Devisen

Euro vs US-Dollar: Die 1,1800 Marke in greifbarer Nähe

Das Euro-Symbol

Der Euro vs US-Dollar hat zum Wochenstart seine Korrektur kurzfristig fortgesetzt. Schon in der asiatischen Session (in der Nacht zum Montag) wurde der Major etwas schwächer gehandelt. Grund dafür waren noch die Gewinnmitnahmen der letzten Woche. Als am Montagmorgen die Unterstützung bei 1,1750 unterschritten wurde, kam es zu einer kleinen Stop-Lawine auf der Unterseite, die den Euro in den ersten Handelsstunden der europäischen Session leicht unter Druck gesetzt hat. Im Bereich von 1,1702 traf der Kurs auf seine doppelte Unterstützung, die die Korrektur beendet hat. Der 420er Moving Average gilt als ein starker Support. Auch die psychologische Marke von 1,1700 half dem Euro zum USD, seinen Fall zu stoppen.

Gesponserter Inhalt

Wollen Sie aktiv Devisen oder Rohstoffe handeln? bietet ein besonders hochwertiges Trading-Tool für Sie! Je enger die Spreads sind, also je geringer der Abstand zwischen Kauf- und Verkaufskurs, desto schneller kommen Sie bei einem positiven Trade in die Gewinnzone. Sichern Sie sich für bestimmte Märkte besonders günstige Sonderkonditionen für ihren aktiven Börsenhandel, . Eröffnen Sie hier ein Konto und starten Sie Ihr Trading. Viel Erfolg!

Die Bären haben schnell ihre Gewinne realisiert und den Markt verlassen. Das hat zuerst für eine kleine Gegenreaktion auf der Oberseite gesorgt. Die Daytrader fingen an, den Euro wieder zu kaufen und somit konnte der Kurs langsam in die nördliche Richtung klettern. Auf der Short-Seite gab es keine Dynamik mehr und der Euro konnte sich langsam wieder erholen. Die Long-Bewegung war zögerlich, aber konstant. Wer gestern den Euro gegen USD gekauft hat, brauchte viel Geduld. Es hat sich aber in diesem Fall gelohnt, beharrlich zu bleiben. EUR/USD hat im späten Handel wieder über 1,1760 notiert. Hier traf der Kurs auf einen starken Widerstand, der gestern nicht mehr erobert werden konnte.

Der gestrige Handelstag war insgesamt ruhig am Devisenmarkt. Der gesamte Euro-Block hat wenig Volatilität gezeigt. Die Händler waren noch nicht bereit, große Risiken einzugehen. Heute kann es wieder spannender werden. Es werden zahlreiche Wirtschaftsdaten veröffentlicht, die eine erhöhte Dynamik auslösen können. Wer heute also aktiv sein möchte, sollte den Wirtschaftskalender nicht außer Acht lassen. Nicht nur beim Euro zum USD, sondern auch bei den anderen Majors wird es heute vermutlich mehr Schwankungen geben.

Die US-Wirtschaftsnachrichten sind momentan von großer Bedeutung. Die Händler und Analysten wollen mehr erfahren, wie die Tendenzen für den US-Dollar in den nächsten Monaten (vor den US-Wahlen) sein werden. Die US-Wirtschaft ist stark angeschlagen, das wird natürlich auch auf die globale Situation einen Einfluss haben. Noch dazu spitzt sich der Handelskrieg mit China zu und niemand weiß, wie sich die weitere Entwicklung auf die restliche Welt auswirken wird. Die Welt ist heutzutage vernetzt und die Abhängigkeit der einzelnen Länder voneinander groß, das hat uns die Corona-Krise deutlich gezeigt. Der US-Dollar bleibt weiter angeschlagen und wer den Greenback jetzt kaufen möchte, braucht viel Mut.

Einladung zum LIVE Webinar am 04.08.2020
Das Thema lautet: „Forex-Handelssignale mit AUTOMATISCHER Umsetzung“.
In dieser Sendung werde ich Ihnen das automatische Trading der Zukunft vorstellen und die verschiedenen Handelsstrategien erklären. Ich zeige Ihnen auch, wie Sie diese KOSTENLOS nutzen und am Forex Markt hohe Profite erzielen können. Die vorgestellten Handelsstrategien haben in den letzten 12 Monaten > +30 % Rendite erwirtschaftet. Mehr Info sowie Anmeldung hier: www.forex-sun.com

Der Tagesausblick für den Euro zum US-Dollar

Aktuell, am Dienstagmorgen, notiert der Euro vs US-Dollar bei ca. 1,1770. Während der asiatischen Sitzung verlief der Handel ruhig. Aus technischer Sicht, könnte die Korrektur jetzt abgeschlossen sein. Die Indikatoren im kurzfristigen Zeitfenster befinden sich im positiven Modus. Das kann den Euro vs USD heute stärken. Die 1,1800 Marke zu erreichen, wird das nächste Ziel der Bullen sein. Die Chancen für den Erfolg stehen ganz gut. Sollte die 1,1800 „big figure“ erobert werden, wird sich die Dynamik auf der Oberseite vermutlich beschleunigen. Der nächste signifikante Widerstand bei EUR/USD befindet sich dann bei 1,1845. Hier kann der Kurs eine Pause einlegen. Auf der Unterseite sitzt die erste wichtige Unterstützung bei 1,1702. Wenn der Kurs widererwartend darunter fallen sollte, würde sich das charttechnische Bild für den Euro negativ verändern und der übergeordnete Aufwärtstrend könnte in Gefahr geraten. Der Daily Pivot Point liegt heute bei 1,1749.

Chart zeigt Kursverlauf von Euro gegen US-Dollar

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage