Finanznews

Fed an Märkte: Kapiert-es-endlich! Erste Margin Calls! Videoausblick

Die Fed hat gestern in Gestalt von Jerome Powell und Jim Bullard noch einmal klar gemacht – und diesmal offensichtlich verständlich – dass die US-Notenbank nicht mehr der Freund und Helfer, sondern der Gegner der Märkte ist! Die Fed will zur Bekämpfung der Inflation die „financial conditions“ straffen, und das bedeutet: steigende Renditen (Zinsen), fallende Aktienmärkte und fallende Immobilienpreise. Daher gestern die Wall Street mit einer riesigen Drehung nach anfänglich freundlichen Kursen. „Kapiert-es-endlich“, das war gestern die Botschaft der Fed an die Märkte – welche doch so gerne weiter das Schema der letzten Jahre voller Liquidität spielen würden. Aber das ist erst einmal vorbei – bis die Fed „etwas kaputt macht“. Gestern gab es erste Margin Calls – Hedgefonds haben Aktien aus dem Aektir Energie verkauft, die bisher am Besten gelaufen waren..

Hinweise aus Video:

1. Dax: Zinssorgen und steigende Renditen vermiesen die Party

2. Newmont Mining: Alles Gold? Rohstoff-Giganten unter der Lupe



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Komisch, fällt es mal einen Tag ist gleich alles überverkauft 😱

    1. @Torsten, kurzfristig ja – mittel- und langfristig aber natürlich überkauft..

  2. Es ist nicht zu glauben,dass jetzt die Fed so brachial vorgehen muss und sogar die Börsenkurse drücken will, hat sie doch unverständlicherweise jahrelang das Gegenteil gemacht. Soll noch einer sagen es sei nicht politisch vorgegeben durch das Timing der Midterm – Wahlen. Der verbale Keulenschlag soll die Märkte schocken um die wirtschaftlichen Selbstmordwaffen nicht anwenden zu müssen.Denn noch viel höhere Zinsen und noch stärkeren Dollar , inkl.Aktiencrash würde die USA sowie die Restwelt total destabilisieren. Man hat von Draghi gelernt ,dass man mit verbalen Ankündigungen das Unerwünschte verhindern will.Der totale Sinnungswandel der Fed wird von den Anlegern bis zum Freitag noch nicht angenommen. Es scheint daher ,dass nicht nur unerfahrene Jungbörsianer auf dem falschen Fuss erwischt wurden, denn auch erfahrene Gurus wie Chris Zwermann waren noch am 20.4.charttechnisch sehr bullisch gestimmt. In seinem Video sieht er den S&P und den Nasdaq in einer bullischen umgekehrten Schulter/ Kopf/ Schulter Formation mit sogar neuen Hochs.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage