Devisen

Euro vs US-Dollar: Starker Rückenwind durch die Fed?

Euro Geldscheine

Der Euro zum US-Dollar befindet sich mittelfristig weiter in einem Seitwärtstrend. Obwohl die Händler täglich versuchen, einen Ausbruch zu erzielen und somit dem Euro eine neue Richtung zu geben, kehrt das Währungspaar immer wieder in seine Seitwärtsrange zurück. Es ist momentan nicht leicht, den Euro vs USD zu handeln, deswegen halten sich immer mehr Trader zurück und suchen nach anderen Alternativen. Das Schöne am Devisenmarkt ist, dass es über 180 Währungspaare gibt, die bei den guten Brokern gehandelt werden können. Die Auswahl ist also groß und das macht das Trading am Forex-Markt so spannend.

In der gestrigen Handelssitzung gab es bei EUR/USD zwar kurzfristig größere Schwankungen, aber diese waren durch die fundamentalen Nachrichten verursacht worden. Aktuell tagen die Notenbanker in Jackson Hole. Ich habe gestern schon erwähnt, dass man in den nächsten Tagen vorsichtig sein sollte, da die Aussagen und Kommentare, die uns von dem Treffen der Ökonomen erreichen werden, für höhere Schwankungen sorgen können.

Der Euro zum USD hatte gestern zwischenzeitlich eine Handelsspanne von über 100 Pips. Der Kurs erreichte im Tageshoch die Marke von 1,1901 und im Tagestief testete der Major die Unterstützung bei 1,1760. Das bedeutet jedoch nicht, dass der gestrige Handelstag einfach war. Die Schwankungen waren sehr schnell und dauerten nur kurz, das hält fast kein vernünftiges Money-Management aus. Viele Händler wurden also ausgestoppt, obwohl der Kurs dann anschließend in ihre Richtung gegangen ist. Das ist sehr ärgerlich, gehört aber leider zum Trading dazu. Wichtig ist es, dass man sich durch solche Situationen nicht aus dem Gleichgewicht bringen lässt und die Ruhe bewahrt. Wer also gestern eventuell eine ähnliche Erfahrung gemacht hat weiß, dass er nicht alleine war. Wie der alte Spruch sagt: Geteiltes Leid, ist halbes Leid.

In den Nachmittagsstunden notierte der Euro zum US-Dollar wieder bei 1,1820. Das hat erneut bestätigt, wie schwer es für das Währungspaar ist, die Seitwärtsphase zu beenden. Auch die Wirtschaftsdaten, die gestern aus den USA veröffentlicht wurden, konnten den USD wenig beeinflussen. Die USA sitzen in einer tiefen Krise und es wird noch viele Monate dauern, bis sich der US-Dollar eventuell erholen kann.

Einladung zum LIVE Webinar am 01.09.2020
Das Thema lautet: „Forex-Handelssignale mit AUTOMATISCHER Umsetzung“.
In dieser Sendung werde ich Ihnen das automatische Trading der Zukunft vorstellen und die verschiedenen Handelsstrategien erklären. Ich zeige Ihnen auch, wie Sie diese KOSTENLOS nutzen und am Forex Markt hohe Profite erzielen können. Die vorgestellten Handelsstrategien haben in den letzten 12 Monaten > +30 % Rendite erwirtschaftet. Mehr Info sowie Anmeldung hier: www.forex-sun.com

Der Tagesausblick für den Euro vs US-Dollar

Aktuell, am Freitagmorgen, notiert der Euro zum US-Dollar bei ca. 1,1875. In der asiatischen Session heute Nacht, konnte sich der Euro gegen den Greenback gut durchsetzen. Die Händler haben ihn favorisiert. Es ist den Bullen sogar gelungen, den starken Widerstand bei 1,1842 zu erobern. Auch der wichtige 420er Moving Average wurde nach oben durchbrochen. Die Vorgaben aus Asien sind also positiv. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass auch in der europäischen Session die Händler versuchen werden, den Euro weiter nach oben zu treiben.

Wenn es dem Euro gelingt, den Widerstand bei 1,1892 zu überwinden, kann es zu einem größeren Ausbruch auf der Oberseite kommen. Die 1,1900 „big figure“ wird ebenfalls eine große Rolle spielen. Darüber befinden sich viele Stop-Loss Marken und wenn diese gezogen werden, wird sich eine zusätzliche Dynamik entwickeln. Als nächstes Ziel kann man dann das Niveau von 1,1935 zum Ausstieg nutzen. Hier kann der Major eine kleine Pause einlegen. Wer also keine Positionen übers Wochenende halten will, kann ab 1,1930 seine Gewinne realisieren. Auf der Unterseite befindet sich die erste signifikante Unterstützung bei 1,1813 und dann bei 1,1802. Der Daily Pivot Point beim Euro vs USD liegt heute bei 1,1827.

Der Chart zeigt Verlauf von Euro gegen US-Dollar

Die hier gezeigten Analysen stellen keine Anlageberatung dar und sind daher auch keine Empfehlung zum Kauf bzw. zum Verkauf eines Wertpapiers, eines Terminkontraktes oder eines sonstigen Finanzinstrumentes. Die Wertentwicklung der Vergangenheit bietet keine Gewähr für künftige Ergebnisse. Die bereitgestellten Analysen sind ausschließlich zur Information bestimmt und können ein individuelles Beratungsgespräch nicht ersetzen. Eine Haftung für mittelbare und unmittelbare Folgen aus diesen Vorschlägen ist somit ausgeschlossen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage