Folgen Sie uns

Indizes

EURO STOXX 50-Index Analyse: Starke Vorstellung!

Avatar

Veröffentlicht

am

Der europabreite Leitindex EURO STOXX 50 (ES 50) bildet die 50 größten europäischen Unternehmen ab. Seit 2009 kann ein ungebrochener Aufwärtstrend eingezeichnet werden, der den Index von 1.765 Punkten auf ein bisheriges Verlaufshoch bei 3.836 Punkten in 2015 aufwärts geführt hat. Seither stagnieren die Notierungen unterhalb eines langfristigen Abwärtstrends, gegen Ende 2018 rutschte der Index abermals in den markanten Unterstützungsbereich von 2.900 Punkten ab, erholte sich in den vergangenen Wochen aber genauso schnell wieder. Dabei schneidet der Index gegenüber den zuletzt sehr stark gelaufenen US-Indizes vergleichsweise stärker ab und konnte sich nahezu ohne Halt über die Widerstände zwischen 3.261 und 3.285 Punkten hocharbeiten. Doch die Aufwärtsdynamik hat in den vergangenen Tagen merklich abgenommen, die US-Börse dürft Europa noch eins auswischen. Daher scheint die Zeit reif für eine Überlegung, ob man sich nicht doch besser kurzzeitig auf der Short-Seite positioniert.

Short-Chance beim EURO STOXX 50

Der EURO STOXX 50-Index macht den Anschein einer baldigen Trendwende, die Kursdynamik hat merklich abgenommen und auch die Handelsspanne wird immer kleiner. Das Gesamtkonstrukt seit Ende Dezember letzten Jahres lässt sich als klare Keil-Formation zusammenfassen, Rückschlüsse auf einen bevorstehenden Rücksetzer sind bereits unterhalb der Kursmarke von 3.280 Punkten zu ziehen. Dann dürfte es binnen weniger Handelstage auf die breite Unterstützung um 3.200 Punkten abwärts gehen. Sollte an dieser Stelle keine Stabilisierung gelingen, dürften sich weitere Abgaben auf grob 3.130 Punkte einstellen. Spätestens von diesem Niveau aus dürfte wieder eine deutliche Gegenwehr der bullischen Marktteilnehmer zu vernehmen sein, die anschließend eine frische Aufwärtsbewegung auf mehrwöchiger Basis etablieren könnten. Höhere Kursnotierungen sind aus aktueller Sicht zwar nur sehr schwer ableitbar, sollten vollständigkeitshalber jedoch benannt werden. Über dem Niveau von 3.350 Zählern könnte der ES 50 die Zwischenhochs aus Ende September bei 3.452 Punkten in Angriff nehmen. Von da an wird es jedoch extrem schwieriger frische Jahreshochs zu etablieren, ohne einen vorherigen Pullback vollzogen zu haben.

Widerstände: 3.340 / 3.345 / 3.452 / 3.500

Unterstützungen: 3.308 / 3.280 / 2.261 / 3.223

Euro Stoxx 50




Rafael S. Müller ist seit 20 Jahren Vorstand und Chefanalyst der direktbroker.de AG. Der FOREX & CFD Broker direktbroker-FX gehört weltweit zu den preisgünstigsten Brokern. Trading-Einsteiger erhalten von der hauseigenen Börsenakademie umfangreich Schulungen bis hin zu einem kostenfreien Trader-Camp. Testen Sie die Konditionen jetzt mit einem kostenfreien Demokonto.


Haftungsausschluss

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Hier klicken und kommentieren

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Indizes

Dax: Stanzl über die aktuelle Corona-Euphorie

Avatar

Veröffentlicht

am

Jochen Stanzl von CMC Markets bespricht im folgenden aktuellen Video den Dax-Start in den Tag, der im positiven Sinne beeinflusst wird durch eine erneute Hoffnung auf ein wirksames Corona-Medikament.

weiterlesen

Indizes

DAX daily: Der Dax ist ein Paradies für Range-Trader

Avatar

Veröffentlicht

am

Der Dax hat die Korrektur von Montagabend gut verdaut und sich gestern in seiner Range weiter nach oben gearbeitet. Den Handelstag hat er dennoch mit einem Verlust von 102 Punkten (0,80 %) bei 12.697 beendet. Sein Schlusskurs ist zudem das Tageshoch. Das Tagestief wurde bei 12.535 markiert. Der Dax macht zurzeit einen sehr stabilen Eindruck, genauso schnell wie es runter geht, läuft er auch wieder hoch. Seit mehreren Wochen befinden wir uns nun schon im Paradies der Range-Trader.

Wer in den letzten zwei Wochen mehrfach im Bereich der 12.400 long und an der 12.800 short gegangen ist, hat dabei seine Freude gehabt. Solange der Dax das Juni Hoch bei 12.913 nicht rausnimmt und die 13.000 überwindet, kann das Spielchen so weitergehen. Früher oder später kommt es aber zu einem Ausbruch auf der Ober- oder Unterseite der Range. Der Dax wird heute mit einem Gap-Up in den Handel starten, somit könnte ein Test auf der Oberseite erfolgen.

News und fundamentale Situation

Der erste interessante Tag der Berichtssaison ist gestern durchwachsen zu Ende gegangen. Während JP Morgen und Citigroup die niedrigen Erwartungen übertroffen haben, sah es dagegen bei Wells Fargo gar nicht gut aus. Wells Fargo hat demnach das erste Mal seit 2008 einen Verlust ausgewiesen. Außerdem haben Gazprom und Delta Airlines eher mittelprächtige Daten vorgelegt. Bei den ZEW-Konjunkturerwartungen (Jun) gab es zudem einen kleinen Rückschlag – hier nachzulesen.

Heute öffnet United Health das Schwergewicht aus dem Dow die Bücher. Außerdem legen Goldman Sachs, eBay und ASML Holdings Zahlen vor. Im Gegensatz dazu stehen nur wenige Konjunkturdaten auf der Agenda. Für alle Freunde des Öls werden um 16:30 Uhr die US-Rohöllagerbestände veröffentlicht.

Die wichtigen Marken für den Handelstag im Dax

Der heutige Handelstag startet mit einem Aufwärts-Gap. Der Dax handelt eine Dreiviertelstunde vor Eröffnung bereits bei 12.835. Damit hat er eine gute Chance die Oberseite der Range zu testen. Kann er das hohe Niveau bei der Eröffnung halten, dann wäre das erste Ziel das Juni-Hoch bei 12.913. Diesen Bereich muss er überwinden, ansonsten droht hier ein Doppeltop. Darüber liegen dann noch die 12.930, 12.961 und die runde Marke bei 13.000. Im ersten Anlauf könnte es für den Dax schwierig werden, diese Marke zu brechen. Schafft er es dennoch, dann liegt der nächste Widerstand an der 13.100.

Zeigt der Dax bei der Eröffnung schwäche, dann liegt die erste Unterstützung an der 12.800. Danach folgt der Bereich an der 12.745. Unterschreitet der Dax auch diese, dann folgen weitere Unterstützungen bei der 12.693 (Pivot Punkt) und der 12.660. Hier könnte der Dax wieder die Aufwärtsrichtung aufnehmen. Ansonsten geht es runter bis auf die 12.590 und in Richtung des Tagestiefs bei 12.535.

Dax Unterstützungen (US):

12.800 – vormals Widerstand

12.745 – 61,8 % Retracement

12.693 – Pivot Punkt

12.590 – 30-Minutenchart

12.535 – Tagestief 14.7.

12.488 – 76,4 % Erholung

Dax Widerstände (WS):

12.858 – Pivot Punkt R1

12.913 – Juni-Hoch

12.930 – außerbörsliches hoch

12.961 – Pivot Punkt R2

13.000 – psychologische Marke

13.100 – 161,8 % Extension

Disclaimer

Die hier angewandte technische Analyse stellt keine Anlageberatung dar. Es handelt sich auch nicht um Kauf- oder Verkaufsempfehlungen von Wertpapieren und sonstigen Finanzinstrumenten. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können eine individuelle Anlageberatung nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.

Dax daily: Der Dax ist ein Paradies für Range-Trader

weiterlesen

Indizes

Rüdiger Born: Weiter bergab im Nasdaq?

Avatar

Veröffentlicht

am

Den seit gestern Abend stattfindenden Rückgang im Nasdaq bespreche ich im folgenden Video direkt am Chart. Was ist nun möglich? Geht es weiter bergab? Wollen Sie meine täglichen Analysen im “Trade des Tages” erhalten? Dieses Angebot ist für Sie völlig kostenfrei! Melden Sie sich dafür einfach hier an.

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage