Finanznews

Die Welt wird immer verrückter! Eurobonds wegen Energiekrise: Jetzt ist es so weit! Marktgeflüster (Video)

Wann bekommt Deutschland endlich die Lira?

Laut Berichten ist Kanzler Scholz nun bereit, Eurobonds wegen der Energiekrise einzuführen! Damit wäre der jahrelange Widerstand Deutschlands gegen die Vergemeinschaftung der Schulden Geschichte. In Reaktion darauf steigen die Renditen (=Risikoprämien) für deutsche Staatsanleihen steil an. Jetzt ist es also so weit: statt in der Energiekrise das Energieangebot auszuweiten, gibt es Preisbremsen (die stets Mangel erzeugen) und Gemeinschaftshaftung. Deutschland wird immer mehr eine klassische Abstiegs-Geschichte: erst die Deindustrialisierung durch eine Vodoo-Energiepolitik, dann die Gemeinschaftshaftung durch Eurobonds – die Liraisierung des Euro hat ohnehin schon längst begonnen. Es wird also immer verrückter – und da paßt es wie die Faust aufs Auge, dass mit Ben Bernanke jener Notenbanker den Nobelpreis erhält, der stets Probleme mit Geld zuschütten wollte und dem wir damit wesentlich die Inflation verdanken..

Hinweise aus Video:

1. Deutschland für gemeinsame EU-Schulden gegen die Energiekrise

2. Ben Bernanke gewinnt Wirtschaftsnobelpreis: der Vater der Inflation

3. Gaspreisbremse: Gedanken zu den kuriosen Auswirkungen



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

13 Kommentare

  1. Dann ist wohl Habeck auch bald fällig für den Nobel Preis.

  2. Nun hat der Olaf endlich einen Vorwand gefunden die Gemeinschaftshaftung dem Volk verkaufen zu können. Jetzt kann er zufrieden sein. Von den wohlhabendenren EU Ländern (Dänemark, Schweden, Schweiz) wird wohl keines jemals mehr der Eurozone beitreten. Die wissen schon warum sie eine eigene Währung haben.

    Eine Migrationskrise steht auch schon wieder vor der Tür.

    Und dem Kapitalismus kann man nun endlich mit Planwirtschaft und Sozialismus den Gar aus machen.

  3. Endlich, kommt der EUROLIRA.
    Leider hat Deutschland eine zu niedrige Eigentumsquote, als Lira Italien.
    Eine zu geringe Anarchische Gesellschaftsform, als Lira Italien.
    Werden wir den Eurolirabond aushalten, Als typisch Deutscher Obrigkeitshöriger, einfältiger Bürger, der wenn’s schief geht sein Heil in………..?

    Eigentlich hat es 1993 unter Clinton, mit ALAN GREENSPAN angefangen.
    1987 bis 2006 Der Chef.
    Ayn Rand und sein Buch, Atlas wirft die Welt ab, hat Ende der 50 er, grossen Einfluss auf GREENSPAN gehabt.
    Er verteidigte 1957 Rands Ansichten, mit einem Leserbrief in der New York Times. Ein Satz darin, das Parasiten, die dem Leben weder Sinn noch Zweck abgewinnen….mit Recht zu Grunde gingen.
    Clinton Haushaltskonsolidierung mit restriktiver Fiskalpolitik,
    bis zum einmaligen, mit Grossen Festakt, im Fersehübetragenden,
    AUSGEGLICHENEM STAATSHAUSHALT.
    Zeitgleich eine Expansive Geldpolitik der FED,
    Der hauptsächliche Impulsgeber zur Wirtschaftsentwicklung, der Börse.
    Unter der Führung Alain GREENSPAN, wuchs die Geldmenge M3, von
    3,614 Billionen Dollar, auf 10, 250 Billionen Dollar.
    Wirtschaftsnobelpreisträger Paul Krugmann, wirft ihm im Sept.2008 vor,
    der Hauptverantwortliche der Finanzkrise zu sein.
    GREENSPAN wurde von der Financial Crisis Inquiry Commision, als Zeuge gehört.
    Vor dem US Kongressausschuss, sagte er:
    Er habe zu viel Hoffnung auf Selbstheilungskräfte der Märkte gehabt.
    Ayn Rand Ideologie und Buch.
    Henry Waxman, Abgeordneter Kaliforniens:
    Herr Grenspann, haben Sie das Gefühl, das ihre Ideologie, sie zu Entscheidungen gedrängt hat, von denen sie sich nun wünschenm nicht getroffen zu haben?
    Mit anderen Worten, sie haben herausgefunden, das ihre WELTSICHT,
    IHRE IDEOLOGIE NICHT RICHTIG WAR UND NICHT FUNKTIONIERT?
    GREENSPAN: ABSOLUT GENAU.
    Wissen Sie, das ist der Grund das ich schockiert bin, weil ich über 40 Jahre überzeugt war mit Beweisen, das sie funktionieren.

    Den Nobelpreis für absoluten Egoismus, für Freiheit der Reichsten, den Anderen ein Prosamen.

    1. Sie überspringen da ein paar Jahrzehnte. Als Greenspan Ayn Rand noch gut fand, war er auch ein Anhänger des Goldstandards. Das paßt zusammen.

      Als er FED-Chef wurde, wechselte er die Seiten (oder hatte sie schon gewechselt) und agierte als Vertreter des modernen Finanzkapitalismus mit staatlich-sozialistischem Free-Lunch.

      Der Immo-Crash resultierte übrigens daraus, dass die Politik in den USA gesetzlich regelte, dass JEDER einen Kredit für eine Immobilie bekommen müßte, auch wenn er nach klassischer Betrachtung dafür nicht gut war. Das war ein politischer Versuch, eine Gleichheit herzustellen, die es nun einmal nicht gibt.

      1. Absolut richtig. Greenspan wechselte die Seiten. Die Subprime-Kredite war eine Regulierung der Clinton-Admin die dazu führte, dass Banken diese Art von Darlehen vergeben MUSSTEN!!!

  4. Was ist denn das Problem von (unbegrenzten) Anleihekäufen und immer weiter wachsenden Schulden? Das Reservoir der Zentralbanken ist doch unerschöpflich. Ich sehe nicht, dass das eine „Krankheit“ per se ist, das ist Kapitalismus – oder vielleicht doch Sozialismus – oder als was auch immer man unser – und da sage ich KRANKES – Wirtschaftssystem, bezeichnen will. Aber wenn man DAS will, dann soll der Staat oder die „öffentliche Hand“ auch dafür sorgen, dass das Wachstum funktioniert. OK, gewisse Regierungen kriegen nicht einmal das hin.
    Es funktioniert halt nicht, dass einige sich eine goldene Nase verdienen und der Rest dabei drauf geht. Deshalb ist man so hinter der bösen Inflation her. Wobei man nicht merkt, dass die Inflation halt dazugehört und auch die „Big Boys“ mal darunter leiden müssen. Man sieht jetzt sehr schön, dass Bremsen und Verteuerung des Geldes nicht funktionieren, nicht einmal kurzfristig. Die Inflation lässt sich trotzdem nicht eindämmen (wie denn auch in einer Energiemangellage?) und die Rezession ist reale Gefahr. Es richtet mehr Schaden an als es nützt. Den Amerikaner kümmert es nicht einmal gross, der macht einfach weiterhin munter Kreditschulden.
    Wenn schon muss man das SYSTEM revolutionieren, also den Wachstumszwang beseitigen. Aber Wachstum mit Bremsen zu bekämpfen, obwohl man ja Wachstum will, ist schon sehr widersprüchlich. Also frei nach dem Motto: Ich will zwar Wachstum, aber bitte schön nicht zu viel, bzw. nur wenn es mir selbst (= Unternehmen, Staat) nützt. Und die Energie hat einfach günstig zu sein. Jetzt haben wir aber plötzlich hohe Energiekosten und müssen für alle Rohstoffe und Zuliefererprodukte mehr bezahlen, schön blöd. Also dann bitte schön die Wirtschaft abwürgen und Zinsen rauf, sonst läuft uns das aus dem Ruder und die Profite sind nicht mehr gesichert, sonst müssen wir noch die Löhne erhöhen, und das geht gar nicht!

  5. Das Gesetz ist nur etwas für die armen und die dummen, der Staat hält sich nie an seine eigenen Gesetze und dann lässt sich der Bürger von diesem Staat bestrafen für abstrakte Gefährdungsdelikte….

    Es ist Zeit für eine Zeitenwende und zwar eine ganz andere…

  6. Ich weiß ja nicht, ob der Herr Fugmann sich demnächst bei Lanz
    oder Anne Will rumtreibt, aber im ÖRR kommt die FMW schon vor:

    https://www1.wdr.de/mediathek/audio/wdr5/wdr5-profit/audio-gaspreisbremse–wirtschaftsnobelpreis—metall-tarifstreit–100.html

    Ab min 12:30 findet die Kritik an Heli-Ben namentliche Erwähnung, Glückwunsch!

    1. @Manuhiri, danke für den Hinweis!

    2. Markus Fugmann bei Markus Lanz. Darauf warte ich! Und das wird kommen, da bin ich mir sicher!
      An dem Abend würde ich mir einen zweiten Fernseher organisieren, falls der erste seinen Dienst einstellt.

      1. @Columbo, der Lanz ist ja aus deiner Gegend, oder?

  7. Ja das wird ne Nummer , zusammen mit Fratscherino und Schnabelina .

    Thema : Warum die Inflation immer die Armen und Lohnempfänger besonders hart trifft ?

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage