Indizes

EZB und die Reaktionen des Dax und des Euro auf ihre Aktionen

Die EZB hat beschlossen, das eingeführte QE-Programm nicht zu erhöhen und den Zinssatz, zu dem die Banken über das TLTRO-3-Programm Liquidität aufnehmen können, um 50 Basispunkte zu ändern. Darüber hinaus hat sie eine neue Reihe spezifischer Operationen zur Bekämpfung der aktuellen Situation eingeführt, die als PELTROs (non-targeted pandemic emergency long-term refinancing operations) bezeichnet werden und darauf abzielen, die Liquidität im Euroraum zu unterstützen.

Dabei handelt es sich um sieben zusätzliche Refinanzierungsgeschäfte, die im Mai beginnen. Sie enthalten keine Änderung der Qualität der zur Refinanzierung zugelassenen Wertpapiere – und keine Änderung der Beträge, die für eine quantitative Lockerung in Frage kommen. Letztlich war das für die Aktienmärkte weder positiv noch negativ.

EZB und der technische Rahmen von Dax und Euro

Nun, basierend auf dem, was vor der Sitzung der EZB von den Märkten erwartet wurde und was dann passiert ist, können wir sehen, wie der Dax (der für die US-Börsen wichtig ist) und der S&P500 leicht korrigierten, während der Euro ansteigen konnte über den 1,0910-Bereich – ohne jedoch bis in den nächsten Widerstandsbereich von 1,1020-Bereich steigen zu können. Dies war nicht so sehr auf eine Intervention (oder Nichteinmischung) der EZB zurückzuführen, sondern auf technisch bedingte Käufe von Euro und Pfund (sogar das Cabel hat sich nach oben bewegt).

All das hatte weniger mit dem US-Dollar zu tun, da die US-Währung aktuell keine sehr große, auf andere Märkte ausstrahlened Kraft hat. Der US-Dollar wurde gegenüber dem kanadischen Dollar, dem Yen und dem australischen und neuseeländischen Dollar gekauft: all das aber hatte nur technische Gründe und wenig mit Makroökonomie zu tun. Wir stehen vor einem Moment der allgemeinen Neubewertung, und die Märkte sollten unserer Meinung nach auf einzelne Instrumente hin untersucht werden, ohne nach Korrelationen innerhalb der Märkte zu suchen, sondern nur die einzelne Korrelationen zwischen den Märkten.

Der Dax und der Euro haben jedoch heute deutlich auf das Urteil des Bundesverfassungsgerichts reagiert – wir werden sehen, ob das ein „game changer“ für die EZB und die Eurozone ist!

Die EZB und die Reaktion des Dax und des Euro auf ihre Entscheidung

 



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Alle großen Inflationen gingen mit einer hohen und zunehmenden Staatsverschuldung einher, die überwiegend von Zentralbanken finanziert wurde. Das zeigt die Finanzgeschichte. Genau diese Politik wird weltweit schon seit Jahren betrieben, und jetzt sogar in einem Ausmaß, das es in Friedenszeiten noch nie gegeben hat.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage