Folgen Sie uns

Finanznews

Europa macht sich kaputt! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Was derzeit auf EU-Ebene an Postengeschacher abläuft, hat das Potential, Europa als Idee kaputt zu machen! Wenn selbst eine nachweislich unfähige Ministerin wie Ursula von der Leyen, die bei der Bundeswehr alles andere als erfolgreich war, als Favoritin auf die EU-Kommissionspräsidentschaft gilt, nur weil sie a) Deutsche, b) eine Frau und c) EVP-Mitglied ist, dann sagt das viel über den Zustand der EU. Hat irgend jemand „Flintenuschi“ bei der Europawahl gewählt? IWF-Chefin Lagarde ist derzeit Favoritin auf die Draghi-NachfolgeAnsonsten heute ruhige Märkte mit wenig Bewegung. Inzwischen ist bekannt geworden, dass die Lockerung des Huawei-Banns durch Trump auf massive Lobby-Aktivitäten der amerikanischen Halbleiter-Industrie zustande kam..

Werbung: Gratis in Aktien und ETFs investieren. Null-Provision, Null-Aufwand! Erhalten Sie eine Gratisaktie im Wert von bis zu 100€

15 Kommentare

15 Comments

  1. Columbo

    2. Juli 2019 19:49 at 19:49

    Die Uschi bei der EU und die Christl bei der EZB. Dann wandere ich aus…nach Venezuela, dort haben sie das Schlimmste schon hinter sich.

    • leftutti

      2. Juli 2019 20:11 at 20:11

      Bevor es frauenfeindlich wird: Die wahren Heldinnen mit Eiern steuern Schiffe oder spielen Fußball. Die kennen keine Grenzen und scheuen sich nicht, Taten statt Worte zur Triebfeder ihres Handelns zu erklären und die Konsequenzen aus der beleidigten politischen Altherrenliga dafür zu akzeptieren.

    • Columbo

      2. Juli 2019 20:27 at 20:27

      Es ist amtlich, Uschi EU, Christl EZB. Ich lern schon mal spanisch…
      (Sorry @leftutti, schon wieder Selbstgespräch).

      • leftutti

        3. Juli 2019 00:16 at 00:16

        Den Marko-Mannen wird es freuen, uns/mich erneut beim gemeinsamen Denken ertappt zu haben.
        Natürlich verstehe ich dein schizophrenes Fluchtbedürfnis, landen da starke Frauen im Süden an, während sich die Macho-Lega (Nord) international blamiert.
        Und du als Bürger und Wähler mittendrin. Ebenso wie ich. Aber ich führe schon wieder Selbstgespräche mit uns…

        Niemals hätte ich gedacht, dass man einen Ersatz für den einzigartigen, sensationellen, fantastischen Draghi finden könnte. Christl hat mich echt geplättet. Die stand ja auch nicht wirklich auf den meterlangen Wahlzetteln, die ich als Wähler ausfüllen durfte. Aber da sehe ich eine durchaus hohe Wahrscheinlichkeit, den bisherigen EZB-Wahnsinn fortzuführen, denn hier wiegt etwas höher, als demokratische Entscheidungen von mehr als 500 Millionen Wählern.

        Was die Flintenuschi betrifft, hat man vielleicht plötzlich die vom Volk so geliebten dauerblockierenden Vollpfosten und Sturschädel in Ungarn, Polen, Slowakei auf seiner Seite, aber doch nicht wirklich die europäischen Wähler. Mir zumindest erschien das Wahlergebnis gänzlich anders…

        Lieber Carola und Megan statt Uschi und Christl. Veränderung statt Stillstand. Gerne Frauen, aber dann auch welche mit Rückgrat. Euro-Luschis gibt es bereits zur Genüge.

        • Columbo

          3. Juli 2019 08:37 at 08:37

          @leftutti
          Nicht verzweifeln, ich werde hier bleiben, gibt es doch gute Nachrichten aus Übersee.
          Der Goldstandard kommt, wie schön. Nie mehr Fed, nie mehr EZB, nie mehr Selbstgespräche.
          Christl wird erfolgreiche Goldhändlerin, Jay muß zur Zwangsarbeit in eine Goldmine, der Arme.

    • joah

      2. Juli 2019 21:51 at 21:51

      Kurzdoku zu Venzuela: INSIDE VENEZUELA – JUNE 2019 (Surreal experience) und Teil 2
      Kurzdoku zu Moldavien: Nobody Visits This Country…Find Out Why

      Daran können Sie die hiesige Zukunft bereits abschätzen: die – genauso wie wir – haben das Schlimmste noch vor uns.

  2. pigeon

    2. Juli 2019 19:49 at 19:49

    Hallo Herr Fugmann,
    nur ein kleiner Hinweis: Der Cass Freight Index ist ein Index für den Transport, vor allem im Inland (also Trucks etc.). Shipments bedeutet da einfach Lieferung, nicht Verschiffung. Ansonsten einfach mal Danke für Ihre großartigen Videos!

  3. Marcus

    2. Juli 2019 20:35 at 20:35

    Der EZB Posten wäre wesentlich wichtiger gewesen als dieser unbedeutende Posten des Kommissionspräsidenten. Ich habe persönlich nichts gegen Christine Lagarde, aber das schon wieder jemand aus Frankreich EZB Präsident werden soll, ist nicht zielführend. Was qualifiziert den Frau Lagarde zur EZB Präsidentin ? Sie ist studierte Rechtsanwältin hat also schon mal keinerlei ökonomischen Background, der ja angeblich immer so wichtig ist um bei der EZB tätig zu sein.

    Wie ich schon mal erwähnte, ich denke das Jens Weidmann mittelfristig zurücktreten wird, weil ihm genau die gleiche Illoyalität widerfährt wie damals Axel Weber und Jürgen Stark.

  4. Macwoiferl

    2. Juli 2019 20:41 at 20:41

    Lagarde, da war doch was, Tapie, Madame, Tapie!
    Aber ja, so a bissl Fahrlässigkeit im Amt, da hat Flintenuschi noch viel mehr experience.
    A propos, tausende Berater reiben sich die Hände, ab jetzt wird richtig Kasse gemacht und der EURO rollt.
    Im Kommissionsgebäude wird derweil die Klimaanlage den Geist aufgeben. Die Toilettenpapier-Halter werden klemmen. Garagentore hängenbleiben. Alarmanlage? Defekt. Kein Mittagessen heute-Herd-Ausfall in der Kantine. Stromausfall in tout Bruxelles – no matter, because Desaster-Ursula rules. Mitarbeiter alle freigestellt – die Sonnenjalousien klemmen.
    Lagarde schafft derweil das Bargeld ab, belegt vor allem abbezahlte Immobilien mit 12.450 Prozent Luxussteuer und lässt Gold für wertlos erklären. Ferner wird die GEZ auf 1.255 Euro pro Monat erhöht, wegen des Zwangsbeitrags für Italiens Schuldenberg. Wer ein Auto größer gleich Smart fährt: Luxussteuer 40.000 Prozent. Ahso ja die EZB darf ja gar net regieren ohne Mandat. Ach Merkel ändert kurz mal die Regeln (wer aus der DDR kommt kann so was) zusammen mit Macron. Dann geht da was.

    @Markus Fugmann: Wegen Flintenuschis Affinität für Kaputtes ist die Headline sehr nett.
    Korrektur allerdings: Europa IST längst kaputt.

    • sabine

      3. Juli 2019 09:02 at 09:02

      Lustiger Zynismus. Aber die EU ist nur für die Zukunft kaputt. Derzeit kann man noch überall sich frei bewegen, fast unbewacht (hält sich in Grenzen), alles noch relativ bezahlbar. Also DDR, oder sogar Zimbabwe-Nordkorea-China, haben wir noch lange nicht.
      – In China muß eine Frau ihren Chef fragen, ob sie jetzt ein Kind haben darf. Der Skandal mit der von den lokalen Regierungen durchgeführten Organraub an lebenden PErsonen ist ja bekannt. In einer Diktatur kein Problem.
      https://de.wikipedia.org/wiki/Organraub_an_Falun-Gong-Praktizierenden_in_China
      Allein wegen so etwas versteh ich nicht, warum wir mit China diplomatische Beziehungen haben. Saudi Arabien ist da ähnlich. Wenn in Deutschland durch die Regierung 1’nem Menschen lebend Organe entnommen werden und er dann „beseitigt“ wird, wär die Hölle los. Wenn es rauskommt. Dort ist es seit 2000 Praxis. „Zehntausende“
      https://www.igfm.de/organraub-die-welt-schaut-zu/
      Der Arzt Enver Tohti erzählt. Kommunismus eben.
      https://www.epochtimes.de/videonews/er-war-noch-am-leben-arzt-deckt-organraub-an-lebenden-in-china-auf-a2310266.html
      – In Zimbabwe essen sie Blätter von den Bäumen, weil es nichts zu essen gibt. Als Rhodesien noch die Kornkammer Afrikas. Kommunismus eben.
      https://www.bergzeit.de/magazin/simbabwe-reisebericht/

      • Macwoiferl

        3. Juli 2019 12:20 at 12:20

        Jaja, hier spricht die „Zuversicht“ der Systemlinge… und sagt uns: seht doch alles nicht so negativ!
        Mal eine Fernreise gemacht in jüngster Zeit? Die Ausreise-Anlage am Münchner Flughafen (Passkontrolle) kann mit einem Knopfdruck zugemacht werden…
        Die IWF, das IST Nordkorea, schaust du hier: https://www.godmode-trader.de/artikel/plant-der-iwf-die-voellige-enteignung-der-sparer,6874828
        Na, und hier gehste wählen und heraus kommt???
        Ihr Systemlinge, wenn ihr so stolz seid auf euer System hier: Wo ist der Unterschied zu China? Auch dort werden die Parteibonzen einfach ernannt!
        Was ist der Unterschied zwischen einer Maut-Lüge, einer Mehrwertsteuer-Lüge und einer einsamen Entscheidung eines Großen Parteivorsitzenden?
        Nene, ich sehe es realistisch.
        Hüben wie drüben verarscht die Politik die Menschen nach Gutdünken!

        • sabine

          3. Juli 2019 15:07 at 15:07

          Ich hab nicht gesagt, es läuft alles richtig. Aber mit der Diktatur in China, Zimbabwe oder sonstwo zu vergleichen ist um viele Jahre zu früh.
          – Ich zahl die diktatorische eingezogen GEZ-Gebühren, hab kein TV oder Radio, aber internet. Und wohn in D. Also muß ich zahlen. Ich könnt ja TV glotzen. Aber ich könnt auch bei Mac Donalds essen, wo bleibt da die Zwangsgebühr?
          – Pflegeversicherung längst ungerecht, aber bleibt.
          – SchäferGümpel will Zwangsanleihe, die Grünen direkte Enteignung und natürlich „Deutschland verrecke“ usw.
          Es gibt genug, worüber wir uns aufregen können. Aber Summa Summarum gibt es bei uns keine Ceausescu’s wie bis vor kurzem noch im Nachbarstaat. Kommunismus eben!
          https://www.youtube.com/watch?v=cpmDZ_aQZMI

  5. Michael

    2. Juli 2019 21:49 at 21:49

    EU-Kommissionspräsidentin statt Gefängnis für vollständiges Versagen, fahrlässige Tötung und vorsätzliche Gefährdung, Steuerverschwendung in Seilschaften uvm.
    Doch wem will man das ankreiden? Bis zum Jahre 2013 war sie in Familie und Sozialem tätig, ein Gebiet, in dem sie gewisse Kompetenzen aufweisen dürfte.
    Nachdem sie bei der Bundestagswahl 2013 wieder in den Bundestag gewählt worden war, übernahm von der Leyen am 17. Dezember 2013 nach dreimonatigen Koalitionsverhandlungen das Amt der Verteidigungsministerin in der großen Koalition von CDU/CSU und SPD und ist damit die erste Frau an der Spitze des Verteidigungsministeriums.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Ursula_von_der_Leyen#Einzug_in_den_Bundestag_und_Bundessozialministerin_(2009_bis_2013)
    Auch 2013 musste man also schon drei Monate um Posten schachern, die Peinlichkeit in 2017 war also lediglich eine Wiederholung (für den schnell vergesslichen Wut-, Frust- oder Strategiewähler).

    Nächstes Mal denken vor dem Wählen, dann wird alles gut…

  6. Rusbeh Toussi

    2. Juli 2019 22:17 at 22:17

    Sehr geehrter Herr Fugmann,
    ich bin ein großer Fan Ihrer Videos.
    Woher hatten Sie die Infos über Vice Präsident Pence und Präsident Putin?
    Hätte ich die Infos zeitnah gehabt, hätte ich nicht auf eine Gegenreaktion bei Gold gesetzt.
    Mit freundlichen Grüßen
    R. Toussi

    • Markus Fugmann

      2. Juli 2019 22:31 at 22:31

      @Rusbeh Tossi, lieben Dank! Die Info gab es in Twitter-Kanälen..

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

So sieht es jetzt aus! Videoausblick

Veröffentlicht

am

Wie ist jetzt die Lage an den Märkten? Die Notenbanken stützen mit massiven Interventionen, so hilft die Fed der Trump-Regierung mit ihren Käufen von T-Bills, ihre ausufernde Verschuldungspolitik fahren zu können. Gleichzeitig versteilt sie die Zinskurve, was US-Banken zugute kommen dürfte. Die gestrigen US-Einzelhandelsumsätze zeigen, dass auch die US-Wirtschaft in schweres Fahrwasser gerät – nun ist die Frage, ob die Fed Ende Oktober nochmals die Zinsen senkt. Nachbörslich gestern Zahlen von Netflix (gemischt) und IBM (schlecht) – vor allem der hoch bewertete Tech-Sektor (Halbleiter-Werte auf Allzeithoch!) könnte nun Probleme bekommen (Umschichtungen von Tech in Banken). Und die USA mit einem erneuten diplomatischen Nadelstich gegen China, während die Lage in Sachen Brexit nach wie vor unklar ist..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Fed – ist das QE oder nicht? Videoausblick

Veröffentlicht

am

Die Fed startet ab November ein monatliches Kaufprogramm von kurzlaufenden US-Staatsanleihen im Volumen von monatlich 60 Milliarden Dollar. Ist das die Rückkehr des QE? Die Fed bestreitet das – sie versucht mit diesen Käufen vor allem die erforderliche Liquidität bei Banken und Schattenbanken bereit zu stellen, nachdem es zuletzt zu Panik am Repo-Markt gekommen war. Löst die Fed damit noch einmal einen Crack-Up-Boom aus? Der Leitindex S&P 500 gestern aufgrund der Brexit-Euphorie bis zur Widerstandsmarke von 3000 Punkten gelaufen, aber die US-Futures tiefer, nachdem das US-Abgeordnetenhaus eine Resolution in Sachen Hongkong verabschiedet hat, die Chinas Regierung heute Nacht scharf zurück gewiesen hat. Entsteht jetzt die fast schon absurde Situation, dass nicht mehr Trump der Brandstifter im Handelskrieg ist?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen

Finanznews

Brexit, der nächste Grund für Hoffnung! Marktgeflüster (Video)

Veröffentlicht

am

Vor allem der Dax (und das britische Pfund!) heute im Aufwind nach Berichten über eine Annäherung zwischen der EU und UK – nun scheint die Brexit-Hoffnung die Handelskrieg-Hoffnung als Rally-Motiv abzulösen. Seltsam nur, dass es seit der Brexit-Abstimmung im Jahr 2016 keinen einzigen Abverkauf an den Aktienmärkten aufgrund von Brexit-Sorgen gab (im Gegenteil haussierten die Määrkte nach dem kurzen Schock des Jahres 2016). Aber sind die Hoffnungen berechtigt? So oder so: heute gemischte Zahlen mit dem Start der US-Berichtssaison: JP Morgan und United Health stark, Wells Fargo und vor allem Goldman Sachs schwach. Der Leitindex S&P 500 nun am wichtigen Widerstand bei 3000 Punkten, das Morgan Stanley als maximales Ziel im positiven Fall ausgegeben hatte. Sind die Anstiege der Aktienmärkte vor allem eine durch die Notenbanken Fed und EZB ausgelöste Liquiditäts-Party?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

weiterlesen


Anmeldestatus

Meist gelesen 30 Tage

Wenn Sie diese Webseite weiter verwenden, stimmen Sie automatisch der Verwendung von Cookies zu. Zur Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen