Devisen

Euro und Gold

Gold zeigt sich heute wieder robust gegenüber dem US-Dollar - aber zum Euro hat das Edelmetall heute den höchsten Stand seit drei Monaten erreicht.

FMW-Redaktion

Gold zeigt sich heute wieder robust gegenüber dem US-Dollar – aber zum Euro hat das Edelmetall heute den höchsten Stand seit drei Monaten erreicht. Ole Hansen rät daher, vor allem Euro-Gold als Indikator für die Risikoaversion der Märkte innerhalb eines Umfelds zu beobachten, das von Brexit-Sorgen gekennzeichnet ist:



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

3 Kommentare

  1. Hallo Herr Fugmann,

    ich lese jeden Tag Ihre Seite und konnte bereits einige für mich interessante Infos daraus ziehen. Vielen Dank dafür. Zum Marktverständnis hätte ich eine Rückfrage.
    Seit einigen Monaten bin ich unter anderen in Gold investiert und beobachte den Kurs täglich. Sehr häufig kommt zwischen 15.00 und 16.00 Uhr deutlicher Verkaufsdruck auf, so wie auch heute. Was ist das für ein merkwürdiger Zufall. Könnten Sie dies erklären?

    1. @Klais, vermutlich gibt es da einige Interessierte – der Goldmarkt ist recht dünn, was die Liquidität betrifft, da kann man, das hat die Vergangenheit gezeigt, die Dinge leicht in die eigene Richtung bewegen. Eine andere Erklärung habe ich dafür auch nicht..

      Viele Grüsse!

    2. Ganz klare Ansage:Marktmanipulation !

      Google und YT hilft . Stichworte goldmanipulation ,goldpreis, ect

      Der Goldpreis wird von kleinen kreisen gemacht (London) außerdem spielt die Zeit(Zonen) und markteröffnungen rund um die Welt eine Rolle .

      Einige kleinere seiten (alternative) haben da schon sehr schlüssige Theorien wer was warum lenkt ..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage