Devisen

Aktuell: EZB-Leitzins unverändert – hier die Key Facts sowie die Schnellmitteilung im Originalzitat

Die EZB-Zinsentscheidung wurde soeben verkündet. Der EZB-Leitzins (Refinanzierungssatz) bleibt unverändert bei 0,00%...

FMW-Redaktion

Die EZB-Zinsentscheidung wurde soeben verkündet. Der EZB-Leitzins (Refinanzierungssatz) bleibt unverändert bei 0,00%.

Der extrem wichtige Banken-Einlagenzins, auf den sich Banken bzgl. der Negativzinsen berufen, bleibt ebenfalls unverändert bei -0,40%.

Die Marginal Lending Facility bleibt ebenfalls unverändert bei 0,25%.

Um 14:30 Uhr folgt die extrem wichtige PK von Mario Draghi. Wir berichten umgehend über alle aktuellen Aussagen.

Hier das offizielle Statement der EZB zur jetzigen Entscheidung:

Auf der heutigen Sitzung, die in Tallinn stattfand, beschloss der EZB-Rat, den Zinssatz für die Hauptrefinanzierungsgeschäfte sowie die Zinssätze für die Spitzenrefinanzierungsfazilität und die Einlagefazilität unverändert bei 0,00 %, 0,25 % bzw. -0,40 % zu belassen. Der EZB-Rat geht davon aus, dass die EZB-Leitzinsen für längere Zeit und weit über den Zeithorizont des Nettoerwerbs von Vermögenswerten hinaus auf ihrem aktuellen Niveau bleiben werden.

Was die geldpolitischen Maßnahmen betrifft, so bestätigt der EZB-Rat, dass der Nettoerwerb von Vermögenswerten, im derzeitigen Umfang von monatlich 60 Mrd €, bis Ende Dezember 2017 oder erforderlichenfalls darüber hinaus erfolgen soll und in jedem Fall so lange, bis der EZB-Rat eine nachhaltige Korrektur der Inflationsentwicklung erkennt, die mit seinem Inflationsziel im Einklang steht. Der Nettoerwerb von Vermögenswerten wird parallel zur Reinvestition der Tilgungszahlungen für im Rahmen des Programms zum Ankauf von Vermögenswerten erworbene und fällig werdende Wertpapiere durchgeführt. Sollte sich der Ausblick eintrüben oder sollten die Finanzierungsbedingungen nicht mehr mit einem weiteren Fortschritt hin zu einer nachhaltigen Korrektur der Inflationsentwicklung im Einklang stehen, so ist der EZB-Rat bereit, das Programm im Hinblick auf Umfang und/oder Dauer auszuweiten.

Der Präsident der EZB wird die Überlegungen, die diesen Beschlüssen zugrunde liegen, heute um 14:30 Uhr MEZ auf einer Pressekonferenz erläutern.


Das Logo der EZB. Grafik gemeinfrei.



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

5 Kommentare

  1. Die Zinsen bleiben unverändert und Aufstockung oder Verlängerung von QE nur dann, wenn es die EZB irgendwann für erforderlich hält.. die Sitzung hätte man sich sparen können.

  2. Damit ist alles gesagt. Man kann froh sein, wenn Draghi sein Vernichtungsprogramm zeitlich nicht noch ausdehnt.
    Im Westen ..eh Wesentlichen nichts Neues. Pressekonferenz überflüssig.

    Das wär mal was, wenn die Journalistenzunft diesem Geldzerstörer die kalte Schulter zeigte und maximal ein, zwei jugendliche Praktikanten auftauchen würden.

  3. „Der extrem wichtige Banken-Einlagenzins, auf den sich Banken bzgl. der Negativzinsen berufen, bleibt ebenfalls unverändert bei -0,40%.“

    Das wird wohl im September/Dezember auf 0 „zurückgefahren…“

    März 2018, wird es wohl die erste Zinserhöhung der EZB geben, zu 0,25 %
    Dosiert….

    1. Andreas Schaller

      „März 2018 wird es wohl die erste Zinserhöhung gder EZB geben“ ? Jaja, ich hab das auch schonmal geraucht…. aber mir ist damals nur furchtbar schlecht geworden ?

  4. Ich rauche überhaupt nix, es ist höchste Zeit, dass die EZB sagt :

    Keine QE-Programme mehr, keine Minuszinsen an die Banken, zurück zur Normalität.
    Die Normalität ist eben keine ultralockere Finanzpolitik.

    Die Normalität ist , dass der Anleihenmarkt vernünftige Renditen bietet ? Was rauchen Sie denn so ? Bärenkraut? :D
    Immer weiter so…

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage