Europa

Eurozonen-Verbraucherpreise für Februar: Von Monat zu Monat immer schwächer

FMW-Redaktion

Die Eurozonen-Verbraucherpreise für Februar wurden soeben als Vorabschätzung mit +1,2% veröffentlicht. Bei einem Vormonatswert von 1,3% lagen die Erwartungen für heute bei 1,2%.

Die sogenannte „Kernrate“, die Energie- und Lebensmittelpreise nicht beinhaltet (weil die zu stark schwanken), liegt bei 1,0%. Erwartet wurden 1,0%.

Lebensmittelpreise steigen um 2,4%, und damit anhaltend stark wie in den Vormonaten. Sie waren gestern für Deutschland deutlich schwächer gemeldet worden als in den Vormonaten. Unverarbeitete Lebensmittel fallen in der Eurozone allerdings im Preis um -0,9%.

Fazit: Die Verbraucherpreise verlieren in ihrem Anstieg immer mehr an Kraft, von Monat zu Monat. Da freut sich die EZB.

Eurozonen-Verbraucherpreise



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage