Devisen

Euro-Dollar: noch im Abwärtstrend, aber..

Von Markus Fugmann

Euro-Dollar hat gestern signifikant zulegen können, der Dollar kam generell unter Druck. Eine Revision der Prognosen für die US-Industrieproduktion durch die Fed war nur ein Baustein für die gestrigen Kursentwicklungen. Noch wichtiger ist, dass die Griechenland-Unsicherheit ausgepreist wird – und der Markt nach wie vor Dollar-long positioniert ist.

Im kürzeren Zeitfenster (4Stunde-Chart) sieht man, dass der Abwärtstrend noch intakt ist – was sich erst bei einem nachhaltigen Anstieg über die 1,11er-Marke ändern würde:

eurusd4h

Im längeren Zeitfenster ist noch nicht allzu viel passiert:

eurusd220715

Wie soll man das formulieren? Eine „innere Stimme“ sagt mir, dass die Dollar-Hausse schon sehr reif ist – überreif. Statistisch ist es so: die Wahrscheinlichkeit, dass nach einer starken Bewegung im Euro-Dollar (hoch oder runter) am Folgetag dann noch einmal eine ähnliche Bewegung in dieselbe Richtung kommt, liegt bei ca. 70%..



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage