Aktien

Fed-Enscheidung: Wie geht es an den Märkten weiter? Rally? Eher nicht..

Von Markus Fugmann

Die Fed hat vor allem unter Verweis auf die Entwicklung in China und den Schwellenländern die Zinsen unverändert gelassen. Kommt jetzt die große Rally? Eher nicht. Denn jetzt ist wieder alles offen, und die Unsicherheit bleibt.

Nach einer zunächst euphorischen Reaktion geht es jetzt wieder nach unten im Dow:

Dow170915

Und das macht Sinn. Denn die Fed ist erkennbar pessimistischer geworden, die Zweifel der Fed sind greifbar, dass die Inflation in absehbarer Zeit in Richtung 2% gehen wird. Und: die Fed scheint zunehmend ihre Fokussierung auf die USA aufzugeben und eher ihre Verantwortung für die globale Wirtschaftsentwicklung in den Vordergrund zu stellen.

Und mit dieser Herangehensweise rückt eine Zinsanhebung in immer weitere Ferne. Deutlich ist geworden, dass für die Fed der starke Dollar zunehmend in den Vordergrund rückt.

Die erste Reaktion – das zeigt die Erfahrung – ist meist die Falsche. Das scheint auch diesmal der Fall zu sein. Sehen wir nun sogar eine Abverkauf? Vielleicht. Aber sehr wahrscheinlich ist, dass wir einen stärkeren Euro sehen werden – und das ist schlecht für die Aktienmärkte, und besonders schlecht für den Dax. Daher sind die Chancen nach unten sogar eher höher als nach oben!



Kommentare lesen und schreiben, hier klicken

Lesen Sie auch

3 Kommentare

  1. Zunächst einmal: Toller Service hier! Danke!

    Der Blick auf das Ausland dürfte vermutlich sogar die Entscheidung getragen haben. Für die Drittweltländer („Emerging Markets“) wäre ein weiterer Anstieg des Dollars katastrophal.

    An eine Zinsanhebung noch in diesem Jahr glaube ich nun auch nicht mehr. Denn die starke Beachtung Yellen dem Arbeitsmarkt widmet, wird eine Zinsanhebung verhindern. Denn die Lage des US-Arbeitsmarkes kann sich m. E. von heute aus nur verschlechtern: Wirtschaftsabkühlung, Finanzkriseln, Rationalisierungen (Hewlett-Packard feuert gerade massenweise Mitarbeiter, auch die Deutsche Bank usw. – das wird nur noch enorm zunehmen).

    (übrigens: Dow gerade unter 17000)

  2. Nachtrag: Die Yellen (Fed) hätte eigentlich auch sagen können: „Eine Zinsanhebung noch in diesem Jahr kann tatsächlich ausgeschlossen werden“.
    Aber dann wäre der Aktienmarkt hoch geschossen. Was ich sagen will: Das „Damoklesschwert“ (auch wenn diese Bezeichnung für die eines Tages zu erwartende Pippi-Zinsanhebung übertrieben ist) läßt die Fed absichtlich(!) über dem Aktienmarkt schweben. Denn schon Anfang(?) diesen Jahres hatte Yellen ihre Sorge darüber bekundet, daß sich ihrer Ansicht nach der Aktienmarkt in zu große Höhen aufgeschwungen habe. Trotz des kleinen Crashs von neulich steht der US-Aktienmarkt jetzt aber auch nur da, wo er sich vor einem Jahr befand.

  3. Avatar

    Der Einschätzung könnte hinkommen. Jetzt noch den Verfall morgen und das Wochenende abwarten, damit sich die Anlegerschaft sortiert. Ab Montag dürfte die Richtung noch klarer werden. Heute hat sich jedenfalls bestätigt, dass an den Aktienmarkten die Zeiten unruhig bleiben werden. Die USA steht doch nicht so top da, wie in den letzten beiden Jahren suggeriert. Das hat nun auch die FED eingesehen.

Hinterlassen Sie eine Antwort

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.




ACHTUNG: Wenn Sie den Kommentar abschicken stimmen Sie der Speicherung Ihrer Daten zur Verwendung der Kommentarfunktion zu.
Weitere Information finden Sie in unserer Zur Datenschutzerklärung

Meist gelesen 7 Tage