Europa

Exporte im April – vergleichen wir das mal mit der Vor-Coronazeit

Hamburger Hafen

Die deutschen Exporte sind laut heutiger Meldung des Statistischen Bundesamts im April im Vergleich zu April 2020 um 47,7 Prozent gestiegen. Was sich auf den ersten Blick nach einem gigantischen Zuwachs anhört, liegt lediglich am Basiseffekt. Denn der April 2020 war der schlechteste Monat nach Ausbruch der Coronakrise, wo alles nur noch einzubrechen schien. Von diesem tiefen Niveau aus den aktuellen Wert der Exporte zu vergleichen, das ergibt dann natürlich einen tollen Zuwachs.

Die Grafik zeigt in blau die Exporte und in rot die Importe. Man sieht gut den Absturz im letzten Jahr. Schaut man ganz genau auf das Außenhandelsvolumen in Euro, dann sahen wir für die Exporte im April 2021 einen Wert von 111,9 Milliarden Euro und im Februar 2020 (ganz kurz vor Ausbruch der Coronakrise) 112,5 Milliarden Euro. Um es mit dem selben Monat besser vergleichbar zu machen: Im April 2019 waren es Exporte im Volumen von 109,7 Milliarden Euro. Also kann man sagen, dass die deutsche Exportwirtschaft das Corona-Tal hinter sich gelassen hat! Die Importe zeigen für April 2021 ein Volumen von 96,1 Milliarden Euro, im Februar 2020 waren es 91 Milliarden Euro, und im April 2019 waren es 91,9 Milliarden Euro.

Grafik zeigt Verlauf der Exporte und Importe

Hier einige weitere Daten der Statistiker im Wortlaut:

Die Außenhandelsbilanz schloss im April 2021 mit einem Überschuss von 15,5 Milliarden Euro ab. Im April 2020 hatte der Saldo in der Außenhandelsbilanz 3,4 Milliarden Euro betragen. Kalender- und saisonbereinigt lag der Überschuss der Außenhandelsbilanz im April 2021 bei 15,9 Milliarden Euro.

Die deutsche Leistungsbilanz schloss unter Berücksichtigung der Salden für Warenhandel (+16,7 Milliarden Euro), Dienstleistungen (+2,1 Milliarden Euro), Primäreinkommen (+6,5 Milliarden Euro) und Sekundäreinkommen (-3,9 Milliarden Euro) im April 2021 mit einem Überschuss von 21,3 Milliarden Euro ab. Im April 2020 hatte die deutsche Leistungsbilanz einen Aktivsaldo von 10,0 Milliarden Euro ausgewiesen.

Außenhandel mit EU-Staaten

In die Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) wurden im April 2021 Waren im Wert von 60,7 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 50,8 Milliarden Euro von dort importiert. Gegenüber April 2020 stiegen die Exporte in die EU-Staaten um 58,6 % und die Importe aus diesen Staaten um 44,8 %. In die Staaten der Eurozone wurden im April 2021 Waren im Wert von 42,2 Milliarden Euro (+59,8 %) exportiert und Waren im Wert von 34,6 Milliarden Euro (+40,5 %) aus diesen Staaten importiert. In die EU-Staaten, die nicht der Eurozone angehören, wurden im April 2021 Waren im Wert von 18,5 Milliarden Euro (+55,9 %) exportiert und Waren im Wert von 16,2 Milliarden Euro (+55,1 %) von dort importiert.

Außenhandel mit Nicht-EU-Staaten

In die Staaten außerhalb der EU (Drittstaaten) wurden im April 2021 Waren im Wert von 51,1 Milliarden Euro exportiert und Waren im Wert von 45,5 Milliarden Euro aus diesen Staaten importiert. Gegenüber April 2020 nahmen die Exporte in die Drittstaaten um 36,5 % und die Importe von dort um 22,3 % zu.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Pingback: das-bewegt-die-welt.de

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage