Allgemein

Eurokrise und hilflose EZB: Finale Eskalation durch Ukraine-Krieg?

Schon vor dem Ukraine-Krieg befand sich die Eurozone im Dauerkrisenmodus

Eurokrise EZB Ukraine-Krieg

Stehen wir jetzt vor der finalen Eurokrise durch den Ukraine-Krieg – mit einer hilflosen EZB?

Schon vor dem Ukraine-Krieg befand sich die Eurozone wegen der Überschuldung der Südstaaten und der Covid-19-Pandemie im Dauerkrisenmodus. Ablesbar an der desperaten Geldpolitik der Europäischen Zentralbank mit einem seit sechs Jahren bei null liegenden Leitzins und einer Ausweitung der EZB-Bilanzsumme um 4 Billionen Euro allein in den letzten 24 Monaten. Die ökonomischen Schäden aus Sanktionen und Gegensanktionen, einhergehend mit gigantischer Neuverschuldung der Staaten, bringen die Eurozone in diesem Jahr an den Rand des Kollapses. Das Wegdrucken der Eurokrise durch noch mehr Geld ist wegen der rekordhohen Inflation ebenso wenig möglich, wie ein weiteres Absenken des Leitzinses in den negativen Bereich.

Eurokrise ante portas – Ukraine-Krieg nimmt der Eurozone den letzten Rettungsanker

Im Sommer des Jahres 2012 schaffte es der ehemalige Präsident der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, mit seiner legendären „Whatever It Takes“-Rede anlässlich einer Investmentkonferenz in London die im Jahr 2007 begonnene Eurokrise noch einmal unter Kontrolle zu bringen. Dies gelang durch die anschließende Absenkung und Zementierung des Leitzinses bei Null (Einlagenzinssatz sogar bei unter Null) und der Aufblähung der EZB-Bilanz, v. a. durch den Ankauf von Anleihen hoch verschuldeter EU-Staaten, um 6,7 Billionen Euro seit September 2014. Diese gigantische Summe entspricht 55 Prozent des gesamten Bruttoinlandsprodukts aller EU-19-Staaten eines Jahres.
Von diesen 6,7 Billionen Euro wurden allein 4 Billionen Euro in den letzten 24 Monaten gedruckt und zur Finanzierung von Staaten, Banken und Unternehmen genutzt.

In der Folge dieser Maßnahmen wertete auch der Euro deutlich ab und bot Exporteuren Vorteile auf dem Weltmarkt. Zu einer nennenswerten Importinflation kam es durch die Währungsschwäche zunächst nicht.

Eurokrise Bilanzsumme der EZB bis März

Ohne die Dauerintervention der EZB durch ihre ultralaxe Geldpolitik wäre der Währungsverbund und damit der Euro wohl schon seit einigen Jahren Geschichte. Dies ist auch die Erklärung dafür, warum die EZB an ihrer Bilanzausweitung via digitaler Notenpresse und dem Nullzins festhält, obwohl die Inflationsrate mit 7,5 Prozent aktuell den höchsten Stand in der Geschichte der Gemeinschaftswährung erreicht hat (Einführung des Euro-Buchgeldes erfolgte zum 01.01.1999).

Eurokrise EU-19 Leitzins vs. Inflationsrate - Problem für EZB

In acht der neunzehn Mitgliedsstaaten liegt nach vorläufigen Zahlen der EZB sowie nach Schätzungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) für den Monat März die Inflation bereits fast im zweistelligen Bereich oder sogar schon darüber. Dies gilt für Estland, Lettland, Litauen, Belgien, die Niederlande, Luxembourg, Griechenland und Spanien.

Vorlaufindikatoren für die deutsche Verbraucherpreisentwicklung, wie die Import- und Erzeugerpreise, lassen auch hierzulande für die kommenden Monate eine sich bis in den zweistelligen Bereich hinein fortsetzende Teuerungsspirale erwarten. Das gilt besonders dann, wenn der Ukraine-Krieg noch länger andauert.

Preisentwicklung in Deutschland - durch Ukraine-Krieg beschleunigt

In Anbetracht des Inflationsdrucks, der aus der gesamten Wertschöpfungskette auf die Endverbraucher in nächster Zeit zukommt, ist die Ohnmacht und Handlungsunfähigkeit der europäischen „Währungshüter“ der EZB, ausgestattet mit dem Hauptmandat Preisstabilität und einer Zielinflationsrate von lediglich 2 Prozent pro Jahr, erstaunlich, aber logisch. Dazu muss man sich nur die Schuldenstände der EU-Staaten anschauen, um zu verstehen, warum die Kreditkosten nicht steigen dürfen – nicht einmal nominal in einem Umfeld erhöhter Inflation.

Zu groß ist die Angst davor, dass den Geldpolitikern erneut die Kontrolle über den Kapitalmarktzins entgleitet und der Markt beginnt, die Pleite von Staaten wie Griechenland, Spanien und sogar Italien zu antizipieren und es erneut zu einer Eurokrise kommt.

Staatsverschuldung Eurozone Mitglieder

Würden die Währungshüter die Zinsen nun anheben, was sie in der Vergangenheit schon nicht konnten, dann bestünde aufgrund des enormen Neuverschuldungsbedarfs und der hohen Bestandsschulden das Risiko, dass die Verbindlichkeiten einiger Mitgliedsstaaten untragbar und die Kreditkosten unbezahlbar würden – vor allem dann, wenn gleichzeitig die Wirtschaft schrumpft und die Einnahmebasis der Staaten durch Steuersenkungen und konjunkturbedingte Steuermindereinnahmen erodiert.

Das wäre ein fundamentales Problem, weil die Refinanzierungskosten dann nur noch aus laufenden Einnahmen und nicht mehr aus Neuverschuldung finanziert werden könnten, da der Kapitalmarkt frisches Geld nur noch zu entsprechend dem Ausfallrisiko horrenden Zinsen zur Verfügung stellen würde. Also zu Regeln des freien Marktes.

Genau diese Mechanismen des freien Marktes, die die Eurokrise zu eskalieren drohten, waren der Grund dafür, warum die EZB mit ihren Billionen schweren Anleihekäufen ab dem Jahr 2014 die Kontrolle über den Kapitalmarkt für Staatskredite von Mitgliedsstaaten der Eurozone vollkommen an sich riss – finanziert durch Geld aus der Notenpresse.

Für Länder wie Griechenland und sogar Italien wäre es bei einer „Normalisierung“ der Zinsen nicht mehr möglich, ohne Anleihekäufe der EZB aus der digitalen Notenpresse Abnehmer für ihre Schuldpapiere zu bezahlbaren Konditionen zu finden.

Gläubiger würden sich ohne die implizite Rückzahlungsgarantie der EZB sofort von Schuldnern wie Italien abwenden, die aber zu groß sind, um gerettet zu werden. Die Verbindlichkeiten des italienischen Staates betragen aktuell nach Schätzungen des IWF 2,8 Billionen Euro.

Staatsverschuldung Italiens Ukraine-Krieg Eurokrise

Das Prolongieren laufender Verbindlichkeiten ist ohne das Rettungsboot EZB kaum möglich, ebenso wie die rekordhohe Neuverschuldung, wie sie in vielen Ländern für dieses und die kommenden Jahre durch hohe Hilfs- und Transferzahlungen sowie Rüstungsausgaben geplant ist.

Fazit und Ausblick

Ebenso wie Deutschland wird auch die gesamte Eurozone durch multiple Belastungen, zu denen sich nun auch noch die Teuerungsdynamik gesellt, in den kommenden Quartalen in eine Rezession abgleiten. Davon gehen zumindest der IWF, das DIW in Berlin sowie das ifo-Institut aus.
Gleichzeitig steigt der Finanzbedarf der ohnehin enorm hoch verschuldeten Mitgliedsstaaten durch wegbrechende Einnahmen und explodierende Ausgaben (für Hilfszahlungen, Sozialleistungen und Rüstungsausgaben) stark an.

Der EZB sind in dieser hochexplosiven Gemengelage aber die Hände gebunden. Mehr Geld drucken geht aktuell wegen der hohen Inflation und der drohenden Lohn-Preis-Spirale nicht. Ebenso wenig wie Zinssenkungen möglich sind, da die EZB sonst ihre Komplette Reputation verlieren würde (so wie zuvor bereits die Türkische Zentralbank).

Das genaue Gegenteil, also eine spürbare Straffung der Geldpolitik durch eine Reduzierung der Bilanzsumme und Zinssteigerungen in den real positiven Bereich hinein, würden den konjunkturellen Absturz noch beschleunigen.

Der Außenwert des Euro wertet zudem gegen die Weltleit- und Welthandelswährung US-Dollar bereits ab, ja sogar gegen den russischen Rubel. Das drückt die Importpreise für die Eurozone zusätzlich nach oben und verstärkt die Inflationstrends, die umso heftiger ausfallen dürften, je länger der Ukraine-Krieg andauert.

Dieses unauflösbare Dilemma der EZB als letztem Rettungsanker für die Eurozone wird wohl noch in diesem Jahr den Beginn einer neuerlichen Eurokrise einläuten. Die einstige Retterin der Währungsgemeinschaft und größte Vertrauensträger der Bürger der Eurozone, die EZB, wird damit zum Mühlstein um den Hals der Währungsunion in den rauen Gewässern der Geopolitik – und selbst zum Auslöser der finalen Eurokrise.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

32 Kommentare

  1. Super guter Artikel, Hannes. Sachlich, präzise argumentiert und klare souveräne Schlussfolgerung.

  2. Gruselig.
    Reichsbankpräsident Hjalmar Schacht klopfte 1939 an Hitlers Tür.
    Entschuldigung wir sind Pleite.
    Ja sauber dann lassen wir es endlich KRACHEN.
    Zuvor wurde 1933 der Mefo Wechsel eingeführt, eine Art Parallelwährung.
    Der Mefo Wechsel, also Einfallreich sind die………………
    Unsere EZB fällt schon noch was ein.
    Wie wär’s EURLIRA?

    1. frankreich und viele andere staatrn haben ein höheres median vermögen als wir deutschen.
      due sollen 6.000 euro vom staat geschenkt bekommen.
      wir bekommen wegen den gleuchen gründen 300.

      1. Young Global Leader

        Ja, das ist Sozialismus, der funktioniert, schließlich hatte der Staat den Überschuss von 6K € auch mühsam erwirtschaftet. Die Bonzen, die dafür in die Produktion mussten, lagen regelmäßig über Plansoll. Nur so konnten die Franzosen ihre notleiden Arbeiter, Bauern und Angestellten durchbringen.

  3. Chapeau Herr Zipfel. Das ist FMW wie man es kennt.

    Kritisch, auf den Punkt, ohne Geschwafel und Faktenbezogen.

    Mit freundlichen Grüßen

  4. Natürlich gibt es Auswege. Die Schuldenländer müssen ihre Schulden abtragen. Das geht durch Zwangshypotheken auf Immobilien. Und wenn das nicht reicht durch den Verkauf von Staatsgebiet. ZB. Südtirol an Österreich oder Kreta an Deutschland. Man muss einfach über Denkbarrieren springen. Ein entsprechend hoher Kaufpreis kann den Verlust verschmerzen lassen.

    1. @Walter – Italien könnte ja erst mal seine Kunstschätze aus den Uffizien in Florenz verscherbeln. Wer würde nicht gerne einen Botticelli oder einen da Vinci an der Wand hängen haben… ;-)

    2. Meinen Sie wirklich das ginge so einfach ?
      Wollen Sie dem Rentner seine letzten Ersparnisse / Absicherungen wegnehmen ?
      Sie werden doch nicht allen Ernstes glauben,dass der Staat in seiner uneffektiven Ausgabenwut
      solche Einnahmen als Tilgungen nutzt ?
      Sie reden so schön allgemein über Zwangshypotheken,allerdings können Sie zu 100% sicher sein,
      dass auch Sie dabei enteignet werden.Der „Staat“ wird Ihnen nicht helfen (können) wenn Sie nicht
      mehr für Ihren Lebensunterhalt aufkommen können,es sei denn Sie sind reicher Privatier,Beamter
      oder Verantwortlicher in der Politik.

  5. Ja, die EZB sitzt nun in der selbstgebauten Falle.
    Allerdings hat die EZB den Staaten (und uns) seit Jahren die Chance gegeben, uns auf den Zerfall des Euro (mit vorgeschalteter) Inflation vorzubereiten.
    Wer sich bisher nicht vorbereitet hat, wird ganz besonders die Enteignung seines Sparvermögens zu spüren bekommen.
    Federn werden wir alle lassen, denn Löhne, Renten usw. werden (wenn überhaupt) nur als Bruttobetrag der Inflation angepasst werden.
    Daher auch das Geschwätz, dass im nächsten Jahr die Inflation wieder in Richtung 2 % gehen wird.
    Die Leute die das sagen, sind nun nicht dumm, sondern ganz einfach nur Lügner.
    Die Lohnpreisspirale soll nun mit bewussten Lügen möglichst weit in die Zukunft geschoben werden.
    Mit dem gleichen Geschwätz wurde ja auch die auf uns zukommende Inflation geleugnet, obwohl alle Vorprodukte teilweise im dreistelligen Prozent-Bereich schon 2021 angestiegen sind.
    Zusammenfassend:
    Der Rentner und Lohnempfänger soll für die Enteignung durch Inflation das Geld auf dem Sparbuch lassen,
    und glauben, dass die Inflation wieder zurückgeht, um keine Forderungen zum Inflationsausgleich stellen.
    Es scheint zu klappen.

    Viele Grüße aus Andalusien Helmut

    1. Und wem das noch nicht reicht.
      Informationen Agrar bei Tichys Einblick.
      Heute mit einen Ukrainischen Landwirt im Gespräch.
      MIR GEHTS NOCH GUT
      MIR FEHLEN DIE WORTE FÜR DIE UKRAINER.
      GEOPOLITIK HIN UND HER.
      PUTIN WARNTE LANGE VORHER, ABER DAS GEHT ZU WEIT. ES IST NICHT AUSZUHALTEN. MAN MERKT ERST JETZT WIE WICHTIG DIE UKRAINE R FÜR ALLE IST.

  6. Italien hat alles richtig gemacht, der Staat ist pleite aber die Bürger sind wohlhabend.
    In Deutschland ist es andersrum, der Staat ist reich aber 50% der Bürger sind pleite.

    1. Italien hat seit 2002 einen rechtsextremen Papst. Es wurde mit Absicht auf Krieg gesetzt damit E Autos sich durchsetzen. Das ist die Wahrheit hinter dem grausamen Spiel. Mit schweren Kriegsverbrechen zum Ziel..

  7. Am Ende des Tages ist das alles das Gleiche. Das was ich hier seit Jahren immer und immerwieder schreibe.
    Es ist organisierter vorsätzlicher arglistiger Betrug und Haftungsunterlassung aus niederen Beweggründen zur
    persönlichen Vorteilsnahme eines kleinen Bündlerbundes. Die Frage ist doch :
    WER?? hält und zeichnet mit seinem Vermögen die ganzen Anleihen, die sonst massiv ausfallgefährdet wären.
    Es ist kein demokratisches dezentrales freiheitliches
    System ,sondern zutiefst faschistisch.Anders würde das so nicht funktionieren. Nochmal es geht nicht um die FIAT Systematik,sondern das Wenige Quantitäten hinter verschlossenen Türen absprechen und damit die Zinsen manipulieren. Das ging soweit ,daß der Kreis es bis zu Coronazeiten geschafft hat es im Reservebankenkreislauf zu halten(da die Assetpreisinflation anzuheizen) und es NICHT in der Normalkonsumentengeldkreislauf(Basis) kommen zu lassen. Und als nix mehr ging. Schnippschnapp spielt man die Rohstoffkarte und geht mit Corona an den Basiskreislauf. Lockdown .Lieferkette,Helikoptergeld,Putin
    usw. Man füttert die Basis jetzt an . Und wie durch ein Wunder Putinkrieg zu Ende ,China ohne Hafenlockdown und die FED erhöht die Zinsen und holt alles wieder zurück ins Buch.Dann geht es von Vorne los. Vor 300 Jahren hätte man gesagt es legt ein ganze Flotte voll mit neuem Aztekengold im Heimathafen an.

    1. Wer ???? DU 😂😂 Und wir alle….Versicherungen und Pensionskassen müssen ja per Gesetzeswegen den Dreck kaufen, für die spielt es aber auch keine Rolle, den die Verpflichtung auf den Verträgen sind Nominal, es spielt keine Rolle was du dir für die 100‘ mal noch kaufen kannst, wesentlich ist das der Versicherer die Planrendite erwirtschaften kann, die Kaufkraft ist für ihn sekundär….unser ganzes Renten & Wirtschaftsystem ist als Ponzisystem aufgebaut, nur wenn stetig mehr Konsumenten bzw Renteneinzahler hinzukommen, wird es weiter funktionieren, da wir keine Personen importieren wollen, und unsere Bevölkerung schrumpft war das Ende längst absehrbar, jetzt fickt uns der Zinseszins auch das eine Mathematische Grösse die eigentlich im Effekt jeder 5 Jährige verstehen würde, wir werden mit der Schulbildung nur verblödet das wir meinen es könnte doch irgendwie aufgehen, wir würden es nur nicht verstehen…der gesunde Menschenverstand und das Bauchgefühl sind zwei Evolotionäre Gaben, die wir viel zu selten Nutzen

      1. @john,wer ich ?? Ich halte keine Anleihen,das wäre mathematischer Unfug. Sorry,ich habe mich oben zu oberflächlich ausgedrückt. Genauer sollte es heißen,wer sind die Finanziers der Entscheider ,die wiederum darüber befinden ob ,wie ,wann gezeichnet oder gehalten oder verpfändet wird. Und, durch was werden sie in dieser Position etabliert. Dieser Kreis sind sicherlich nicht die letzendlichen Anleihehalter,die tragen egal wie, immer den Staatbankrott im Buch.

        1. Der Staat per Gesetz mit Legal Quotes ist der Entscheidet zwar nicht der Financiers aber halt unsere Obrigkeit und die legen gesetzlich fest das eine Versicherung zB 50% Ihrer Anlagen in Staatsanleihen zuninvestieren hat…

  8. «Franzosen, die arbeiten, sollen nicht ihr ganzes Gehalt in Tankfüllungen und Einkäufe stecken, das ist ungerecht.» Ab dem Sommer sollten Beschäftigte eine steuerfreie Kaufkraftprämie von bis zu 6000 Euro erhalten können, sagte der 44-jährige Mitte-Politiker, der für eine zweite Amtszeit kandidiert. Auch Selbstständigen stellte er mehr Geld in Aussicht. Rund 20 Milliarden Euro habe seine Regierung bereits in die Deckelung des Strom- und Gaspreises gesteckt.

    „Kaufkraftprämie“ 6000 euro STEUERFREI verspricht macron.
    das ist mal GERECHTIGKEIT.

    ich frag mich wirklich warum unsere politiker das deutsche volk an einer tour absichtlich verar….en.

    1. Frankreich ist kurz vor der Wahl…da wird alles versprochen…gemacht wird es nachher anders…da muss man Aussagen der Politiker aus Frankreich jetzt nicht überbewerten…

    2. Gerechtigkeit ? Bezahlt mit Schulden von deinen Kinderm bzw Kindeskinder….was soll daran gerecht sein ? Die Eigensicht lässt ganze bevölkerungsteile völlig verblöden, man sollte schon noch trennen können zwischen Cool und gerecht

  9. Ich mach mir da keinen Kopp:

    https://www.draketo.de/proj/schuldenuhr-vermoegensuhr/

    Vermögen steigen doppelt so schnell, fragt sich nur, wie und
    wann der Staat da ran kommt. Vermutlich nicht.

    1. Natürlich, völlig logisch, wie gerade geschrieben, Menschenverstand und Bauchgefühl einsetzen, soch fragen, ist das überhaupt möglich ??? Nö, den ein Vermögen ist immer eine Verbindlichkeit eines anderen, ggf in der Zukunft liegend zu erfüllen, die Ausgaben des einen sind das Einkommen des anderen….

      1. @ John

        Das ist ein bißchen zu einfach. Saldenmechanik sollte ich zwar mal jeder vor Augen halten, da bin ich bei Ihnen, aber Schulden und Vermögen können ab dem Zeitpunkt ihrer Entstehung unterschiedliche Bewertungswege gehen. Und dann kommt es auch auf den Rechtsrahmen an, ob man verpflichtet ist, am Ende des Jahres die Werte bilanziell zu aktualisieren, oder nicht.

        Und zum Glück gibt es auch noch Geldanlagen ohne Gegenparteirisiko: Gold und Silber.

        1. Das geht ausschliesslich bei Immateriellen Werten wie Marken etc

    2. @ Manuhiri

      Bei dieser Art von Vermögen handelt es sich zum größten Teil um Luftschlösser. Da stehen keine echten Werte dahinter, sondern man hat es mit schwindligen Finanzprodukten oder völlig überbewerteten Aktien und Immobilien zu tun. Wenn da einer eine Million flüssig macht, ist das kein Problem. Aber wenn z.B. der Staat ernsthaft mit 20% Steuern käme, entweicht die Luft ganz schnell.

  10. Pingback: Aktuelles vom 4. April 2022 | das-bewegt-die-welt.de

  11. GRÖPAZ NICHT- Versteher

    Zur Abwechslung einige erstaunlichen Töne aus „ DER TRUMPETE „ Biden hat keine Ahnung was er macht, er führt die USA ins Chaos,
    ABER ABGESEHEN DAVON MACHT ER EINEN FANTASTISCHEN JOB.
    Gibt es einen Hirnforscher,der diese Aussagen deuten kann, oder sind Biden und Trump wirklich die Vorboten des ABSTIEGS EINER NATION ?
    Gggogeln: Investing.com – Biden hat keine Ahnung was er macht-

    1. Kein Hirnforscher

      Haben Sie Schwierigkeiten mit der Grammatik oder warum brauchen Sie einen Hirnforscher?

  12. Ein wirklich toller Artikel – und die Kommentare sind ausgepsrochen sachlich und gut!!!

  13. Herr Putin kennt dieses Dilemma des Westens ganz genau. Er und seine chinesischen Freunde halten das Streichholz bereits in der Hand. Wann die Lunte entzündet wird, wissen wir noch nicht, aber sie sind fest dazu entschlossen.
    Dann wird es ziemlich grauslich werden. Ich will nicht daran denken…..

  14. Alle kritisieren Kriege, wo es immerhin seit Generationen um Macht und Verteilungskämpfe geht. Dass die gleichen Idi…, .die
    andere wegen Grammatik oder schlechter Ausdrucksweise schon sehr hässlich attackieren,passt nicht gerade zu deren Weltbildern. Auch Herr Fugmann hat diese Wortklauber kürzlich kritisiert.Meistens haben diese Sprachperfektionisten nach langer Studienzeit Null Ahnung von einer zweiten oder dritten Sprache.Da könnten diese Gutmenschen ein wenig mehr Achtung vor Immigranten und Ausländern haben, die ich selber in dieser Beziehung oft bewundere.

    1. @Ewiger Student, aufgrund Ihrer perfiden Andeutungen, der dezent-geschmeidigen Vermeidung des Wortes Idioten durch „Idi…“ und der peniblen Einhaltung der 3. Person im Plural erlaube ich mir, folgende Schlussfolgerungen zu ziehen: Sie meinen mich und Sie sind der berühmt-berüchtigte Multi-Nick?!

      Hallo also, Multi-Nick! Sie sprechen ein interessantes Thema an: Die wirklich seltene direkte Kritik durch einen höchst toleranten und liberalen Moderatoren wie Herrn Fugmann sei dabei Kriterium für Grenzen und rote Linien. Nehmen wir an, das sei ein entscheidendes Kriterium für Wahrheit oder Fake. Da bin ich bereit, der Argumentation zu folgen.
      Leider haben Sie vergessen, zu erwähnen, dass Herr Fugmann sich im von Ihnen angedeuteten Beispiel für seine erste emotionale Reaktion entschuldigt hat. So ganz ohne Wortklauberei. Weil auch ich meine erste emotionale Aktion relativiert hatte, ohne lange Studienzeit und viel Gutmenschentum. Einfach so. Weil Fugi und ich im Diskurs stehen und respektvoll miteinander reden, wie zwei Erwachsene mit oftmals unterschiedlichen Ansichten und Meinungen.

      Also, wenn Sie mich unbedingt kritisieren wollen oder müssen, tun Sie es direkt und ohne Umwege.
      Benutzen Sie nicht Herrn Fugmann als Totschlag-Argument, wenn gar nichts mehr geht. Und wenn doch, ziehen Sie konsequent all die Peinlichkeiten durch den Kakao, die sogar Herr Fugmann in Rage versetzen. Ich erinnere an @Tom, @cui bono usw. Bleiben Sie konsequent und glaubhaft.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage