Devisen

Exklusiv: Interview mit Analyst zu Dax, Gold und US-Dollar

Interview über Dax und Gold

Wir haben Milan Cutkovic, Marktanalyst beim Broker AxiTrader interviewt zu kurz- und mittelfristigen Aussichten für Dax, Gold und US-Dollar.

Wird der Dax diese Woche das Hoch aus letzter Woche bei 13.100 Punkten überschreiten können, oder sind dafür derzeit zu viele negative Nachrichten vorhanden?

Der Dax hinkt den amerikanischen Aktienmärkten weiter hinterher. Die Flut an negativen Nachrichten sorgt derzeit für Zurückhaltung und es fehlt an frischen Impulsen, die den deutschen Markt in Richtung Allzeithoch katapultieren könnten. Den Investoren machen vor allem die steigenden Corona-Zahlen zu schaffen. Die jüngsten Reisebeschränkungen könnten nur ein Vorgeschmack darauf sein, was dann im Herbst folgt. Allerdings dürfte die Wall Street weiter der entscheidende Impulsgeber auch für den Dax sein. Und hier steht der S&P 500 kurz vor einem neuen Allzeithoch. Die Euphorie an den US-Börsen könnte auch die Kauflaune der Investoren hierzulande anregen. Und dank der Flut an billigem Geld bleiben Aktien weiterhin attraktiv, trotz der zahlreichen Unsicherheiten.

Bringt der Herbst dem Aktienmarkt eine müde Seitwärtsphase oder sogar einen zweiten kräftigen Crash?

An Kursschwankungen dürfte es im Herbst nicht mangeln. An den Märkten rechnet fast jeder schon mit einem noch kräftigeren Anstieg der Corona-Zahlen im Herbst und Winter. Ob dies die Aktienrally ausbremsen wird oder nicht, dürfte allerdings davon abhängen, ob die Regierungen die Pandemie einigermaßen unter Kontrolle halten können, ohne die Wirtschaft zu einem erneuten Stillstand zu bringen. Neben der Pandemie dürften aber auch die geopolitischen Spannungen die Anleger weiterhin beschäftigen. US-Präsident Trump wird den Druck auf China vor der Präsidentschaftswahl erhöhen, und auch im Nahen Osten besteht ein hohes Konfliktpotential.

Die historischen Maßnahmen der Regierungen und Zentralbanken weltweit haben eine imposante Erholungsrally ermöglicht. Zieht man die aktuelle Lage und die zahlreichen Unsicherheiten in Betracht, kann man fast schon von einer Rally bei Dax, Dow und Co sprechen, die zu schön ist, um wahr zu sein. Gerät die Pandemie jedoch außer Kontrolle oder geht der Glauben an eine relativ rasche Konjunkturerholung verloren, könnte der Realitätscheck zu einem erneuten Ausverkauf an den Aktienmärkten führen. Im aktuellen Marktumfeld braucht es nicht viel, um die Investoren in Panik zu versetzen.

Wird der Goldpreis in Kürze wieder über die Marke von 2.000 Dollar steigen?

Ja. Die Zentralbanken halten die Schleusen weit offen und dies sollte sich auch in naher Zukunft nicht ändern. Zudem dürften die Unsicherheiten an den Märkten weiter zunehmen. Für Gold (hier der aktuellste FMW-Artikel zum Edelmetall) ist das die perfekte Kombination, um eine Fortsetzung der Rally zu garantieren. Die jüngste Korrektur ist vor allem auf Gewinnmitnahmen der kurzfristig orientierten Anleger zurückzuführen.

Wird sich die Schwäche im US-Dollar in den nächsten Tagen fortsetzen, und was wären die Gründe hierfür?

Die Dollar-Schwäche dürfte anhalten. Die Währung wurde im März noch als sicherer Hafen angesehen. Die Pandemie ist in den USA aber schnell außer Kontrolle geraten und die Lage bleibt weiterhin angespannt. Es bestehen Sorgen, dass die wirtschaftliche Erholung an Schwung verlieren könnte. Die USA sind daher deutlich abhängiger von massiven Konjunkturspritzen und einer Flut an billigem Geld seitens der Federal Reserve.

Milan Cutkovic über Dax, Gold und US-Dollar
Milan Cutkovic von AxiTrader.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage