Allgemein

EZB: Welches Tabu wird als Nächstes gebrochen?

Noch gilt die deutsche Volkswirtschaft als Gewinner dieser „unkonventionellen“ Geldpolitik der gemeinsamen Zentralbank und der Etablierung der Eurozone, was bisher auch stimmt. Aber hier verhält es sich wie mit der Analogie zu dem komfortablen Leben der Truthähne bis zum Tag X: Thanksgiving. Sobald die Eurozone aufhört zu existieren, ist auch die Bundesrepublik trotz bisheriger Budgetdisziplin, Außenhandels- und Leistungsbilanzüberschüsse überschuldet, weil sämtliche Forderungen gegenüber der EZB aus dem TARGET-2-System und Forderungen gegenüber Südeuropa abzuschreiben sind und Kreditbürgschaften greifen.

Um diese Perspektive so lange wie nur irgend möglich hinauszuzögern, wurden die von Mario Draghi im Sommer 2012 angekündigten Tabubrüche akzeptiert, durchgeführt und ausgebaut – auch unter seiner Nachfolgerin und Juristin Christine Lagarde. Die einzige Richtlinie, die heute für die EZB politisch noch bindend ist, lautet: Whatever it takes.

EZB nimmt alles in Zahlung – jetzt auch wertlosen Schrott

Die EZB hatte vor der Covid-19-Krise und über eine Dekade nach der Weltfinanzkrise keines der angeblich krisenbedingt temporären „unkonventionellen“ Instrumente wieder abgeschafft. In der neuen Krise werden diese Instrumente im Gegenteil weiter ausgebaut und in ihrer Dimension nahezu bis ins Unendliche ausgereizt.

Ein neues Instrument wird Christine Lagarde auf der Pressekonferenz am 30. April vorstellen: die Akzeptanz von minderwertigen Unternehmensanleihen als Kreditsicherheiten für Darlehen an Banken. Bislang war auch das der Zentralbank verboten. Anleihen, die als „Non Investmentgrade“ von den Ratingagenturen eingestuft werden und entsprechend ausfallgefährdet sind, taugen nicht als Sicherheit für Zentralbankkredite. Nun akzeptiert die Europäische Zentralbank auch Schrottanleihen als Sicherheiten. By the way… die Bank of Japan hat gestern beschlossen keine Begrenzungen bei Staatsanleihekäufen mehr haben zu wollen. Aber zurück in die Eurozone. Das Eigenkapital der EZB in Höhe von 10,8 Milliarden Euro Mrd. Euro im Vergleich zur Bilanzsumme in Höhe 4,7 Billionen Euro schlicht zu gering. Schon eine Wertminderung von 0,23 Prozent der Assets auf der Bilanz der Bank würde das Eigenkapital komplett auslöschen und zu Nachschusspflichten der Eigentümer (Mitgliedsstaaten) führen. Dies würde wiederum deren Verschuldung erhöhen, die sie wiederum über die EZB finanzieren müssten. Ein absolut desperates Geldsystem.

Fazit und Ausblick

Folgt die Zentralbank der Eurozone dem Beispiel der Notenbanken anderer Währungsräume, erwarten uns demnächst aber noch ganz andere Tabubrüche. Am Montagmorgen beschloss beispielsweise die Bank of Japan neben der Verdreifachung der Unternehmensanleihebestände auf ihrer Bilanz auf 20 Billionen Yen (170 Mrd. Euro) den unlimitierten Ankauf von japanischen Staatsanleihen. Auch die Kreditvergabe- und Wertpapierankaufprogramme der US-Notenbank (Fed) haben mittlerweile offiziell den Status „Unlimitiert“ erreicht.

Weitere denkbare und bereits auf Ebene des IWF diskutierte Maßnahmen wären dann: Helikoptergeld in Form von Steuerrückzahlungen, Direktzahlungen oder bedingungslosen Grundeinkommen sowie Schwundgeld mit eingebauter Halbwertzeit. Wie dieses geldpolitische Experiment der EZB und anderer Notenbanken enden könnte, kann man in den Geschichtsbüchern nachlesen. Spoiler-Alarm: Es wird kein Happy End geben.

EZB Chefin Christine Lagarde
EZB-Chefin Christine Lagarde. Foto: Brinacor CC BY-SA 4.0



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

10 Kommentare

  1. Es wird nicht nur ein Tabu gebrochen in den nächsten Tagen, Wochen, Monaten

  2. Frage an die Profis:
    Kann mir jemand erklären warum es offenbar für das Überleben der Erde ZWINGEND notwendig ist, dass DAX, Hang Sen, Shangai Composite, Dow Jones, Footse u.a. ZWINGEND auf Höchstkurse katapultiert werden müssen?
    Offenbar haben sämtliche Notengängster und Polit-Marionetten nur diesen einen einzigen Daseinszweck:
    Höchstkurse, Höchstkurse, Höchstkurse, Höchstkurse.
    Das hat im mindesten krank- bis (bei Donald Trump) wahnhafte Züge.
    Nun gab es immer wieder in der Menschheitsgeschichte solch dunklen Momente, entfesselte Ideen und Ideologien.
    Doch wozu dient der Höchstkurs-Wahn? Kein Arbeits- oder Obdachloser glaubt noch das Märchen: schaut an die Börse, alles ist gut?
    Warum überweist eine Lagarde nicht einfach ihre Billionen direkt an Blackrock?
    Ich bin gespannt auf Rückmeldung.

  3. Ziemlich langer Artikel für die Beantwortung einer rhetorischen Frage. Ich warte nur noch darauf, wann ich endlich meine privaten Hypothekenverträge an die EZB verkaufen kann.

    Noch ein kleiner Hinweis:
    „… ist auch die Bundesrepublik … überschuldet.“ Aber schon heute. Denn Überschuldung tritt ein wenn nicht mehr absehbar ist das der Schuldner seine Schulden zurückzahlen kann.
    Da zusätzlich die Gesamtschuldenlast (Staat+Banken+Privat+Wirtschaft) aber ständig steigt und die Investitionen das „Unternehmen Deutschland“ niedriger als die Abschreibungen sind, sind wir schon seit mindestens 20 Jahren Bankrott. Aber zum Glück fordern die Schuldner ihre Kohle ja nicht zurück. Wobei die EZB den Vorteil hat, zwar Gläubiger zu sein, aber dem Schuldner zu gehören. Welch geniale Konstruktion.

  4. Klar ist mir nur eines: warum man beständig bärisch ist auf FMW.
    Die Charts von Käpitl-Dott-Komm zeigen nämlich rechts immer Minuszeichen an.
    Heute z.B. DAX 10.835 Punkte, minus 1,78 Prozent.
    Auch bei Tesla und Apple beständige Minuszeichen.
    Gefällt mir natürlich ;-)

    1. Thema Tesla, nachem Sie um knapp 10% gestiegen sind.

  5. Da sich die Elite mit der EZB ein Perpeetuummobile des Finanzsystems erfunden hat, brauchen nur noch diejenigen zu arbeiten, die nicht zum erlauchten Kreis gehören.
    Das Spiel geht so lange, bis der Wegkauf von Sachwerten im Besitz der arbeitenden Bevölkerung und Bürgen mit gedrucktem Geld, offiziell als Bandendelikte verurteilt wird und die Diebesbeute wieder zurückgegeben werden muss. Die grösste Erfindung der Schamlosigkeit ist, dass man mit dafür speziell eingeführten Schutzgesetzen behauptet, es sei alles gesetzlich und nur zum Wohle der Bürgen.

  6. Sehr geehrter Herr Zipfel,
    danke für diesen Artikel und Ihre deutlichen Worte. Diese rücksichtslose Bande der Verantwortlichen, die sich mit immer neuen Lügen und Tabubrüchen stets mehr dem eigenen Machterhalt, als ihrer eigentlichen Aufgabe verpflichtet fühlt, wird hoffentlich irgendwann einmal ein rechtsstaatlicher Prozess gemacht.

    1. Sehr geehrter Herr Hesterbär,
      das währe tatsächich wünschenswert. Das würde aber eine andere Klasse an Politikern und Führungsmenschen erforderlich machen.
      Derzeit sehe ich keine grundlegenden Änderungen kommen.
      Möglichweise entwickelt sich eine Bewustseinsänderung vom Volke aus wenn der ganz große Crash kommt.

  7. Sehr interessant, danke wichtig. Werde mich damit befassen und wieder zurückmelden.!

  8. Eigentlich fehlen einen da ja die Worte. Kein D Politiker bringt das auf die Tages Ordnung.
    Die Kanzlerin darf Mario sagen und lobt ihn in den Himmel. Heiko Maas (SPD) veranlaste das Mario Dragi noch einen Orden bekommt und solche Leute werden vom D Volk noch gewählt. Eigentlich unvorstellbar und doch wahr. Die Bild Zeitung hat da halt nur andere Themen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage