Folgen Sie uns

FMW

Europa und USA: es wird immer nickliger! Gabriel schießt zurück, und dann noch Juncker..

Was sich liebt, das neckt sich, sagt der Volksmund. Demnach müssten Europa und die USA sich derzeit ganz besonders lieb haben! Nun droht deer deutsche Aussenminister Gabriel, die USA bei der WTO zu verklagen – und Jean-Claude Juncker will die Unabhänigkeit von Ohio und Texas unterstützen..

Redaktion

Veröffentlicht

am

FMW-Redaktion

Was sich liebt, das neckt sich, sagt der Volksmund. Demnach müssten Europa und die USA sich derzeit ganz besonders lieb haben. Wie von uns berichtet, gibt heute Donald Trump per Exekutivorder eine Studie in Auftrag, die alle Handelsbeziehungen der USA nach Ländern unterteilt durchleuchten soll, um dann, falls „trade abuse“ festgestellt würde, Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Dabei dürfte auch Deutschland in den Vordergrund rücken – schließlich hatte Peter Navarro, von Trump als Chef der neuen Behörde „White House National Council“ Deutschland schon mehrfach verbal attackiert, da man den Euro unfairerweise als völlig unterbewertete D-Mark nutze, um seinen Exporterfolg sicher zu stellen.

Nun wird, in guter alter deutscher Tradition, schon einmal vorsorglich „zurück geschossen“. Und der Schütze ist der neue Aussenmiinister Gabriel, der wohl Klage bei der WTO gegen die USA einreichen will, weil die neue Regierung sich offenkundig darauf vorbereite, den US-Firmen einen unfairen Wettbewerbsvorteil zu geben. Wir als Europäer, so Gabriel, könnten das nicht akzeptieren, die EU müsse nun prüfen, ob sie nicht Klage bei der WTO einreiche – er selbst unterstütze das absolut.


Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel. Foto: Olaf Kosinsky/Wikipedia (CC BY-SA 3.0 de)

Gabriel reagiert damit wiederum offenkundig auf eine Strafzahlung, die gestern das US-Handelsministerium verhängt hatte gegen sieben nicht-amerikanische Kohle- und Stahlfirmen, darunter die deutschen Dillinger Hüttenwerke und die Salzgitter-Gruppe, die zu Straf-Zahlungen von 5,38% und 22,9% ihrer jeweiligen Verkaufspreise ihrer Produkte in den USA verdonnert worden waren.

Es geht also schon langsam los mit dem verbalen Handelskrieg – und Gabriel ist bekanntlich in seiner Art etwas direkter als sein Vorgänger Steinmeier. Da kann also so manches hitziges Wortgefecht in den nächsten Wochen und Monaten erwartet werden!

Einer, der manchmal auch sehr direkt ist, ist Jean-Claude Juncker. Gestern hat der Präsident der EU-Kommision erneut sichtlich genervt von der Freude Trumps über den Brexit angedroht, dann eben auch die Unabhängigkeit von Ohio oder Texas von den USA zu unterstützen, wenn das nicht aufhöre. Nun sind diese beiden US-Bundesstaaten nicht gerade bekannt dafür, sich abspalten zu wollen. Etwas anders sieht das schon in Kalifornien aus, wo ein nicht geringer Teil eine Unabhängkeit Kaliforiens von den USA unterstützt seit der Wahl Trumps. Wie wäre es denn damit: die EU bietet Kalifornien einen wunderbaren Freihandelsvertrag an, um den Donald ein bißchen zurück zu ärgern, Herr Juncker?

https://youtube.com/watch?v=uYC0pDt3I0g

4 Kommentare

4 Comments

  1. Avatar

    KARL MÜLLER

    31. März 2017 14:28 at 14:28

    Alles egal. Die deppen kaufen weiter…

    VG Karl

  2. Avatar

    asyoulike

    31. März 2017 16:16 at 16:16

    Moin, moin,
    Trump tut es mit denen, mit denen er es tun kann. Wer sich nicht wert, der ist als Zahlmeister dran. Wie in der Wirtschaft. Wenn sich mein Lieferant nicht wert, dann drücke ich weiter die Preise und ändere die Konditionen weiter zu meinem Vorteil. Hintergrund ist doch ganz einfach, entweder haben die die Arbeitsplätze bei sich oder wir bei uns. M.E. wird es Zeit, dass man u.a. mit den Amis einmal verständlich Deutsch spricht. Die BRD kann ja sicher nicht der Sündenbock der Welt sein oder?

    • Avatar

      Sabine

      31. März 2017 22:20 at 22:20

      Ist denn jetzt seit Trump mit den erfundenen Strafzahlungen?
      Künstliche Klimaziele für deutsche Autobauer, nebenbei die fettesten Autos der Welt fahren lassen und das Grundwasser für immer versauen? Gibt es Möglichkeiten, Grundwasser von Giften freizuwaschen oder filtern???
      Strafzahlungen an Toyota, weil bei 10 Autos die Bremse versagt hat, deutsche Bank weil usw…. TTIP hinter verschlossenen Türen oder über Kanada durchdrücken, für Marlboro und Co!!! Z.B.gegen Uruguay wegen entgangenem Gewinn.
      http://www.zeit.de/wirtschaft/2014-03/investitionsschutz-klauseln-beispiele/seite-3
      Das waren doch andere Verbrecher, oder?

  3. Avatar

    Starhemberg1683

    31. März 2017 18:24 at 18:24

    @asyoulike.
    Doch Arabugermanien schafft das alles ganz allein!!
    Schultkult und Ethnomasochismus machen es möglich.
    Beste Grüße Starhemberg1683

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Finanznews

Aktienmärkte: Rally – es ist genug für alle da! Videoausblick

Heute der Leitindex S&P 500 wieder auf dem Stand vom 09.11 nach der Pfizer-Meldung – aber die Euphorie ist seitdem noch größer geworden!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Eigentlich ist ja der Montag für die Aktienmärkte der Tag für besonderen Optimismus (normalerweise Impfstoff-Optimismus) – aber der gestrige Montag konnte nicht liefern, vor allem die zuletzt so massiv gestiegenen Energie-Werte waren unter Druck. Nach den gestrigen eher leichtne Kursverlusten verschiebt man offenkundig den Montags-Optimismus einfach auf den Dienstag – Taktgeber heute sind Asiens starke Aktienmärkte nach guten Zahlen aus China. Auffallend ist: das Angstbarometer VIX steht nun genau dort, wo es vor dem Einbruch durch die Coronakrise war. Und der Leitindex S&P 500 steht jetzt da, wo er im Hoch nach der Pfizer/BioNTech-Meldung vom 09.November stand. Seit dem 09.November ist in diesem Sinne eigentlich nichts mehr passiert, aber die Euphorie ist gigantisch..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Trotz Impfstoff-Hoffnung Verluste – warum? Marktgeflüster (Video)

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Die Aktienmärkte heute trotz neuer Impfstoff-Hoffnungen im Minus – und das an einem Montag, dem Wochentag, an dem eigentlich Gewinne fast garantiert waren in den letzten Wochen. Warum also steigen die Aktienmärkte nicht mehr trotz guter Nachrichten? Dafür gibt es wohl zwei Antworten: die erste ist, dass alle schon drin sind – wer soll also noch kaufen? Und die zweite Antwort dürfte sein, dass Profi-Investoren (Pensionsfonds, Investmentfonds etc.) in Aktien übergewichtet und in Anleihen untergewichtet sind und nun ihre Portfolios adjustieren müssen (siehe den heutigen Videoausblick) – sie treten daher bis Jahresende tendentiell als Verkäufer und nicht als Käufer auf. Trotz guter Saisonalität für die Märkte besteht also weiteres Korrektur-Potential..

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Finanznews

Aktienmärkte: Profi-Investoren machen Kasse! Videoausblick

Der Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus. Profi-Investoren müssen ihren Aktien-Anteil reduzieren!

Markus Fugmann

Veröffentlicht

am

Der heutige Montag beginnt ungewöhnlich für die Aktienmärkte: die US-Futures sind im Minus, heute also bisher kein Imfpstoff-Optimismus. Was ist da los? Der November brachte für die Aktienmärkte neue Rekorde, aber nun stehen vor allem Profi-Investoren vor einem Problem: sie sind in Aktien übergewichtet und in Anleihen untergewichtet. Also müssen sie absehbar die Gewichtung bei Aktien senken, ergo verkaufen. Dadurch dürften nach Einschätzungen von US-Banken bis Jahresende Aktien im Volumen von mehr als 300 Milliarden Dollar verkauft werden müssen – und das wird nach dem Rekord-November mit extrem hoher Investitions-Quote und Stimmungs-Euphorie (Impfstoff) nun ein sehr ernst zu nehmender Gegenwind. Ist der heutige Montag bereits der Auftakt dafür?

Werbung: Traden Sie smart mit Capital.com: https://bit.ly/316AkWq

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen

weiterlesen

Anmeldestatus

Meist gelesen 7 Tage