinder!
    Viele andere Staaten haben aus der Geschichte gelernt, wollen nicht mehr abhängig von Amerika sein, verbünden sich und werden sich wehren so gut es ebend geht. Dabei nutzen sie die derzeitige militärische und wirtschaftliche Schwäche der USA.
    Wer wird in der Endrunde stehen???
    Wie werden sich deutsche Unternehmen behaupten können???(a big part of my Altersvorsorge)
    Lagarde ist 100% eine Handpuppe mit der Hand der Amis im Arsch. Kennste doch sicher von der Vorsorgeuntersuchung ab 50, da kannste auch nicht klar denken und beantwortest gerade so noch die Suggestivfragen.
    Schöne Grüße

    1. @Zabbi

      3-mal Daumen hoch, zu Ihrem Beitrag!

      Natuerlich war Trump nicht eingeplant!
      Die eigentliche „Katastrophe“ war allerdings, als Trump der kleinen „How-dare-you-Greta“,
      und Klaus Schwab’s WEF- „Kaminrunde“
      (nicht unbedingt „diplomatisch“) klar gemacht hat:
      „No Great Reset with the US“.

      Und es kann, und wird auch keinen „Great Reset“ ohne die USA geben!

      Zum Glueck (!), sind die Demokraten mit ihrer WEF Politik (Merkel Blaupause)
      genauso radikal unfaehig, wie die Deutschen Dilettanten radikal unfaehig sind.

      Aber „leider“, gibt es in den USA noch eine halbwegs funktionierende Gewaltenteilung, wie z.B. den SCOTUS. Ebenso keinen „Hinterzimmer-Club“- Foerderalismus, wie einzelne Bundesstaaten in den letzten zwei Jahren bewiesen haben. Auch im Kongress „staubt“ es mal, anstatt „Abnick-“ Rituale zu zelebrieren.
      Was die Konstitution, selbst in Extremsituationen wie
      BLM Randale, Klima-, Gender-, Masken-, und Covid Wahn
      halbwegs zu schuetzten vermag.
      Anstatt sie zu verbiegen!

      Desweiteren sind nicht alle (!) Medien „gebaendigt“ und gleichgeschaltet, und auf „Woke-“ Spur gebracht.
      In den USA, wird sich das Blatt im November, im Namen der Mehrheit der Bevoelkerung, wenden.

      Ob mit, oder ohne Trump, ist voellig unerheblich!

      Gewaltenteilung gehoert in der „Merkel-BRD“ der Vergangenheit an!
      Spaetestens, seit vergruente „Merkel-CDU-Partei-Systemlinge“,
      nebenbei Verfassungsrechts-Laien mit „windigen“ Ehren-Professuren,
      der Vorsitz am Bundesverfassungsgericht „zugeschustert“ wurde (V-d-L-Syndrom).

      Von gemeinsamen „Diskursen“ der Verfassungsrichter, mit „Mutti“ an Tafelrunden im Bundeskanzler Amt,
      kurz vor anstehenden, grundlegenden Urteilen zur FRGO, mal ganz abgesehen.

      Ein Impuls fuer „freiheitliche Demokratie“, wie wir sie mal gelernt haben,
      kann nur noch (nach einem Machtwechsel) aus den USA kommen.

      Ob das dann wahrscheinlich kommende „America First“ der „abgebrannten Lummerland“-EU-Zone wirklich hilft, ist sehr zu bezweifeln. Das beweist ja „NWO-Biden“ heute schon.

      Der Bruessel-„Swamp“ arbeitet weiter den zentralistischen „United States of Europe“
      (mit Demokratie-Simulation).
      Die ungewaehlte EU-Kommission „bestimmt“ alles, das gewaehlte EU-Parlament „nickt ab“.
      Die EZB ist politisch instrumentalisiert, und verdingt sich, unter Leitung von verurteilten Kriminellen,
      als Hueter des „Gruenen Eco Grals“ und verlaengerter Arm, im Rahmen der (WEF-?) NWO.

      So „richtig“ rund, wie geplant, laeuft aber doch nicht alles. Wie meistens.
      Vor allem fuer Deutschland.
      Und, wer ist schuld?
      Eben, ganz genau! Wer sonst.

      PS:
      Ganz allgemein…
      Amerikanischer Aussenpolitik Defizite und Missetaten bin ich mir durchaus bewusst!
      „Belehrungen“ darueber sind also ueberfluessig.
      Einfach stecken lassen!

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage