Devisen

EZB-Sitzungsprotokoll – hier die wichtigsten Aussagen

Die EZB hat heute Mittag ihr Sitzungsprotokoll vom 25.-26. April veröffentlicht. Hier die wichtigsten Aussagen in Kurzform.

Es sei wichtig genügend Flexibilität in der Geldpolitik beizubehalten.

EZB-Rat war beunruhigt wegen Handelsstreit-Auswirkungen auf das generelle Vertrauen in den Welthandel.

Warnung vor einer Fortsetzung des kurzfristigen Abschwungs in das 2. Quartal hinein in mehreren Mitgliedsländern.

Behutsames Vorgehen beim Ende des QE nötig, abhängig von eingehenden Konjunkturdaten.

Der offene Charakter der Zins-Leitlinie der EZB solle betont werden.

Die EZB-Räte haben die Vorschläge zur Geldpolitik einstimmig mitgetragen.

Zinssätze bleiben auf dem aktuellen Niveau, solange wie nötig um die Inflation zum Ziel zu bekommen (2% oder nahe 2%).

Man sehe, dass die Auswirkungen der Anleihekäufe auf die Inflation abnehmen würden.

Kurz-Fazit von FMW: Unterm Strich langweilt die EZB die Leser mit ihrem Protokoll. Das zeigte sich auch am Devisenmarkt. Die gesamte erste Stunde nach Verkündung des Protokolls bewegte sich der Euro gegen den US-Dollar überhaupt nicht. Erst ab 14:30 Uhr kam wieder Bewegung in den Kurs durch die starken Verbraucherpreise in den USA.

EZB-Zentrale in Frankfurt
Die EZB-Zentrale in Frankfurt. Foto: Epizentrum / Wikipedia (CC BY-SA 3.0)



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage