Europa

Eurozonen-Handelsbilanz: Schrumpfender Überschuss, aber gegenüber USA steigt er deutlich

Die Eurozonen-Handelsbilanz für den Monat September wurde soeben veröffentlicht. Der Überschuss im Warenverkehr liegt bei 13,1 Milliarden Euro nach 11,7 Milliarden Euro im August. Im September 2017 waren es noch +25,3 Milliarden Euro. Die Warenausfuhren des Euroraums (ER19) in die restliche Welt lagen im September 2018 bei 184,8 Milliarden Euro. Dies entspricht einem Rückgang von 1,0% gegenüber September 2017 (186,6 Mrd.). Die Einfuhren aus der restlichen Welt beliefen sich auf 171,7 Mrd. Euro. Dies entspricht einem Anstieg von 6,4% gegenüber September 2017 (161,3 Mrd.).

Hier weitere Details vom Eurostat für einen größeren Zeitraum:

Im Zeitraum Januar-September 2018 beliefen sich die Warenausfuhren des Euroraums in die restliche Welt auf 1 686,0 Mrd. Euro (ein Anstieg von 3,6% gegenüber Januar-September 2017) und die Einfuhren auf 1 542,9 Mrd. (ein Anstieg von 5,8% gegenüber Januar-September 2017). Infolgedessen verzeichnete der Euroraum einen Überschuss von 143,1 Mrd. Euro, gegenüber +169,2 Mrd. im Zeitraum Januar-September 2017.

Wichtig: Betrachtet man für die Gesamt-EU den Zeitraum Januar-September im Jahresvergleich, dann steigt der EU-Überschuss gegenüber den USA von 86,1 auf 101 Milliarden Euro. Nicht schön für Donald Trump! Das EU-Defizit gegenüber China bleibt relativ konstant, und gegenüber Russland und Norwegen (Öl- und Gas-Importe) steigt es spürbar an!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage