Europa

Eurozonen-Verbraucherpreise weiter schwach – Lebensmittelpreise liegen schon über dem Inflationsziel der EZB

FMW-Redaktion

Die Eurozonen-Verbraucherpreise für Dezember wurden soeben veröffentlicht. Im Jahresvergleich steigen sie gemäß der heutigen Vorabschätzung um 1,4%. Die Erwartung lag bei einem Plus von 1,4% (Vormonat 1,5%). Die „Kernrate“ (ohne Energie und Lebensmittel) bleibt mit 0,9% weiter schwach. Lebensmittelpreise liegen mit +2,2% schon über dem Inflationsziel der EZB!

Die soeben für November veröffentlichten Erzeugerpreise für die Eurozone zeigen einen Anstieg von 2,8% (Erwartung 2,5%).



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

2 Kommentare

  1. FAKE NEWS…..
    oder doch die Wahrheit?
    Ich muss nicht in DE verweilen,um zu beurteilen,dass es sich event.doch um eine FAKE NEWS handeln koennte….
    Hr.Maas,schreiten sie ein…!!

  2. Vielleicht werden die dt Zahlen bald aus der kernrate ausgeschlossen :D dann zählen nur noch die zahlen aus Südeuropa und da natürlich auch ohne Energie

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage