Europa

Eurozonen-Verbraucherpreise im März: Steigerungsrate schwach

Die Verbraucherpreise in der Eurozone sind laut aktueller Vorabschätzung von Eurostat im März im Jahresvergleich um 1,4% gestiegen, nach 1,5% im Februar. Die Schätzungen für heute lagen bei 1,5%. Die Kernrate (ohne Energie und Lebensmittel) sinkt von 1,0% auf 0,8%. Die Energiepreise als Teil des Warenkorbs steigen von 3,6% auf 5,3% und retten den Schnitt damit vor einem weiteren Abrutschen.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage