Aktien

EZB-Zwangsverwaltung: „Banca Carige“ beschert Italien „glorreichen“ Start ins Jahr 2019

Die italienische „Banca Carige“ beschert dem italienischen Finanzsektor einen „glorreichen“ Start ins Jahr 2019. Pünktlich zum Jahresbeginn veröffentlicht die EZB eine Mitteilung, wonach man diese Bank (immerhin die 10. größte Bank Italiens) unter Zwangsverwaltung stellt. Die Bank hat schon seit Jahren eine mehr als obskure Geschichte in Sachen Überlebenskampf vorzuweisen!

Die Aktie ist heute vom Handel an der Börse ausgesetzt. Aber herje, man schaue sich den Kursverlauf der letzten Jahre an. Außerdem notierte die Aktie eh unter 1 Cent, und wäre damit realistischerweise nicht wirklich handelbar. Im Chart sieht man den Kursverlauf seit dem Jahr 2014. Was ist denn aktuell passiert bei der Banca Carige? Laut EZB sind heute die Mehrzahl der Aufsichtsräte der Bank zurückgetreten. So hat nun die EZB kurzfristig selbst neue Aufseher und Verwalter ernannt, um den Laden irgendwie am Laufen zu halten. Die Lage der Bank muss also dramatisch sein. Die Banca Carige steht somit nun unter einer Art Zwangsverwaltung, unter direkter Kontrolle der EZB. Man wolle dafür sorgen, dass die Bank die Kapitalvorschriften wieder erfülle, so heißt es von der EZB.

Letztes Jahr retteten bereits andere Banken in Italien die Banca Carige mit dem Kauf einer Anleihe über 320 Millionen Euro. Zuletzt sollte eine Kapitalerhöhung durchgeführt werden, was aber scheiterte. Das Kernproblem der Bank lautet wie bei allen anderen Banken-Desastern der letzten Jahre in Italien: Ein Berg fauler Kredite ist vorhanden, und als Zuckerguss oben drauf ist keinerlei wirtschaftliche Erholung im Land zu erkennen. Da kann man noch so oft frische Gelder nachschießen. Es bleibt ein Fass ohne Boden. Hier der Text der EZB im Wortlaut:

2 January 2019

Decision comes after majority of Banca Carige board members resign

Three temporary administrators and surveillance committee to replace Board of Directors and take charge of Banca Carige

The European Central Bank (ECB) today appointed three temporary administrators and a three-member surveillance committee to take charge of Banca Carige and replace its Board of Directors. The decision came after the majority of board members of Banca Carige resigned today.

The resignation of the majority of the board made the installation of temporary administration necessary to steer the bank in order to stabilise its governance and pursue effective solutions for ensuring sustainable stability and compliance. The ECB appointed Fabio Innocenzi, Pietro Modiano and Raffaele Lener as temporary administrators of the bank. It also appointed Gianluca Brancadoro, Andrea Guaccero and Alessandro Zanotti as members of the surveillance committee of Banca Carige.

The decision to impose temporary administration is an early intervention measure aimed at ensuring continuity and pursuing the objectives of a strategic plan. The appointment of the temporary administration results in the removal of Banca Carige’s management and control bodies.

Temporary administrators are tasked with safeguarding the stability of a bank by closely monitoring its situation, continuously informing the ECB and, if necessary, taking action to ensure that the bank restores compliance with capital requirements in a sustainable manner.

Banca Carige Italien



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage