Folgen Sie uns
  • Club der Trader
  • Börsenseminar
  • marketsx

Indizes

EURO STOXX 50-Index Analyse: Starke Vorstellung!

Veröffentlicht

am

Der europabreite Leitindex EURO STOXX 50 (ES 50) bildet die 50 größten europäischen Unternehmen ab. Seit 2009 kann ein ungebrochener Aufwärtstrend eingezeichnet werden, der den Index von 1.765 Punkten auf ein bisheriges Verlaufshoch bei 3.836 Punkten in 2015 aufwärts geführt hat. Seither stagnieren die Notierungen unterhalb eines langfristigen Abwärtstrends, gegen Ende 2018 rutschte der Index abermals in den markanten Unterstützungsbereich von 2.900 Punkten ab, erholte sich in den vergangenen Wochen aber genauso schnell wieder. Dabei schneidet der Index gegenüber den zuletzt sehr stark gelaufenen US-Indizes vergleichsweise stärker ab und konnte sich nahezu ohne Halt über die Widerstände zwischen 3.261 und 3.285 Punkten hocharbeiten. Doch die Aufwärtsdynamik hat in den vergangenen Tagen merklich abgenommen, die US-Börse dürft Europa noch eins auswischen. Daher scheint die Zeit reif für eine Überlegung, ob man sich nicht doch besser kurzzeitig auf der Short-Seite positioniert.

Short-Chance beim EURO STOXX 50

Der EURO STOXX 50-Index macht den Anschein einer baldigen Trendwende, die Kursdynamik hat merklich abgenommen und auch die Handelsspanne wird immer kleiner. Das Gesamtkonstrukt seit Ende Dezember letzten Jahres lässt sich als klare Keil-Formation zusammenfassen, Rückschlüsse auf einen bevorstehenden Rücksetzer sind bereits unterhalb der Kursmarke von 3.280 Punkten zu ziehen. Dann dürfte es binnen weniger Handelstage auf die breite Unterstützung um 3.200 Punkten abwärts gehen. Sollte an dieser Stelle keine Stabilisierung gelingen, dürften sich weitere Abgaben auf grob 3.130 Punkte einstellen. Spätestens von diesem Niveau aus dürfte wieder eine deutliche Gegenwehr der bullischen Marktteilnehmer zu vernehmen sein, die anschließend eine frische Aufwärtsbewegung auf mehrwöchiger Basis etablieren könnten. Höhere Kursnotierungen sind aus aktueller Sicht zwar nur sehr schwer ableitbar, sollten vollständigkeitshalber jedoch benannt werden. Über dem Niveau von 3.350 Zählern könnte der ES 50 die Zwischenhochs aus Ende September bei 3.452 Punkten in Angriff nehmen. Von da an wird es jedoch extrem schwieriger frische Jahreshochs zu etablieren, ohne einen vorherigen Pullback vollzogen zu haben.

Widerstände: 3.340 / 3.345 / 3.452 / 3.500

Unterstützungen: 3.308 / 3.280 / 2.261 / 3.223

Euro Stoxx 50




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Risiken und Nebenwirkungen eines Experiments! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Trotz des großen Verfallstags geht es heute an den Aktienmärkten bislang recht ruhig zu. Im Fokus der Aufmerksamkeit stehen zum Wochenausklang erneut die US-Geldmärkte – die Fed sieht sich nun gezwungen, die seit vier Tagen anhaltenden Liquiditätshilfen die ganze nächste woche fortzusetzen. Das zeigt, wie immens der Bedarf nach Dollar-Liquidität derzeit ist, aber der Markt scheint regelrecht ausgetrocknet zu sein, sodass die Fed diese Maßnahme ergreifen muß. Vieles spricht dafür, dass die aktuellen Probleme eine Folge der Bilanzreduzierung (Quantitative Tightening) der Fed sind, nachdem die US-Notenbank zuvor durch die Anleihekäufe (QE) die Bilanz stark ausgeweitet hatte. Das zeigt, welche Probleme plötzlich auftauchen bei einem historisch so noch nie dagewesenen Experiment, das man dann zurück zu fahren versucht..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Aktien

Die aktuelle Börsenlage nach der US-Zinssenkung + Analyse Adidas und Lufthansa

Veröffentlicht

am

Von

Wie ist die Börsenlage nach der Zinssenkung der US-Notenbank Federal Reserve? Manuel Koch bespricht die aktuelle Lage mit Sissi Hajtmanek. Auch besprochen werden aktuelle Chancen für die Aktien von Lufthansa und Adidas.

marketsx

Werbung

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Perfekte Bewegung bei Dow, S&P 500 und Nasdaq

Veröffentlicht

am

Die Märkte sind uneinheitlich. Aber die drei großen US-Indizes zeigen aktuell eine schöne Bewegung. Es gibt dort ein perfektes Bewegungsmuster, welches ich im Video näher besprechen möchte. Auch zum Dax gibt es noch einen Kommentar von mir. Apple ist heute mein „Trade des Tages. Sind Sie noch nicht angemeldet? Dann bitte an dieser Stelle schnell nachholen für meine täglichen kostenlosen Analysen.

Negativzinsen Inflation Quirion

Werbung

weiterlesen
Bitte abonnieren Sie unseren Newsletter.


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen