Devisen

Euro vs US-Dollar: Trotz Corona-Krise bleibt der Euro stark

Euro Geldscheine Beispielfoto

Auch in der gestrigen Handelssitzung hat sich der Euro zum US-Dollar von seiner starken Seite gezeigt. Am frühen Morgen haben die Bären nur einmal versucht, den Preis nach unten zu drücken. Dieser Angriff ist aber schnell gescheitert, da zu viele Kauforders unter der Marke von 1,0900 platziert waren. Die 1,09 „big figure“ wurde ohne Schwierigkeiten genommen und der Euro hat weiter an Stärke zugelegt. Danach bewegte sich der Kurs fast nur noch in die nördliche Richtung. Zwischenzeitlich hat der Euro zum US-Dollar über 150 Pips zugelegt und erreichte am Abend die Marke von 1,1056. Zum Teil wurde der Anstieg der europäischen Leitwährung durch die Euphorie an den Wertpapiermärkten verursacht.

Ein anderer Grund waren auch sicherlich die katastrophalen Arbeitsmarktdaten, die gestern Nachmittag aus den USA veröffentlicht wurden. Die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe haben sich innerhalb einer Woche verzehnfacht. Während sich die Woche davor 281.000 Menschen arbeitslos gemeldet haben, waren es gestern schon 3.283.000. Prognostiziert war 1 Million.

Diese Zahlen zeigen deutlich, wie dramatisch und mit welcher Geschwindigkeit sich die wirtschaftliche Lage in den USA verschlechtert. Die Zahlen der mit dem Coronavirus infizierten Personen steigen weiter exponentiell an. Inzwischen gibt es schon laut Johns-Hopkins-Universität fast 86.000 bestätigte Fälle. Das ist schon mehr als in China. Fast 1.300 Menschen sind bereits an Covid-19 gestorben. Dass die Dunkelziffer viel höher liegt, ist jedem bewusst. Am schlimmsten scheint die Lage in New York und in New Orleans zu sein. Es gibt aber auch andere Hotspots, wie Kalifornien und Washington. Die Experten vermuten, dass die Westküste so richtig erst in ca. 2 Wochen erreicht wird. Immer mehr Wissenschaftler bestätigen, dass sich die USA jetzt schon zum Epizentrum der Pandemie entwickeln haben.

Obwohl die Lage in Amerika so schlecht ist und die Wirtschaft vor einer Rezession steht, konnte gestern der Dow Jones erneut steigen. Er hat mit einem dicken Plus von 6,38% geschlossen. Warum? Weil viele Investoren fest damit rechnen, dass es demnächst zu weiteren Finanzspritzen kommen muss und kommen wird. Daran sieht man erneut, Geld regiert die Welt. Der US-Dollar konnte jedoch von der Kauflaune der Börsianer nicht wirklich profitieren und musste nicht nur gegenüber dem Euro, sondern auch gegenüber den anderen Majors wie GBP und JPY Federn lassen.

Wird der Euro vs US-Dollar zum Wochenabschluss die 1,1100 Marke sehen?

So wie die Lage aktuell aussieht, hat der Euro zum US-Dollar weiterhin ein wenig Aufwärtspotential. Aktuell (Freitagmorgen) notiert der Major bei ca. 1,1050. Der Markt ist zwar noch ruhig, aber der Kurs bewegte sich weiter leicht nach oben. Im kurzfristigen Bereich sind die Indikatoren jedoch schon ausgereizt und viele Händler werden sicherlich vor dem Wochenende ihre Positionen glattstellen. Es wird also auch zu Gegenreaktionen auf der Unterseite kommen. Es wird heute wichtig sein, wie der DAX in den Handel startet. Sollte er sich heute wieder von der positiven Seite zeigen, kann das auch dem Euro einen Rückenwind verleihen. Die Luft auf der Oberseite wird aber immer dünner, wer also heute den Euro vs USD handeln möchte, sollte wissen, dass es bald zu einer Korrektur auf der Unterseite kommen kann. Die 1,1100 Marke wird heute trotzdem viele anziehen. Es erwartet uns also ein spannender Handelstag. Sollte die 1,1100 erobert werden, kann es zu einer Stopp-Lawine und zu Übertreibungen kommen. Der nächste Widerstand befindet sich bei ca. 1,1135. Der Daily Pivot Point beim Euro vs US-Dollar liegt heute bei 1,0993.

Kursverlauf von Euro vs US-Dollar

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage