Europa

Eurozonen-Verbraucherpreise: EZB-Ziel erreicht, Lebensmittel +2,7%, Energie +8%

Die Eurozonen-Verbraucherpreise für dem Monat Juni wurden soeben vorläufig veröffentlicht mit einer Veränderung von 2,0% nach 1,9% im Monat Mai. Damit trifft man die Erwartungen. Die sogenannte Kernrate (ohne Energie und Nahrungsmittel) steigt um 1,0% nach 1,1% im Mai.

Nach 6,1% im Mai steigen die Energiepreise im Juni im Jahresvergleich um 8%, und sind damit die Antreiber Nummer 1. Auch die Nahrungsmittelpreise steigen nach 2,6% im Mai weiter an mit +2,7%. Dienstleistungen bremsen den Gesamtwert mit nur +1,3% . Benzin und täglich Essen und Trinken kaufen ist inzwischen deutlich teurer als das, was die EZB als Ziel ausgerufen hat vor drei Jahren (2% oder nahe 2%). Aber egal, es ist ja alles Ansichtssache. Der Schnitt liegt jetzt genau auf der 2%-Marke.

Aber man vergesse nie die eindeutigen Worte der EZB aus dem letzten Jahr. Die Inflation müsse erstmal nachhaltig dort oben liegen, und die Kernrate mit jetzt 1,0% müsse ja auch aufschließen auf die 2%-Marke.

Verbraucherpreise Eurozone



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Die EZB wird immer eine Ausrede finden, warum man die Zinsen nicht anheben kann… ein Witz.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage