Allgemein

Eurostat: „Nahezu jeder fünfte Arbeitslose fand einen Arbeitsplatz“

FMW-Redaktion

Diese Schlagzeile hat uns neugierig gemacht. Die EU veröffentlicht ab heute eine neue quartalsweise Übersicht über die Arbeitslosigkeit in der EU und über die Verschiebungen zwischen Menschen in Arbeit, Arbeitslosen und den Menschen, die nicht dem Arbeitsmarkt zugerechnet werden können (unter 18, über 65 oder Hausfrauen/Hausmänner). Mit dieser Grafik will Eurostat die Wanderungsbewegungen für das 2. Quratal 2015 im Vergleich zum 1. Quartal 2015 darstellen. Fast jeder fünfte Arbeitslose in der EU habe demnach im 2. Quartal einen Arbeitsplatz gefunden.

Eurostat
Grafik: Eurostat

Zitat Eurostat: „Von allen Personen, die in der Europäischen Union (EU) im ersten Quartal 2015 arbeitslos waren, waren 64,6% (14,2 Millionen) im zweiten Quartal 2015 weiterhin arbeitslos, während 18,6% (4,1 Mio.) im zweiten Quartal 2015 eine Beschäftigung aufnahmen und 16,8% (3,7 Mio.) zur ökonomisch inaktiven Bevölkerung zählten.“

Eurostat 3
Grafik: Eurostat

Merkwürdig, dass gerade Deutschland ohne Daten dargestellt wird. Laut Eurostat lagen für Deutschland und Belgien keine Daten vor. Komisch, wo doch die Bundesagentur für Arbeit wirklich alles, aber auch alles statistisch erfasst und veröffentlicht. Wir vermuten etwas ganz Anderes. Eurostat veröffentlicht die bei uns als Erwerbslosenquote bekannte Kennzahl als „Arbeitslosenquote“ für die EU-Länder. Auf Basis dieser Daten werden auch die hier dargestellten Zahlen veröffentlicht. Deutschland arbeitet aber selbst mit seiner „Arbeitslosenquote“, die gut 30% höher liegt als die Erwerbslosenquote. Passen daher diese Daten nicht so gut in die Eurostat-Statistik?



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. Ich glaube,dass ich es auch schon hier geschrieben habe.Ein nochmaliges, kann nur die Wirkung verschärfen:Der Volksmund(wille&meinung)sagt:Wie der Herr so sei Gescherr,in Hochdeutsch(für die Baden-Württemberger!):Wie der Herr,so seine Angestellten&Untergebenen! Der Herr,der EU-Kommission ist hier eine, eher dubiose Person mit Namen Juncker!Da zum Zeitpunkt seiner Wahl, der seinen Qualitäten am ehesten entsprechende Posten,der des FIFA-Präsidenten, leider noch besetzt war,haben ihn die Konservativen zum Kommissionspräsidenten gekürt.Wahrscheinlich der Reiz des(kriminell erotisch) Verruchten,hat ihm gereicht die Besitzstandswahrer zu überzeugen!Jetzt,da sich die Lage urplötzlich gravierend verändert hat,böte sich eine,in der Politik sonst eher seltene Chance an!Die richtigen Leute an die richtigen Plätze!Juncker wird FIFA-Präses&Edward Snowden EU-Kommissionspräsident!Julian Assange EU-Aussenminister,(endlich mal klare Kante gegen Barack) ,Gregor Gysi Bundeswirtschaftsminister(endlich mal einer der den TTIP-Wahnsinn beenden würde),usw.,usw.In Ausschnitten wäre das mein Sommermärchen der Politik,aber selbst das Sommermärchen scheint es ja nicht gegeben zu haben!Scheiss egal:Ich ignoriere ,um weiter einigermassen überleben zu können, die Realität und gebe mich des Grundgesetzmärchens der Bundesrepublik Deutschland hin:Alle Macht geht vom Volke aus!

    1. Nichts für ungut, aber lassen Sie sich nicht von Herrn Gysi täuschen – vordergründiges Geben passt bei dieser Person nicht zum hintergründigen Denken und Handeln: Winkeladvokat (hintertriebener Jurist) in Pseudo-Opposition. Die Aufklärung überlasse ich jedem selbst.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage