Märkte

Expertenanalyse zum Tankrabatt: Ölkonzerne geben Preisnachlass fast komplett weiter

Diesel und Benzin tanken an einer Zapfsäule

Es ist seit Tagen der große Aufreger an den Tankstellen. Trotz staatlich verordnetem Tankrabatt sieht man kaum oder gar nichts an den Tankstellen. Es scheint wirklich so zu sein, dass die Ölkonzerne sich den Rabatt einfach selbst in die Tasche stecken, und die Kunden dürfen weiter teuer tanken. Seit Tagen ist die mediale Aufregung groß – auch gestern war der Ruf nach Maßnahmen gegen die Konzerne in der Politik extrem laut. Nun müsse das Bundeskartellamt neue Kompetenzen erhalten und hier hart durchgreifen.

Preistreibende Faktoren bei Benzin und Diesel

Aber sind die Ölkonzerne denn wirklich schuld? Oder ist es eher eine optische Täuschung? Weltweit arbeiten Raffinerien an ihren Kapazitätsgrenzen. Vor allem an der Ostküste der USA sind Endprodukte wie Benzin besonders knapp. Die Blockade des Westens gegen russisches Rohöl (und auch für die Endprodukte Benzin und Diesel) scheint sich auszuwirken. Nicht nur die weiter steigenden Rohölpreise, sondern auch diese Knappheit an Endprodukten und die hohe Auslastung der Raffinerien treiben die Preise an den Tankstellen. Hinzu kommt ein Effekt, der als entlastendes Indiz FÜR die Ölkonzerne spricht. Seitdem der Tankrabatt in Deutschland umgesetzt wurde, gibt es Tanktourismus aus unseren Nachbarländern nach Deutschland. Dort sind die Preise in letzter Zeit nämlich noch deutlich stärker gestiegen als bei uns.

Experten haben den Tankrabatt und die Folgen analysiert – mit eindeutigem Urteil

Die Experten des renommierten ifo-Instituts haben heute eine Analyse zum Tankrabatt veröffentlicht. Sie sind sich sicher: Je nachdem ob man auf Benzin oder Diesel schaut, wurde der Tankrabatt zu 85 Prozent oder 100 Prozent an die Endkunden weitergegeben. Beim Diesel haben die Tankstellen den Tankrabatt demnach zu 100 Prozent weitergegeben, also 17 Cent Steuersenkung je Liter. Beim Super Benzin waren es 29 bis 30 Cent von den 35 Cent Steuersenkung, also 85 Prozent.

Betrachtet wurden für die Analyse zum Tankrabatt die Preise in Deutschland im Vergleich zur Entwicklung in Frankreich vor und nach dem 1. Juni. Dabei nahm man an, dass die Benzinpreise in Deutschland ohne Einführung des Tankrabatts nach dem 1. Juni 2022 dem gleichen Trend gefolgt wären wie die französischen Benzinpreise. In Frankreich sind die Preise seitdem ebenfalls gestiegen, aber die Steuern wurden dort zum 1. Juni nicht verändert.

„Trotz der Weitergabe an die Konsumenten ist der Tankrabatt nicht sinnvoll“, so die Aussage von ifo-Präsident Clemens Fuest. Denn der Rabatt komme Menschen mit höherem Einkommen und höheren Spritausgaben zugute, und nicht Menschen mit geringem Einkommen. Darüber hinaus setze der Tankrabatt die falschen Anreize: Er halte nämlich nicht dazu an weniger Benzin und Diesel zu verbrauchen. Aus ökologischen Gründen und um die Abhängigkeit von Russland zu vermindern, wäre laut ifo aber das genaue Gegenteil notwendig. Es sei außerdem zu beachten, dass die Preisentwicklung sich in den kommenden Wochen ändern könnte. Ob die Steuersenkung dauerhaft an die Konsumenten weitergegeben werde, sei offen.

Aufschluss geben die Grafiken des ifo-Instituts. Sie zeigen, wie die Preise für Benzin und Diesel durch den Tankrabatt in Deutschland abgesackt sind, und dann durch den weiter steigenden Ölpreis wieder anstiegen. Gleichzeitig stiegen die Preise für Benzin und Diesel in Frankreich aber konstant weiter an, und liegen nun spürbar über den Preisen hierzulande. Daher erleben wir nun den Tanktourismus von Frankreich in Richtung Deutschland.

ifo-Grafik zum Tankrabatt vergleicht Spritpreise in Deutschland und Frankreich

Tankrabatt-Vergleich bei Benzin



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Schlussendlich werden diese Transferleistungen genau zu etwas führen, das die Nachfrage und damit auch die Inflation bestehen bleibt….

    Hier zeigt sich bestens das die Politik und damit eben auch die Notenbanken am Gängelband nicht Inflation bekämpfen sondern Symbolpolitik des geringsten Widerstandes fahren….

    Mit Ihren Handlungen Alimentieren Sie die Inflation anstatt Sie zu bekämpfen denn das was Notwendig wäre können und wollen Sie nicht tun….den weg des Schmerzes gehen….

  2. Marcello vor ,der nächste Tor

    Also Tankrabatte werden weitergegeben laut dem IFO Institut und dem seriösen Clemens Fuest, wobei eine genaue Kontrolle schwierig ist bei dieser Volatilität.Zudem spielt die Konkurrenz, da bei den Shops mit tausend Artikeln der Benzinpreis oft nur als Lockvogel mit kleiner Marge dient.Passend dass die deutschen Medien wieder dem Schmieröl- Experten Marcello die Plattform boten dem ganzen Volk zu erklären dass die Ölfirmen die grossen Abzocker sind.Es ist sehr populär ohne vertiefte Kenntnisse einfach eine ganze Branche als Sündenbock anzuschwärzen.

  3. Es war mal wieder die FDP, die die weitaus bessere Maßnahme – nämlich direkte Unterstützung der unteren Einkommensschichten – zu verhindern wusste. FDP – Nein Danke.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage