Allgemein

EZB: „Zinsanhebung Sommer oder Herbst“

EZB-Direktorin Sabine Lautenschläger hat sich aktuell zu Zinsen und Anleihekäufen geäußert. So sagte sie, dass basierend auf aktuellen Informationen eine Zinsanhebung im Sommer oder Herbst anstehe. Das hänge aber von den eingehenden Daten ab, da man datenbasiert entscheide.

„Our policy decisions are data driven. Based on the current information I am confident that we will raise key interest rates next year. It might be in the summer or in the autumn, depending on the input we get from incoming data.“

In ihrer Dezember-Sitzung will die EZB laut Chefökonom Peter Praet präzisieren, wie lange die Reinvestitionen von auslaufenden Anleihen laufen sollen. Laut Lautenschläger-Aussagen von heute solle diese Periode nicht all zu lange dauern, da es passieren könnte, dass das Inflationsziel schnell erreicht wird.

„We should not bind ourselves for a long period of time with regard to the reinvestments, as we cannot exclude the possibility that we will reach our inflation objective earlier than expected or that there will be an increase in negative side effects from our expansionary monetary policy.“

Mario Draghi

Auch hat sich Mario Draghi aktuell geäußert, und zwar gegenüber einem Komitee des EU-Parlaments. Die Wirtschaftsleistung in Euroland hab sich abgeschwächt. Zuletzt seien es nur +0,2% gewesen nach jeweils +0,4% im 1. und 2. Quartal des Jahres. Liest man viele Folgeaussagen von Mario Draghi, dann geht er eher davon aus, dass dieser Abschwung temporär ist und auf Sonderfaktoren beruht.

Draghi wirbt auch massiv für weitere Mechanismen, mit denen die Eurozone Krisen entgegenwirken solle. Damit möchte er wohl bewirken, dass nicht schon wieder die EZB in der nächsten Krise den großen Feuerwehrmann spielen muss.

Second, as recently advocated by the ECB in its opinion on the establishment of a European Investment Stabilisation Function, the euro area needs a fiscal instrument to help maintain convergence in the face of large exogenous shocks, thereby also supporting the single monetary policy. A fiscal stabilisation function should focus on cyclical developments, and it should be conditional on economic and fiscal policies being sound and fully respecting the EU’s governance framework. This would in turn contribute to macroeconomic stability both at the euro area level and, crucially, in each of its Member States. And it would allow action to be taken before recourse to the ESM needs to be made.

EZB-Entscheidung - EZB-Tower in Frankfurt
Die Zentrale in Frankfurt. Foto: EZB



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

1 Kommentar

  1. Richtig, irgendwann im Juni oder September, wird die EZB den Einlagezinssatz hochfahren müssen, nebst einer netten Zinserhöhung zu 0,25 %, danach das „übliche Prozedere“…. „Nach Lehman“

    Was aber bei der EZB den Unterschied im Gegensatz zur FED „der-nicht-mächtigstisten-Notenbank-der-Welt“ macht, das wisst Ihr ? :D

    Da dürfte es „krachen“, sollte die EZB die Zinsen erhöhen (warum, wisst ihr), schon gesehen, wie gelangweilt der Bufu auf der 160-Marke herumhängt ? :D

    Dabei kommt es darauf an , was die Briten bis zum März 2019 hinkriegen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage