Devisen

Euro vs US-Dollar: Kann der Major die 1,12 Marke halten?

Wenn man den mittelfristigen Chart von Euro zum USD (siehe unten) betrachtet, dann sieht man sofort, dass sich der Major aktuell in einem mustergültigen Aufwärtstrend befindet. Die signifikante psychologische Grenze bei 1,1200 wurde erobert und der Kurs hält sich noch darüber. Da aber zu jedem Trend eine gesunde Korrektur dazu gehört, fragen sich viele Händler, wann der Euro diese erfahren wird. Man spürte gestern schon, dass sich der Euro über der 1,12 „big figure“ etwas schwertat. Die Luft wird dünner, was darauf hindeuten kann, dass EUR/USD kurz vor einer Konsolidierung steht. Wer auf diesem Niveau den Euro kauft, muss damit rechnen, dass er vielleicht nicht den optimalen Einstieg bekommen wird. Der Trend ist nach wie vor in Takt, aber eine Korrektur wird immer wahrscheinlicher.

Gesponserter Inhalt

Wollen Sie aktiv Devisen oder Rohstoffe handeln? bietet ein besonders hochwertiges Trading-Tool für Sie! Je enger die Spreads sind, also je geringer der Abstand zwischen Kauf- und Verkaufskurs, desto schneller kommen Sie bei einem positiven Trade in die Gewinnzone. Sichern Sie sich für bestimmte Märkte besonders günstige Sonderkonditionen für ihren aktiven Börsenhandel, . Eröffnen Sie hier ein Konto und starten Sie Ihr Trading. Viel Erfolg!

Wer also konservativ denkt, ist gut beraten, wenn er die Gegenreaktion auf der Unterseite zuerst abwartet. Das Risiko dabei bleibt natürlich, dass die Korrektur nur sehr leicht ausfallen wird oder dass es nur zu einer Seitwärtsphase kommt. Das ist eben die Kunst des Tadings. Es gibt viel Händler, die gerne ihre Positionen aufteilen und sich in den Markt mehrmals einstoppen lassen. Diese Strategie kann gut funktionieren und ist bei vielen ganz beliebt. Wichtig dabei ist nur, dass man diszipliniert bleibt und ein striktes Money-Management besitzt.

In der gestrigen Handelssitzung hat der Euro zum USD in den Vormittagsstunden schon die erste Reaktion auf der Short-Seite gezeigt. Der Kurs ist zwischenzeitlich unter die 1,1200 Marke gerutscht. Bei 1,1185 befindet sich aber eine wichtige Unterstützung, die den Euro aufgefangen kann. Hier haben die Bullen erneut Long-Positionen eröffnet und der Major kletterte während der amerikanischen Session wieder über 1,1200. Im Hoch notierte gestern EUR/USD bei 1,1256. Auf diesem Niveau fehlten jedoch die Anschlusskäufe und die Daytrader haben ihre Positionen glattgestellt. Das hat den Euro leicht unter Druck gesetzt. Im späten Handel notierte das Währungspaar unter 1,1240.

Der US-Dollar steht aktuell vor großen Herausforderungen. Die politische und wirtschaftliche Situation in den USA wird immer dramatischer. Das Land ist gespaltet und es herrscht in vielen Teilen Chaos und Ratlosigkeit. Die Corona-Krise wird von den gewaltsamen Demonstrationen überschattet. Doch die Krise ist da und die Rezession kaum zu verhindern. Das wird der Greenback auch in Zukunft noch heftig zu spüren bekommen.

Der Tagesausblick für den Euro vs USD-Dollar

Aktuell, am Donnerstagmorgen, befindet sich EUR/USD bei ca. 1,1215. Der Markt ist noch ruhig. In der asiatischen Session heute Nacht bewegte sich der Major auch relativ wenig. Die fernöstlichen Wertpapiermärkte waren auch fast unverändert. Für den Euro zum US-Dollar werden die nächsten Stunden entscheidend sein. Vor allem ist der Zeitpunkt um 14.30 Uhr CET zu beachten, wenn die PK der EZB stattfindet und die US-Erstanträge auf Arbeitslosenunterstützung bekanntgegeben werden. Die Volatilität kann dann stark ansteigen. Wenn die 1,1200 Marke wieder unterschritten wird, sollte man auf eine Korrektur vorbereitet sein.

Die Bären werden versuchen, den Euro unter Druck zu setzen und eine Gegenreaktion zu erzwingen. Sollte es ihnen gelingen, kann der Major heute konsolidieren. Die erste wichtige Unterstützung liegt bei 1,1186. Sollte auch diese Marke brechen, kann der Kurs weiter bis 1,1161 gehen. Wer also kurzfristig orientiert ist, kann auf diesem Niveau die Short-Positionen schließen. Hier sollte man die Lage neu analysieren, da die Indikatoren im kurzfristigen Zeitfenster sehr wahrscheinlich schon ausgereizt sein werden. Wenn die 1,1200 „big figure“ dagegen hält, werden die Bullen das letzte Hoch von gestern bei 1,1256 erreichen wollen. Der Daily Pivot Point beim Euro vs USD liegt heute bei 1,1224.

Kursverlauf mit Indikatoren für Euro vs US-Dollar

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage