Devisen

Euro vs US-Dollar: Warum der Euro bald wieder ausbrechen wird

Zahlreiche Euro-Geldscheine

In der gestrigen Handelssitzung bewegte sich der Euro zum US-Dollar relativ wenig. Der Kurs pendelte über den ganzen Tag in seiner Seitwärtsrange zwischen 1,1798 und 1,1842. Die Händler haben versucht, den nächsten Ausbruch zu erzielen, doch es konnte sich nicht genügend Dynamik am Markt entwickeln, um dem Euro den ersehnten Break-Out zu ermöglichen. Am Vormittag haben die Bullen mehrmals den Widerstand bei 1,1842 angegriffen. Der 420er Moving Average, der zu diesem Zeitpunkt auf diesem Bereich verlief, hat den Euro aber gedeckelt. Über 1,1840 lagen viele Verkaufsorders und es entwickelte sich ein kleiner Kampf.

Als der Widerstand gehalten hat, kam es wie so oft zu einer Enttäuschung und die Bullen mussten ihre Long-Position wieder schließen. Danach verlor der Euro gegen den USD wieder an Wert. Der Kurs rutsche zwischenzeitlich sogar unter die 1,1800 „big figure“. Hier konnte die Korrektur jedoch gestoppt werden und die Long-Trader haben ihre nächste Chance gesucht. Am Nachmittag, in der amerikanischer Session, wurde der Euro gegen den USD erneut leicht favorisiert. Der Major kletterte langsam über 1,1830. Hier ist dem Euro jedoch die Luft wieder ausgegangen. Im späten Handel entwickelte sich wieder eine Seitwärtsbewegung, denn die Volatilität hat dann gänzlich gefehlt.

Der gestrige Handelstag beim Euro vs USD war also ziemlich langweilig. Wer gestern am Markt aktiv war, musste viel Geduld mitbringen. Aufgrund der mangelnden Dynamik, gab es nur wenige Chancen, gute Profite zu machen. Nicht nur beim EUR/USD ist gestern wenig passiert, auch die anderen Majors haben eine ähnliche Entwicklung erfahren.Die Lage beim Euro zum USD spitzt sich zu. Der nächste Ausbruch wird demnächst kommen. Die Energie staut sich auf und es wird bald zur nächsten Entscheidung kommen. Diese wird für den weiteren Kursverlauf von großer Bedeutung sein.

Wer also den Major handeln will, sollte momentan besonders wachsam bleiben. Die 1,1800 Marke wird wichtig sein. Wenn es den Bären gelingt, diese Unterstützung nachhaltig zu durchbrechen, kann es zu einer größeren Korrektur am Markt kommen. Der Euro hat in der letzten Zeit seine Kraft verloren. Das wissen die Bären und sie werden ihre Chance suchen. Ein Ausbruch auf der Short-Seite wird somit immer wahrscheinlicher.

Einladung zum LIVE Webinar am 01.09.2020
Das Thema lautet: „Forex-Handelssignale mit AUTOMATISCHER Umsetzung“.
In dieser Sendung werde ich Ihnen das automatische Trading der Zukunft vorstellen und die verschiedenen Handelsstrategien erklären. Ich zeige Ihnen auch, wie Sie diese KOSTENLOS nutzen und am Forex Markt hohe Profite erzielen können. Die vorgestellten Handelsstrategien haben in den letzten 12 Monaten > +30 % Rendite erwirtschaftet. Mehr Info sowie Anmeldung hier: www.forex-sun.com

Der Tagesausblick für den Euro vs US-Dollar

Aktuell, am Mittwochmorgen, notiert der Euro zum USD bei ca. 1,1809. In der asiatischen Session heute Nacht, wurde der Euro leicht abgewertet, nachdem der Widerstand bei 1,1840 erneut gehalten hatte. Noch ist der Markt ruhig, das wird sich aber vermutlich in den nächsten Stunden ändern. Die Händler werden ungeduldig und sie wollen eine Entscheidung. Keiner will noch so einen langweiligen Handelstag wie gestern. Aus technischer Sicht steht ein Break-Out bevor. Wenn es, wie gesagt, den Bären gelingt, die 1,1800 Marke zu unterschreiten, kann es für den Euro gefährlich werden. Unter 1,1800 liegen viele Stop-Loss Marken. Wenn sie gezogen werden, wird sich eine zusätzliche Dynamik auf der Unterseite entwickeln.

Die nächste signifikante Unterstützung beim Euro vs USD liegt bei 1,1772. Sollte auch diese durchbrochen werden, kann der Euro dann bis 1,1735 fallen. Auf der Oberseite befindet sich der erste wichtige Widerstand bei 1,1842. Diese Hürde scheint für den Euro momentan schwer zu erobern zu sein. Es werden frische Impulse benötigt, um dieses Niveau zu überschreiten. Heute Nachmittag werden wichtige Wirtschaftsdaten (Auftragseingang langlebiger Wirtschaftsgüter Juli) aus den USA veröffentlicht. Diese können zu erhöhten Schwankungen im gesamten Dollar-Block führen. Der Daily Pivot Point beim Euro vs USD liegt heute bei 1,1819.

Der Chart zeigt den Kursverlauf von Euro gegen US-Dollar

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage